24. Dänemark-Rundfahrt

Diesmal war für Bak Rang zwei ein großer Erfolg

Foto zu dem Text "Diesmal war für Bak Rang zwei ein großer Erfolg"
Das Podium der 24. Dänemark-Rundfahrt, v.l.: Lars Bak (Lotto Belisol), Michael Valgren, Manuele Boaro (beide Tinkoff-Saxo) | Foto: Cor Vos

11.08.2014  |  (rsn) – Zwei Mal hintereinander hat Lars Bak (Lotto Belisol) bei der Dänemark-Rundfahrt (Kat. 2.HC) nun den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegt. Im vergleich zum Vorjahr könnte die Gefühlslage beim Dänen aber gegensätzlicher nicht sein.

Saß damals die Enttäuschung tief, den Gesamtsieg um gerade einmal sechs Sekunden verpasst zu haben, so war der 34-Jährige diesmal mit seinem Abschneiden zufrieden, sicherte er sich den zweiten Platz doch erst auf der etzten Etappe, auf der kaum jemand noch mit Veränderungen im Gesamtklassement rechnete. „Am Morgen hatte ich wirklich nicht damit gerechnet, noch auf dem Podium zu stehen“, gab Bak nach dem Rennen zu.

Denn vor dem flachen Schlussabschnitt, auf dem in Frederiksberg wieder mit einem Massensprint gerechnet wurde, lag der Lotto-Profi in der Gesamtwertung auf Rang sechs – mit deutlichen 40 Sekunden Rückstand auf Platz eins und 27 Sekunden entfernt vom Podest. Zudem war die Team-Taktik auf den Belgier Sean de Bie ausgelegt, dem als Vierten der Gesamtwertung nur zwei Sekunden auf Rang fehlten.

„Eigentlich wollten wir Sean via Zeitbonifikationen auf das Podium bringen. Da er bei den Zwischensprints aber nur eine Sekunde gutmachen konnte und somit Vierter blieb, haben wir dann noch mal richtig angefangen, Rennen zu fahren“, erläuterte Bak, der im im Finale tatsächlich den Sprung in die entscheidende Spitzengruppe schaffte, in der er hinter dem Dänen Michael Valgren (Tinkoff Saxo) der zweitbeste Fahrer der Gesamtwertung war.

Und tatsächlich schafften es die 13 Ausreißer, vor dem Feld ins Ziel zu kommen, wodurch das Gesamtklassement nochmals mächtig durcheinander gewirbelte wurde. Valgren sicherte sich den Gesamtsieg, Bak wurde Zweiter und dem bis dahin Führenden, Valgrens italienischem Teamkollegen Manuele Boaro, blieb nur Rang drei.

„Das Ergebnis war das Maximum. Natürlich hätte ich auch gerne die Etappe gewonnen. Aber ich musste viel Kraft lassen, um den Vorsprung auf die Verfolger möglichst groß zu halten“, so Bak, der in Frederiksberg Tagesfünfter wurde.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)