01.11.2020: Pola de Laviana - Alto de l´Angliru (109,0 km)

Live-Ticker Vuelta a Espana, 12. Etappe

55 km
109 km
 
s.t.
Mas
 
+0:16
Vlasov
 

Carthy
Stand: 17:49
17:37 h
Damit verabschiede ich mich für die heutige Etappe. Morgen steht der Ruhetag an. Danach geht es am Dienstag mit dem Einzelzeitfahren weiter. Seien Sie auch dann wieder dabei.
17:33 h
Enric Mas behält ebenfalls seine Führung im Nachwuchsklassement.
17:29 h
Guillaume Martin baut die Führung in der Bergwertung weiter aus.
17:26 h
Roglic bleibt das Sprinttrikot, welches er heute verteidigte.
17:24 h
Carapaz hat 10 Sekunden auf Roglic gut gemacht. Allerdings hätte er im Hinblick auf das Zeitfahren wohl gerne mehr Vorsprung.
17:22 h
Valverde und George Bennett haben schon fast drei Minuten Rückstand.
17:21 h
Felix Großschartner erreicht das Ziel mit 2:15 Minuten Rückstand.
17:21 h
Damit geht das rote Trikot zurück an Richard Carapaz!
17:20 h
Kuss, Roglic und Martin haben 26 Sekunden Rückstand.
17:20 h
Vlasov, Mas und Carapaz kommen mit 16 Sekunden Rückstand ins Ziel.
17:19 h
Hugh Carthy gewinnt die Etappe am Angliru!
17:19 h
Roglic hat Dan Martin aufgefahren.
17:19 h
Carthy hat die kurze Abfahrt zum Ziel erreicht.
17:18 h
Carpaz bekommt jetzt auch Probleme. Mas und Vlasov versuchen an der letzten Rampe aufzuschließen, schaffen es aber nicht ganz.
17:17 h
Carthy hat den Gipfel erreicht, noch ein Kilometer. Ab hier wird es flach.
17:16 h
Carthy kann sich absetzten. Roglic kommt in immer größere Schwierigkeiten.
17:16 h
Carthy attackiert vorne und kann eine kleine Lücke reißen.
17:15 h
Carapaz hat 12 Sekunden Vorsprung auf Roglic herausgefahren.
17:15 h
Vlasov sprint nach vorne. Dan Martin fährt zwei bis drei Meter vor Roglic.
17:15 h
Kuss schleppt Roglic ans Hinterrad von Martin und Vlasov. Sie haben knapp 30 Meter Rückstand auf die Spitze.
17:14 h
Carapaz dreht jetzt auf. Mas und Carthy sind an seinem Hinterrad. Noch 1,7 Kilometer, der Gipfel ist bald erreicht.
17:14 h
Dan Martin und Vlasov ziehen nach, Roglic verliert das Hinterrad!
17:13 h
Carapaz fährt zu Mas auf. Auch Carthy möchte folgen. Roglic muss sie ziehen lassen.
17:13 h
Carapaz kann in einer steilen Kehre ein paar Meter Lücke reißen. Kuss springt an sein Hinterrad. Aber Roglic hat mehr Probleme und Kuss muss warten.
17:12 h
Roglic hat seine kleine Krise überwunden. Kuss macht wieder das Tempo. Mas hat knapp 10 Sekunden Vorsprung. Das sind am Angliru nicht mehr als 20 Meter.
17:10 h
Carapaz und Dan Martin haben sich erhohlt. Roglic kommt dagegen wieder in Schwierigkeiten.
17:10 h
Vlasov wird von Kuss und Roglic eingeholt. Auch Carthy fällt zurück. Mas verteidigt seinen kleinen Vorsprung.
17:09 h
Die Spitzengruppe ist nun am steilsten Abschnitt 2,7 Kilometer vor dem Ziel. Sie sind nur innerhalb von 50 Metern verteilt, doch das sind bei diesen Prozenten mehrere Sekunden.
17:08 h
Vlasov folgt Carthy. Die beiden fahren zu Mas auf. Dahinter wartet Kuss auf Roglic. Carapaz und Dan Martin sind an Roglics Hinterrad.
17:07 h
Hugh Carthy attackiert und Roglic kann nicht folgen!
