Viertes Zeitfahr-Gold ist das große Ziel

Tony Martin hat „mit Blick auf die WM ein sehr gutes Gefühl“

Foto zu dem Text "Tony Martin hat „mit Blick auf die WM ein sehr gutes Gefühl“"
Tony Martin (Etixx-Quick-Step) bei der Team-Präsentation der 102. Tour de France | Foto: Cor Vos

04.08.2015  |  (rsn) – Obwohl er nach seinem schweren Sturz bei der Tour de France, bei dem er sich einen Schlüsselbeinbruch zuzog, wochenlang ausfällt, will Tony Martin (Etixx-Quick-Step) im Herbst bei den Straßenweltmeisterschaften in Richmond (19. – 27. Sep.) im US-Bundesstaat Virgina im Zeitfahren die Goldmedaille holen und seinen insgesamt vierten Titelgewinn feiern.

„Wenn ich nicht die Aussicht hätte, dort bei der WM gewinnen zu können, würde ich erst gar nicht antreten. Ich will Weltmeister werden, ganz klar“, kündigte der 30-Jährige im Gespräch mit der „Thüringer Landeszeitung“ an.

Martin, dessen in Hamburg erfolgte Operation am verletzten Schlüsselbein erfolgreich verlief, plant nach wie vor, am 23. August in Hamburg bei den Vattenfall Cyclassics sein Comeback geben zu können. „Ich bin sehr zufrieden, auch weil ich keine Schmerzen mehr habe. Ich war auch schon wieder auf dem Rad unterwegs, habe auch keine Schonhaltung eingenommen, konnte also ganz normal trainieren“, beschrieb er seine derzeitige Verfassung. Die Verletzung sei in „drei Wochen wieder komplett verheilt“, fügte Martin an.

Seinem frühzeitigen Tour-Aus, das nach zwei Tagen im Gelben Trikot bereits nach der 6. Etappe in Folge eines unglücklichen Sturzes auf der Zielgarden in Le Havre erfolgte, gewinnt er sogar eine positive Seite ab. „Vielleicht wäre es jetzt gar nicht so gut gewesen für meine Form bei der Weltmeisterschaft, das Jahr komplett durchzufahren“, sagte Martin und fügte an: „Ich habe mit Blick auf die WM ein sehr gutes Gefühl.“

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)