Cross-Weltcup: Brand feiert gelungenes Comeback

Alvarado vollendet in Dendermonde das perfekte Wochenende

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Alvarado vollendet in Dendermonde das perfekte Wochenende"
Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) läuft durch den Modder von Dendermonde. | Foto: Cor Vos

12.11.2023  |  (rsn) – Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) hat nach dem Rennen in Niel am Samstag auch das in Dendermonde am Sonntag für sich entschieden. Beim dritten Weltcup der Saison lief sie der Konkurrenz im tiefen Schlamm schon in der Auftaktrunde auf und davon. Durch den ersten Platz übernahm sie auch die Gesamtführung von Fem van Empel (Jumbo – Visma), die nicht am Start stand. Zweite wurde bei ihrem ersten Saisoneinsatz nach langer Verletzungspause Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions). Das Podium komplettierte Zoe Bäckstedt (Canyon – Sram) vor Marion Norbert Riberolle und Manon Bakker (beide Crelan – Corendon).

Im Januar 2021 gewann Alvarado in Overijse zum letzten Mal einen Wettkampf der wichtigsten Rennserie im Cyclocross. “Es ist auch lange her, dass ich zweimal an einem Wochenende gewonnen habe“, freute sich die Siegerin im Ziel-Interview. In Dendermonde hatte sie, wie in Niel, wenig Mühe mit der Konkurrenz. “Meine Form ist momentan einfach sehr gut. Es lief besser, als ich erwartet hatte. Ich wusste vorher schon, dass ich hier mein eigenes Tempo fahren muss“, meinte die Niederländerin mit Blick auf den tiefen Untergrund, der Windschattenfahren unmöglich machte.

Auch bei ihrem achten Saisoneinsatz fuhr Alvarado aufs Podium. “Mein Trainer hat mir diese Serie letztens auch schon vorgehalten. Ich habe zwei schwere Jahre hinter mehr, wobei letztes Jahr immerhin wechselhaft war. Dieses Jahr merke ich, dass ich den Spaß am Sport wiedergefunden habe“, analysierte sie.

Bei Brand lief das Comeback besser als erhofft. “Zur Hälfte des Rennens habe ich gemerkt, dass ich wirklich Zweite werden kann. Mein Start war sehr gut, aber danach bin ich sprichwörtlich gegen eine Wand gefahren“, blickte die Baloise-Fahrerin lachend zurück. “Danach war es schwer, den Rhythmus zu finden. Anfangs dachte ich vielleicht noch, ich würde einen langsamen Tod sterben, zum Glück konnte ich mich konsolidieren“, fügte sie an.

Auch die Tagesdritte präsentierte sich sehr zufrieden mit ihrem Ergebnis. "Nach der Aufwärmrunde wusste ich gar nicht, ob ich heute starten würde", sagte die erkältete Britin mit Verweis auf ihre Stimme. “Ich habe mich nicht einhundertprozentig fit gefühlt und bin super zufrieden mit dem Elite-Podium“, so die 19-Jährige, die zum ersten Mal im Weltcup zu den besten Drei gehörte.

Judith Krahl (Heizomat – KlosterKitchen) fuhr als 19. ins Gelände ein, fiel dann aber langsam auf Position 24 zurück. Ab dem zweiten Teil der 3. Runde startete sie eine kleine Aufholjagd bis auf Platz 23. Letztendlich wurde sie nach fünf von sechs Runden als 24. gewertet. Fahrerinnen aus der Schweiz und Österreich nahmen nicht teil.

So lief der Cross-Weltcup in Dendermonde:

Brand meldete sich nach ihrer Verletzungspause stilvoll zurück und übernahm sofort die Spitzenposition. Nach drei Minuten lief Alvarado an ihr vorbei, während der Rest des Feldes bereits zurückgefallen war. Alvarado setzte sich danach ab und war vor allem in den Laufpassagen überlegen. Das Ziel passierte sie 14 Sekunden vor Brand und 34 Sekunden vor Bakker, Inge van der Heijden (beide Crelan – Corendon) und Aniek van Alphen (Cyclocross Reds).

Dieses Trio wurde im zweiten von sechs Umläufen von Bäckstedt überholt. Die Britische Meisterin schien sich auch näher an Brand heranzuschieben, doch die Niederländerin hielt gut stand. Stattdessen näherte sich aus dem Hintergrund die Französin Norbert Riberolle.

Alvarado baute inzwischen augenscheinlich schon Reserven ein und erreichte die Rennmitte 47 Sekunden vor Brand, die ihrerseits 29 Sekunden vor Bäckstedt lag. Die verteidigte einen kleinen Vorsprung auf Norbert Riberolle. Kristyna Zemanova (Brilon) arbeitete sich in dieser Phase aus den hinteren Top-Ten-Platzierungen vor bis auf Rang sechs, während van der Heijden weit zurückfiel und Marie Schreiber (SD Worx) das Rennen aufgab.

In der 5. Runde setzte sich Bäckstedt wieder von ihrer belgischen Verfolgerin ab, die sich ihrerseits der aufkommenden Bakker erwehren musste. So standen die Podiumspositionen beim Erklingen der Glocke fest. Zwischen Rang vier und sieben lagen dagegen nur 22 Sekunden. Während Alvarado ungefährdet zum Sieg fuhr, konnte Norbert Riberolle ihren vierten Platz vor Bakker verteidigen.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

19.02.2024Brand verabschiedet sich mit zwei Siegen aus dem Cross-Winter

(rsn) – Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) hat ihre Cross-Saison bis zum Schluss durchgezogen und sich am letzten Wochenende des Querfeldein-Winters noch zwei Siege gesichert: Am Samstag gewann

18.02.2024Reusser holt sich in Spanien Selbstvertrauen für die Klassiker

(rsn) – Marlen Reusser (SD Worx-Protime) hat am letzten Tag der 8. Valencia-Rundfahrt der Frauen (2.Pro) nichts mehr anbrennen lassen und sich souverän den Gesamtsieg gesichert. Auf der abschließe

17.02.2024Fisher-Black jubelt als Solistin, Reusser verteidigt Orange

(rsn) – Niamh Fisher-Black (SD Worx – Protime) hat die 3. Etappe der 8. Valencia-Rundfahrt der Frauen (2.Pro) gewonnen. Die 23-jährige Neuseeländerin verwies über 129 Kilometer von Alicante nac

16.02.2024Späte Attacke: Reusser feiert Solo-Sieg und holt sich Orange

(rsn) – Marlen Reusser (SD Worx – Protime) hat als Solistin die 2. Etappe der Volta Femenina de la Comunitat Valenciana (2.Pro) in La Vall d´Uixó gewonnen. Die Schweizerin setzte sich knapp sech

15.02.2024Balsamo gewinnt Auftakt der Valencia-Rundfahrt der Frauen

(rsn) – Elisa Balsamo (Lidl – Trek) ist in Spanien ein perfekter Saisoneinstieg gelungen. Die Ex-Weltmeisterin aus Italien entschied den 113 Kilometer langen Auftakt der 8. Valencia-Rundfahrt der

13.02.2024Ludwig: “Habe gelernt, das Profisein viel mehr wertzuschätzen“

(rsn) – Mit Gesamtrang zwölf ist für Hannah Ludwig (Cofidis) am Sonntag in Abu Dhabi die UAE Tour Women zu Ende gegangen. Die 23-jährige Triererin erklomm am Samstag gemeinsam mit Ricarda Bauernf

11.02.2024Van Empel beendet Cross-Saison mit Erfolg in Lille

(rsn) – Auch im Sand von Lille war kein Kraut gegen Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) gewachsen. Die Weltmeisterin setzte sich schon in der Auftaktrunde ab, feierte einen Start-Ziel-Sieg und bl

11.02.2024Ausreißerin Kraak trotzt SD Worx und siegt knapp in Abu Dhabi

(rsn) – Die Niederländerin Amber Kraak (FDJ – Suez) hat am Schlusstag der UAE Tour Women (2.WWT) die SD Worx-Dominanz durchbrochen und nach 105 Kilometern rund um Abu Dhabi als Ausreißerin das v

10.02.2024Bauernfeind “sozusagen live dabei“ bei Bradbury vs. Kopecky

(rsn) – K.o., aber mit einem Lächeln im Gesicht rollte Ricarda Bauernfeind bei der Bergankunft am 1.025 Meter hohen Jebel Hafeet am Ende der 3. Etappe der UAE Tour Women (2.WWT) durch den Zielberei

10.02.20241-Million-Euro-Offerte von UAE an Vollering? “Kein Kommentar“

(rsn) – Demi Vollering ist bei der UAE Tour Women (2.WWT) nicht am Start, und doch spielt die Tour-de-France-Siegerin rund um das Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Rolle: Am Donners

10.02.2024Alvarado sichert sich ihren dritten Superprestige-Titel

(rsn) - Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) hat das Superprestige-Finale in Middelkerke gewonnen. 1:15 Minuten hinter ihr wurde Laura Verdonschot (De Ceuster – Bonache) Zweite. Den dritten Rang s

09.02.2024Entwarnung bei Armitage nach Sturz im UAE-Finale

(rsn) – In der direkten Sprintvorbereitung am Ende der 2. Etappe der UAE Tour Women (2.WWT) entbrannten einmal mehr harte Positionskämpfe. Dabei wurde die gesamte Breite der mehrspurigen Straße au

Weitere Radsportnachrichten

20.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

20.02.2024UAE-Konkurrenz dank geringer Abstände noch guter Dinge

(rsn) – Während sich Brandon McNulty (UAE Team Emirates) mit seinem Sieg im Zeitfahren in die beste Ausgangsposition gebracht hat und nach dem ersten Rundfahrtsieg seiner Karriere bei der Volta Com

20.02.2024UAE Tour: Steinhauser fehlt nach Sturz beim Zeitfahren

(rsn) – Der Massensturz im Finale der 1. Etappe der UAE Tour wirkt auch am zweiten Tag noch nach. Denn wie sich herausstellte, waren doch noch mehr Fahrer von dem Unglück auf der Zielgeraden betrof

20.02.2024Bike Aid holt bei gefährlicher Regenwald-Fahrt das Bergtrikot

(rsn) - Das Team Bike Aid ist bei der Tour du Rwanda (2.1) auf der 3. Etappe ins Bergtrikot gefahren. Ab Kilometer 0 war der eritreische Neuzugang Yoel Habteab in der Ausreißergruppe des Tages und s

20.02.2024Das Chaos des Massensprints mit Respektabstand angesehen

(rsn) - Vor dem Start zur erneut tellerflachen 2. Etappe über 205 km gingen wir in ein Restaurant, um etwas Vernünftiges in den Magen zu bekommen. Diesmal schafften wir es ohne Platten zur Einschre

20.02.2024UAE Tour: McNulty im Zeitfahren nur von Teamkollegen gefährdet

(rsn) – Der frühe Vogel fängt den Wurm – oder holt sich den Etappensieg. Auf der 2. Etappe der UAE Tour (2.UWT) war Brandon McNulty dieser frühe Vogel. Der US-Zeitfahrmeister war als Elfter ins

20.02.2024UAE Tour: Dunbar und Fretin nicht im Zeitfahren am Start

(rsn) – Der Massensturz im Finale der 1. Etappe der UAE Tour hat nun doch noch für zwei Aufgaben gesorgt. Eddie Dunbar (Jayco – AlUla) überquerte zwar selbständig die Ziellinie, wird aber zum h

20.02.2024Cavendish will lieber “das eigene Team auf Vordermann bringen“

(rsn) – Einmal konnte Mark Cavendish in dieser Saison bereits jubeln. Bei der Tour Colombia (2.1) fuhr der 38-Jährige seinen ersten Sieg seit dem Erfolg auf der 21. Etappe des Giro d’Italia im Vo

19.02.2024Die Startzeiten aller 139 Fahrer zum Zeitfahren der UAE Tour

(rsn) - Der 12,1 Kilometer lange Kampf gegen die Uhr am zweiten Tag der UAE Tour (2.UWT) auf Hudayriyat Island wird eine Tempojagd: Die Strecke ist topfeben und verfügt über lange Geraden mit nur we

19.02.2024Foss fährt UAE-Zeitfahren mit 68 Zähnen am großen Blatt

(rsn) – Der ehemalige Zeitahr-Weltmeister Tobias Foss (Ineos Grenadiers) wird im 12,1 Kilometer langen Einzelzeitfahren der UAE Tour (2.UWT) auf der topfebenen Insel Hudayriyat Island am Dienstag vo

19.02.2024Sturzopfer der UAE Tour in Liwa kommen wohl glimpflich davon

(rsn) – Der Hochgeschwindigkeits-Massensturz im Sprintfinale der 1. Etappe bei der UAE Tour (2.UWT) in Liwa ist offenbar für alle Beteiligten glimpflich ausgegangen. Das zumindest lassen diverse St

19.02.2024Deutscher LKW-Fahrer nach Rebellins Tod vor Verurteilung

(rsn) – Der deutsche LKW-Fahrer, der für den Tod des italienischen Radprofis Davide Rebellin verantwortlich ist, soll laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA mit seinen Anwälten darauf plä

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)