Toursieger nur Fünfter beim Baskenland-Auftakt

Pogacar: “Ich bin wahrscheinlich etwas zu schnell angegangen“

Foto zu dem Text "Pogacar: “Ich bin wahrscheinlich etwas zu schnell angegangen“"
Tadej Pogacar kämpft sich im Zeitfahren der Baskenland-Rundfahrt ins Ziel | Foto: Cor Vos

05.04.2021  |  (rsn) - Den Auftakt der Baskenland-Rundfahrt hatte sich Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) sicher anders vorgestellt. Im anspruchsvollen Zeitfahren von Bilbao über 13,9 Kilometer verlor der Toursieger 28 Sekunden auf Tagesgewinner Primoz Roglic (Jumbo – Visma), der gleich die Führung des sechstägigen Rennens übernahm.

"Ich habe wahrscheinlich etwas zu schnell angefangen", überlegte Pogacar. "Trotzdem bin ich mit meinem Zeitfahren sehr zufrieden", resümierte der Tagesfünfte. Pogacar: "Obwohl ich etwas zu schnell angefangen habe, konnte ich die Etappe gut beenden. Das heißt, die Beine sind gut. Ich bin jetzt 28 Sekunden hinter dem 1. Platz, aber in einem harten Rennen wie diesem können sich die Dinge schnell ändern. In dieser Region ist das Wetter ebenfalls unvorhersehbar, sodass immer noch alles passieren kann."

Besser als der Slowene kam sein Teamkollege Brandon McNulty zurecht, der mit nur zwei Sekunden Rückstand zu Roglic den 2. Platz belegte. "Er ist großartig gefahren", lobte Pogacar. Der amerikanische Zeitfahrspezialist erklärte seine Taktik des Tages. McNulty: "Es war wichtig, beim ersten Anstieg Vollgas zu geben, sich danach bei der Abfahrt zu erholen und im Finale alles an der letzten Wand zu geben. Ich war kurz vor dem Sieg und das wäre großartig gewesen, aber ich habe alles gegeben. Deshalb bereue ich nichts. Wir sind mit Tadej und mir im Klassement in guter Position. Wir freuen uns auf die bevorstehenden Etappen."

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine