Uijtdebroeks-Personalie: Visma-Teamchef in der Kritik

Vasseur fordert Plugges Rücktritt als AIGCP-Präsident

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Vasseur fordert Plugges Rücktritt als AIGCP-Präsident"
Richard Plugge, Teamchef von Jumbo - Visma, bei der Streckenpräsentation der Tour de France 2024 im Oktober in Paris. | Foto: Cor Vos

09.12.2023  |  (rsn) – Richard Plugge ist nach der wohl voreiligen Bekanntmachung eines angestrebten Transfers von Cian Uijtdebroeks von Bora – hansgrohe zu Visma – Lease A Bike von mehreren anderen Team-Managern und ehemaligen Team-Managern scharf kritisiert worden. Unter anderem forderte Cedric Vasseur, Manager bei Cofidis, den Rücktritt des Niederländers als Vorsitzender der Teamvereinigung AIGCP.

"Was ist das wieder von einem AIGCP-Präsident??? Du musst die Regeln respektieren und sofort zurücktreten!!! Raus da", schrieb Vasseur am Samstagabend auf X, ehemals Twitter, nachdem Plugges Rennstall und auch der Niederländer selbst verkündet hatten, Uijtdebroeks werde zu ihrem Team wechseln, während Bora – hansgrohe auf einen noch laufenden Vertrag bis Ende 2024 verwies und auf den auch pochte.

John Lelangue, unter anderem Ex-Manager der Teams BMC und Lotto – Soudal sowie aktuell für die Tour de Pologne arbeitend, erklärte: "Einigkeit und Respekt zwischen einander ist der Schlüssel, um unseren Sport und die Teams stärker zu machen." Außerdem postete der Belgier:

"Was auch immer bei Uijtdebroeks' Transfer die Sache ist, die Kommunikation zwischen Jumbo – Visma und Bora – hansgrohe bestätigt, dass die AIGCP der große Verlierer dieser Vorgänge sein wird. Die Vereinigung und ihr Präsident müssen ganz klar wieder Einigkeit anstreben, um die Teams zu repräsentieren."

Deutliche Worte fand außerdem Brent Copeland, Team-Manager bei Jayco – AlUla. "Peinlich ist eine Untertreibung"; bilanzierte er mit Blick auf die haarsträubenden Geschehnisse des Samstagabends rund um die Personalie des 20-jährigen Belgiers Cian Uijtdebroeks.

Plugge steht nicht zum ersten Mal als AIGCP-Präsident in der Kritik. Bereits Anfang Juli war bekannt geworden, dass zahlreiche Mitglied-Teams der Vereinigung ein gemeinsames Schreiben an den Niederländer gesendet hatten, in dem sie seine Arbeit kritisierten und Veränderungen in der Struktur der AIGCP forderten.

Cyclingnews.com berichtete damals von dem Schreiben, das unter anderem auch Jayco – AlUla, Cofidis und Bora – hansgrohe unterzeichnet hatten.

Weitere Radsportnachrichten

20.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

20.02.2024UAE-Konkurrenz dank geringer Abstände noch guter Dinge

(rsn) – Während sich Brandon McNulty (UAE Team Emirates) mit seinem Sieg im Zeitfahren in die beste Ausgangsposition gebracht hat und nach dem ersten Rundfahrtsieg seiner Karriere bei der Volta Com

20.02.2024UAE Tour: Steinhauser fehlt nach Sturz beim Zeitfahren

(rsn) – Der Massensturz im Finale der 1. Etappe der UAE Tour wirkt auch am zweiten Tag noch nach. Denn wie sich herausstellte, waren doch noch mehr Fahrer von dem Unglück auf der Zielgeraden betrof

20.02.2024Bike Aid holt bei gefährlicher Regenwald-Fahrt das Bergtrikot

(rsn) - Das Team Bike Aid ist bei der Tour du Rwanda (2.1) auf der 3. Etappe ins Bergtrikot gefahren. Ab Kilometer 0 war der eritreische Neuzugang Yoel Habteab in der Ausreißergruppe des Tages und s

20.02.2024Das Chaos des Massensprints mit Respektabstand angesehen

(rsn) - Vor dem Start zur erneut tellerflachen 2. Etappe über 205 km gingen wir in ein Restaurant, um etwas Vernünftiges in den Magen zu bekommen. Diesmal schafften wir es ohne Platten zur Einschre

20.02.2024UAE Tour: McNulty im Zeitfahren nur von Teamkollegen gefährdet

(rsn) – Der frühe Vogel fängt den Wurm – oder holt sich den Etappensieg. Auf der 2. Etappe der UAE Tour (2.UWT) war Brandon McNulty dieser frühe Vogel. Der US-Zeitfahrmeister war als Elfter ins

20.02.2024UAE Tour: Dunbar und Fretin nicht im Zeitfahren am Start

(rsn) – Der Massensturz im Finale der 1. Etappe der UAE Tour hat nun doch noch für zwei Aufgaben gesorgt. Eddie Dunbar (Jayco – AlUla) überquerte zwar selbständig die Ziellinie, wird aber zum h

20.02.2024Cavendish will lieber “das eigene Team auf Vordermann bringen“

(rsn) – Einmal konnte Mark Cavendish in dieser Saison bereits jubeln. Bei der Tour Colombia (2.1) fuhr der 38-Jährige seinen ersten Sieg seit dem Erfolg auf der 21. Etappe des Giro d’Italia im Vo

19.02.2024Die Startzeiten aller 139 Fahrer zum Zeitfahren der UAE Tour

(rsn) - Der 12,1 Kilometer lange Kampf gegen die Uhr am zweiten Tag der UAE Tour (2.UWT) auf Hudayriyat Island wird eine Tempojagd: Die Strecke ist topfeben und verfügt über lange Geraden mit nur we

19.02.2024Foss fährt UAE-Zeitfahren mit 68 Zähnen am großen Blatt

(rsn) – Der ehemalige Zeitahr-Weltmeister Tobias Foss (Ineos Grenadiers) wird im 12,1 Kilometer langen Einzelzeitfahren der UAE Tour (2.UWT) auf der topfebenen Insel Hudayriyat Island am Dienstag vo

19.02.2024Sturzopfer der UAE Tour in Liwa kommen wohl glimpflich davon

(rsn) – Der Hochgeschwindigkeits-Massensturz im Sprintfinale der 1. Etappe bei der UAE Tour (2.UWT) in Liwa ist offenbar für alle Beteiligten glimpflich ausgegangen. Das zumindest lassen diverse St

19.02.2024Deutscher LKW-Fahrer nach Rebellins Tod vor Verurteilung

(rsn) – Der deutsche LKW-Fahrer, der für den Tod des italienischen Radprofis Davide Rebellin verantwortlich ist, soll laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA mit seinen Anwälten darauf plä

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)