17:07 h
Carapaz und Vlasov kämpfen sich zurück, Dan Martin hat knapp 20 Meter Rückstand. Vorne verteidigt Mas knapp 50 Meter Vorsprung.
17:06 h
Carthy ist am Hinterrad von Roglic. Der hat Probleme Kuss zu folgen. Kuss muss das Tempo etwas reduzieren.
17:06 h
Durch Kusss Tempo explodiert die Verfolgergruppe. Woods fällt zurück. Dan Martin, Vlasov, und Carapaz sind in Schwierigkeiten.
17:05 h
Enric Mas nutzt das geringe Tempo aus und attackiert. Vingegaard fällt zurück und Kuss fährt nach.
17:04 h
Vingegaard ist platt, das Tempo fällt ein wenig ab.
17:03 h
Noch vier Kilometer. Enric Mas sieht nicht mehr gut aus und fällt zum Ende der Gruppe zurück.
17:02 h
Poels scheint nun endgültig abzureißen. Das Tempo macht immer noch der junge Däne Vingegaard.
17:01 h
Poels ist zwei bis drei Radlängen hinter der Favoritengruppe. Valverde hat 53 Sekunden Rückstand. David de la Cruz ist bei ihm.
17:00 h
Nieve hat 23 Sekunden Rückstand, Guillaume Martin schon mehr als eine Minute.
16:59 h
Nieve kämpft sich langsam wieder an die Spitzengruppe heran. Auch Poels kann sich ein wenig erholen.
16:58 h
Wout Poels verliert jetzt den Anschluss. Carapaz ist nun der letzte Fahrer in der Favoritengruppe.
16:58 h
Jumbo-Visma begnügt sich damit das Tempo zu kontrollieren. Aktuell sehen die anderen nicht so aus, als ob sie Roglic in Schwierigkeiten bringen könnten.
16:56 h
Carapaz fährt auffällig weit hinten, an drittletzter Position.
16:56 h
Vorne sind Vingegaard, Kuss, Roglic (alle TJV), Dan Martin (ISN), Enric Mas (MOV), Michael Woods und Hugh Carthy (EF1), Wout Poels, Richard Carapaz (IGN), Wout Poels (TBM) und Aleksandr Vlasov (AST).
16:54 h
Auch George Bennett ist nicht mehr dabei. Die Favoritengruppe nimmt nun den ersten 20% Abschnitt knapp sechs Kilometer vor dem Ziel in Angriff.
16:53 h
Valverde und Nieve fallen zurück. Auch Großschartner kann nicht mehr mithalten. Poels ist der nächste auf dem Schleudersitz.
16:53 h
David Gaudu ist zurückgefallen. Guillaume Martin kämpft um den Anschluss. Gesink ist fertig und Vingegaard übernimmt.
16:51 h
Die Favoriten versuchen sich nun neben Roglic zu platzieren. Auf der kleinen Straße mit den hohen Steigungsprozenten kann ein Überholmanöver viel Kraft kosten.
16:50 h
Soler ist bereits 1:23 Minuten zurück. Er wird noch eine Menge Zeit verlieren. Noch ein Kilometer bis der steile Abschnitt beginnt.
16:46 h
Robert Gesink macht das Tempo. Als nächstes wird Jonas Vingegaard übernehmen. Die letzten beiden Helfer für Roglic sind George Bennett und Sepp Kuss. Noch neun Kilometer.
16:43 h
Georg Zimmermann fällt erst jetzt zurück. Das ist ein herausragendes Bewerbungsschreiben für einen neuen Vertrag im nächsten Jahr. Froome holt indessen noch eine Flasche für Carapaz.
16:42 h
Jumbo-Visma hat nun die Spitzenreiter eingeholt. Zehn Kilometer vor dem Ziel ist das Favoritenfeld wieder geschlossen. Aber in wenigen Kilometern wird das ganz ander aussehen.
16:39 h
Roglic hat noch fünf Helfer um sich, während Soler abermals um den Anschluss und seinen Top-10 Platz in der Gesamtwertung kämpft.
16:38 h
Marc Soler ist ins Feld zurückgekehrt. Das ist knapp 30 Fahrer groß.
16:37 h
Sanchez, Cattaneo und G. Martin nehmen 30 Sekunden Vorsprung in den nicht ganz so anspruchsvollen, unteren Teil des Anstieges. Dahinter hat sich ein Jumbo-Visma Zug formiert.
16:35 h
Das Ende der Abfahrt ist erreicht. Jetzt beginnt der 12,4 Kilometer lange Schlussanstieg zum Alto de l`Angliru. Der schönste Rennrad-Anstieg der Welt: Noch mehr Entdeckungen... | radsport-news.com
16:32 h
Soler befindet sich in einer Gruppe knapp 20 Sekunden hinter dem Feld. Das widerum ist 25 Sekunden hinter dem Spitzentrio, bestehend aus Matteo Cattaneo, Luis Leon Sanchez und Guillaume Martin. Es sind noch 15 Kilometer.
16:28 h
Es geht in die schnelle und gefährliche Abfahrt. In der Favoritengruppe wird Jumbo-Visma keine großen Risiken nehmen. Das ist die Chance für die Spitze, ihren auf knapp 25 Sekunden geschrumpften Vorsprung wieder auszubauen.
16:27 h
Guillaume Martin sichert sich auch die vorletzte Bergwertung. Hinten im Feld löst sich Movistar auf: Soler ist zurückgefallen, Valverde kommt als letzter der Favoritengruppe über den Anstieg. Enric Mas sieht allerdings noch gut aus.
16:26 h
Froome führt die Favoritengruppe an. Dahinter hat sich Jumbo-Visma reformiert. Wout Poels und der gestrige Etappensieger David Gaudu (GFC) kämpfen am Ende der Gruppe.
16:24 h
Movistar kann nicht mit Froome und Carapaz mithalten, eine Lücke reißt. Jumbo-Visma muss das Loch schließen.
16:23 h
Ineos Grenadiers übernimmt die Führung. Es ist Chris Froome persönlich, der die Arbeit verrichtet. Carapaz ist an zweiter Position.
16:22 h
Das Feld schrumpft auf 25 Fahrer zusammen. Der Rückstand ist zu den Ausreißern liegt weiterhin bei 42 Sekunden. Wann zündet Movistar die nächste Stufe?
16:19 h
Guillaume Martin kämpft sich zu den beiden Spitzenreitern zurück. Roux wird vom Feld eingeholt.
16:16 h
Movistar macht weiterhin Druck. Chaves fällt zurück, das Hauptfeld ist nur noch knapp 40 Fahrer groß.
16:14 h
Cattaneo und Sanchez setzten sich nun auch von Roux und Martin ab. Sie können ihren Vorsprung auf das Feld auf 50 Sekunden erhöhen.
16:11 h
Der Alto del Cordal beginnt. In der Spitze verschärft Luis Leon Sanchez das Tempo. Cattaneo, Martin und Roux können folgen. Die restlichen Ausreißer werden langsam vom Feld geschluckt.
16:07 h
Movistar hat den Rückstand nun auf nur noch 40 Sekunden reduziert. Der Etappensieg wird zwischen den Favoriten ausgefahren.
16:05 h
Die Verfolgergruppe hat Roux und Martin am Fuße des Alto de Cordal fast eingeholt. Es sind noch 30 Kilometer zu fahren. Das Finale beginnt jetzt. Roglic vs. Carapaz: Showdown am Angliru | radsport-news.com
16:01 h
Guillaume Martin sichert sich die Sprintwertung im Vorbeifahren.
15:59 h
Die Spitzengruppe hat sich geteilt. Auf der Abfahrt haben sich Madrazo, Roux, Perichon und Martin abgesetzt. Ihr ehemaligen Fluchtkollegen befinden sich 17 Sekunden dahinter. Das Feld nur noch eine Minute.
15:56 h
De la Cruz und Arensman wurden von Movistar eingeholt. Damit fällt die Attacke von UAE-Emirates in sich zusammen.
15:55 h
De la Cruz und Arensman hängen 35 Sekunden hinter der Spitzengruppe. Die Abfahrt wurde nun überwunden. Die Abfahrt vom nächsten Anstieg, dem Alto del Cordal wird allerdings nochmals anspruchsvoller.
15:53 h
Im unteren Abschnitt der Abfahrt nimmt Movistar deutlich weniger Risiko. Trotzdem ist der Rückstand auf die Spitze auf 1:15 Minuten geschmolzen.
15:52 h
Andrey Amador (IGD) ist gestürzt. Er scheint nicht mehr zum Feld zurückkehren zu können. Das ist eine schlechte Nachricht für Carapaz, denn Amador war bislang sein letzter Helfer.
15:50 h
Die Straße ist leicht feucht, an den Rändern liegt Laub. Das macht die Einschätzung für die Fahrer schwierig.
15:49 h
Im Feld tun sich Lücken auf. Formolo rutscht in einer Rechtskurve weg, kann aber weiterfahren.
15:48 h
Movistar baut auf der technisch anspruchsvollen Abfahrt Druck auf. Die spanische Mannschaft möchte entweder Fehler der anderen Favoriten erzwingen oder Lücken reißen.
15:44 h
Imanol Erviti lässt sich aus der Spitze zurückfallen, um sein Team im Feld zu verstärken. Abzüglich des bereits zurückgefallenen Jorge Arcas hat sich Movistar damit in Mannschaftsstärke vor das Peloton gespannt.
15:43 h
Für die Vollständigkeit: Guillaume Martin gewinnt auch die nächste Bergwertung. Die Vorentscheidung in diesem Nebenklassement dürfte gefallen sein.
15:41 h
Das Feld hat weiter Boden gut gemacht. Der Rückstand auf die Spitze beträgt 1:35 Minuten. De la Cruz und Arensman sind kurz vor dem Gipfel eine Minute zurück.
15:38 h
Chaves und Oliveira sind zurückgefallen. De la Cruz und Arensman sind nun zu zweit zwischen der Spitze und dem Feld.
15:34 h
Nach Garcia fällt auch Schilliger aus der Spitzengruppe zurück. Ihr Vorsprung ist nur leicht geschmolzen. Drei Kilometer vor der Bergwertung sind es noch 2:10 Minuten.
15:32 h
Movistar dünnt mit seiner Tempoverschärfung das Feld aus. Martens und Robert Gesink (TJV) sind zurückgefallen. Enric Mas scheint sich gut zu fühlen. Im Jahr 2017 half er Alberto Contador am Angliru den letzten Etappensieg seiner Karriere zu feiern. Im Jahr darauf schaffte er mit dem zweiten Gesamtplatz den Durchbruch als Klassementsfahrer.
15:29 h
Iva Oliveira (UAD) macht das Tempo für De la Cruz. Thymen Arensman (SUN) hängt sich ans Hinterrad von De la Cruz und Sosa. Die jungen Kletterer der Sunweb-Mannschaft machen bei der Vuelta weiter, wo sie beim Giro aufgehört haben.
15:27 h
Chaves (MTS) springt zu De la Cruz. Dahinter verschärft Sosa (IGD) das Tempo.
15:26 h
David de la Cruz (UAD) attackiert aus dem Feld. Dahinter übernimmt Movistar im Feld die Führung.
15:26 h
Wout Poels (TBM) gefällt der Anstieg zum Angliru sehr gut. Sowohl 2011 als auch 2017 wurde er hier zweiter. Und da Juan José Cobo der Sieg aus dem Jahr 2011 nachträglich aberkannt wurde, ist Poels sogar nachträglich Etappensieger.
15:22 h
Der nächste Anstieg, der nun beginnt, gehört zur 1. Kategorie und dürfte das Feld erstmals ausdünnen. Dort verrichtet immer noch Paul Martens seine Arbeit.
15:16 h
Formolo und Marczynski können nun zur Spitze aufschließen. Das Feld hält den Vorsprung der Ausreißer konstant bei 2:25 Minuten.
15:14 h
Der Alto de l`Angliru wird auch zum Härtetest für Felix Großschartner (BOH). Der Österreicher ist in der Gesamtwertung aussichtsreich platziert. Am Schlussanstieg entscheidet sich wohl, wie weit der Österreicher nach oben klettern kann. Großschartner überrascht sich bei der Vuelta weiter selbst | radsport-news.com
15:08 h
Auch die zweite Bergwertung geht an Guillaume Martin (COF). Gasparotto ist aus der Spitze zurückgefallen.
15:02 h
Der zweite Anstieg des Tages wurde in Angriff genommen. Die Abstände bleiben unverändert.
14:55 h
Philipsen und Osorio sind aus der Spitzengruppe in die Verfolgergruppe um Formolo zurückgefallen.
14:54 h
Die beiden Verfolger haben nur noch 56 Sekunden Rückstand, während das Feld 2:10 Minuten zurück ist.
14:50 h
Neo-Profi Georg Zimmermann (CCC) lieferte gestern bei der Bergankunft auf dem Alto de la Farrapona, wo er mit 2:37 Minuten Rückstand Platz 22 belegte, eine gute Leistung ab. Heute sagte er vor dem Start der 12. Etappe zu radsport-news.com: „Ich habe nicht nur Respekt vor dem Angliru, sondern auch vor den Bergen davor. Ich hoffe, dass ich weiter gut mithalten kann.“
14:46 h
Guillaume Martin holt sich die erste Bergwertung und baut damit seinen Vorsprung um drei weitere Punkte aus.
14:45 h
Marczynski und Formolo befinden sich anscheinend noch 1:30 Minuten hinter der Spitzengruppe. Es wird ein hartes Stück Arbeit, diese Lücke zu schließen.
14:43 h
Die Spitzengruppe hat mittlerweile einen Vorsprung von 1:47 Minuten herausgefahren. Paul Martens (TJV) kontrolliert im Feld das Tempo.
14:41 h
Aus dem Feld haben sich mit Davide Formolo (UAD) und Tomasz Marczynski (LTS) zwei Verfolger gelöst. Wir haben den ersten Anstieg des Tages erreicht.
14:40 h
Die 20 Fahrer an der Spitze sind Anthony Roux (GFC), Van der Berg (EF1), Guillaume Martin und Pierre-Luc Perichon (beide COF), Enrico Gasparotto (NTT), Cameron Wurf (IGD), Jasper Philipsen und Alexandr Riabushenko (beide UAD), Tosh Van Der Sande und Kobe Goosens (beide LTS), Lukas Wisniowski (CCC), Juan Felipe Osorio und Ángel Madrazo (BBH), Alex Edmondson und Robert Stannard (beide MTS), Andreas Schillinger (BOH), Luis Leon Sanchez (AST), Matteo Attaneo (DQT), Imanol Erviti (MOV) und Jhojan García (CJR).
14:32 h
Im Feld hat Jumbo-Visma die Kontrolle übernommen. Das Tempo sinkt ab und die Gruppe des Tages steht.
14:31 h
Die neue Spitzengruppe hat knapp 100 Meter Vorsprung. Zu den neuen Fahrern gehören das Bergtrikot Guillaume Martin (COF) und der Tour-Etappensieger Nans Peters (ALM).
14:29 h
Weitere Fahrer haben zu Gasparotto und seinen Mitstreitern aufgeschlossen, und bilden nun eine 18 Fahrer große Gruppe. Van den Berg und Roux wurden von dieser Gruppe geschluckt.
14:28 h
Die Proteste vom gestrigen Etappenstart wirken nach. Das Fahrerfeld hat nun ein an die Organisatoren und an die Jury gerichtetes Schreiben veröffentlicht, welches die Verärgerung erklärt. Vuelta-Peloton bezieht Stellung zum Protest vom Samstag | radsport-news.com
14:24 h
Eine dreiköpfige Verfolgergruppe um Enrico Gasparotto (NTT) konnte sich aus dem Peloton lösen. Dahinter gibt es weitere Attacken.
14:21 h
Kaum ist die Straße wieder flach, starten die nächsten Angriffe aus dem Feld. Roux und Van den Berg haben inzwischen 22 Sekunden Vorsprung. Es könnte allerdings bis zum ersten Anstieg dauern, bis die Spitzengruppe endgültig steht.
14:18 h
Das Duo kann knapp 10 Sekunden Vorsprung herausfahren. Die leicht abfallende Streckenführung unterbindet weitere Konterattacken im Moment.
14:16 h
Anthony Roux (GFC) und Julius van den Berg (EF1) können sich ein paar Meter absetzen.
14:13 h
Eine erste Attacke formiert sich, aber das Feld ist auf der Hut.
14:11 h
Der scharfe Start ist gegeben. Wir erwarten ein paar schnelle Kilometer zum Auftakt.
14:06 h
Wir melden uns kurz vor dem scharfen Start. Der Himmel in Asturien ist grau, die Temperaturen allerdings noch angenehm.
17:59 h
In der letzten Woche wartet nur noch das Zeitfahren und eine Bergankunft. Deshalb kommt der heutigen Etappe vorentscheidender Charakter zu. Sollten Dan Martin (UAE) oder Richard Carapaz (IGD) dem Gesamtführenden Primoz Roglic (TJV) keine Zeit abnehmen können, dürfte es schwer werden das Blatt nochmal zu wenden.
17:55 h
Die Etappe von La Pola LLaviani zum berüchtigten Alto de l`Angliru ist nur 109,4 Kilometer lang. Nach 26 flachen Kilometern zum Auftakt müssen in kurzer Abfolge der Alto del Parún (3. Kategorie: 3 Kilometer; 6,6%), der Alto de Santo Emiliano (3. Kategorie: 5,8 Kilometer; 4,9%) und der Alto de la Mozqueta (1. Kategorie: 6,6 Kilometer; 8,4%) überwunden werden. Nach einer längeren Abfahrt wird nach 77 Kilometern in Figaredo der Zwischensprint ausgetragen. Schließlich erklimmen die Fahrer den unregelmäßigen Alto del Cordal (1. Kategorie: 5,4 Kilometer; 9,3%) und zum Schluss den Angliru (ESP-Kategorie). Die 12,4 Kilometer sind durchschnittlich 9,9% steil und weisen Rampen von bis zu 23,5% auf.
17:49 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 12. Etappe der Spanien-Rundfahrt. Mein Name ist Felix Schönbach und ich werde Sie zwischen 14:08 Uhr und 17:15 Uhr auf dem neuesten Stand bringen.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 109 km
Start 14:00 h
Ankunft ca. 17:15 h
Strecke gefahren 109 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 5
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Carthy (EF1)
2. Vlasov (AST) +0:16
3. Mas (MOV) s.t.
4. Carapaz (IGD)
5. Roglic (TJV) +0:26
6. Kuss (TJV) s.t
7. D. Martin (ISN)
8. Poels (TBM) +1:35
9. Woods (EF1) s.t.
10. Großschartner (BOH) +2:15

Gesamtwertung

Vor der Etappe
1. Carapaz (IGD)
2. Roglic (TJV) +0:10
3. Carthy (EF1) +0:32
4. D. Martin (SUN) +0:35
5. Mas (MOV) +1:50
6. Poels (TBM) +5:13
7. Großschartner (BOH) +5:30
8. Valverde (MOV) +6:22
9. Vlasov (AST) +6:41
10. Nieve (MTS) +6:42

Sprintwertung

1. Roglic (TJV) 147 Pt.
2. Carapaz (IGD) 104
3. D. Martin (ISN) 100

Bergwertung

1. G. Martin (COF) 76 Pt.
2. Carapaz (IGD) 30
3. Kuss (TJV) 27

Nachwuchswertung

1. Mas (MOV)
2. Vlasov (AST) +4:51
3. Gaudu (GFC) +6:37