30.08.2019: Onda - Mas de la Costa (183,2 km)

Live-Ticker Vuelta a España, 7. Etappe

92 km
183 km
 
+ 0:06
Lopez
 
s.t.
Roglic
 

Valverde
Stand: 09:43
17:20 h
Damit verabschiede ich mich für den heutigen Abend, bedanke mich für das Mitfiebern am Ticker. Morgen geht es mit der Vuelta nach Katalonien, wo eine flachere Etappe ansteht und erstmals nach drei Tagen auch keine Bergankunft.
17:19 h
Gesamtwertung: 1. Lopez (AST), 2. Roglic (TJV/+ 0:06), 3. Valverde (MOV/+ 0:16), 4. Quintana (MOV/ +0:27), 5. Majka (BOH/ +1:58)
17:18 h
Es war dies der zwölfte Etappensieg für Valverde in seiner Karriere bei der Spanien-Rundfahrt.
17:16 h
In der Gesamtwertung übernimmt Lopez wieder das Rote Trikot. Zum schon dritten Mal in diesem Jahr.
17:16 h
Tagesergebnis: 1. Valverde (MOV), 2. Roglic (TJV), 3. Lopez (AST/+ 0:06), 4. Quintana (MOV/+ 0:06), 5. Majka (BOH/+ 0:42)
17:15 h
Marc Soler und Mikel Nieve sowie Esteban Chaves sind mit 1:40 Rückstand im Ziel.
17:14 h
Bennett, dann ein Euskadi-Fahrer und Hermann Pernsteiner. Der Österreicher mit einem tollen Finale.
17:14 h
Fuglsang, Pogacar und Aru die nächsten.
17:14 h
Majka wird Fünfter, 42 Sekunden hinter Valverde
17:13 h
Sechs Sekunden dahinter wird Lopez Dritter vor Quintana
17:13 h
Er zieht es durch. Etappensieg für Valverde vor Roglic
17:13 h
Mit 39 Jahren hat Valverde nichts an seinen Spurtfähigkeiten verloren.
17:12 h
Noch 200 Meter
17:12 h
Valverde sieht stark aus. Kontrolliert den Sprint von vorne.
17:12 h
Lopez in Führung, Roglic zieht als erster an
17:11 h
Wir sind auf den letzten 500 Metern. Es wird zum Sprint kommen.
17:11 h
Noch immer ist das Quartett vorne, dahinter jagt Majka alleine Lopez, Quintana, Roglic und Valverde hinterher.
17:10 h
20 Prozent jetzt. Die nächste schwere Rampe.
17:05 h
Es ist flacher, Valverde ist wieder dran. Aber auch Lopez müht sich hinauf. Er ist aber am besten platziert, muss keine Sekunden herausfahren.
17:05 h
Quintana muss rausnehmen, Roglic übernimmt eine Führung.
17:04 h
Ui, jetzt ist es wieder richtig steil. Valverde bekommt Probleme, wir haben die Antwort. Die Movistar-Kapitäne fahren gegeneinander.
17:04 h
Roglic wirft einen Blick in die Runde, Quintana zieht wieder das Tempo an.
17:03 h
Die vier Fahrer bleiben zusammen, setzen sich aber immer mehr ab vom Rest des Vuelta-Feldes.
17:03 h
Wieder verschärft Quintana das Tempo.
17:03 h
Dahinter führt Majka die nächste Gruppe an mit Gesink, Soler, Chaves, Fuglsang, Pogacar
17:02 h
Damit stellt sich wieder die Movistar-Frage. Zusammen oder gegeneinander?
17:02 h
Sie werden wohl den Sieg unter sich entscheiden.
17:02 h
Jetzt sind sie zu viert vorne. Quintana vor Roglic, Lopez und Valverde.
17:01 h
Quintana attackiert. Bennett klemmt sich an das Hinterrad.
17:01 h
Nur mehr 10 Fahrer vorne.
17:00 h
Als ob keine steile Steigung vorhanden wäre fliegen die besten Kletterer rauf.
17:00 h
Sepp Kuss wieder an der Spitze, vor George Bennett und Roglic.
16:59 h
Jumbo Visma stellt die Ausreißer. Nun sind es noch 20 Fahrer die um den Etappensieg kämpfen. Auch Hermann Pernsteiner (TBM) ist zu sehen.
16:59 h
Daniel Navarro (KTS) ist gestürzt. Er konnte das Rennen fortsetzen, sieht aber schwer mitgenommen aus.
16:58 h
Auch das Feld ist im Anstieg, Astana sortiert sich, auch Majka (BOH) ist weit vorne zu sehen.
16:58 h
Mit einem Vorsprung von 20 Sekunden biegen Gilbert und Henao in den kurzen, aber knackigen Schlussanstieg.
16:57 h
4,5 Kilometer, gleich kommt die Abzweigung in die Steigung und dann warten gleich 25 Prozent Steigung.
16:56 h
Gilbert versucht weiterhin Henao zur Mitarbeit zu motivieren. Aber es funktioniert nicht gut. Nur mehr 30 Sekunden ist ihr Vorsprung während Sebastian Henao und Brambilla eingeholt werden.
16:55 h
Sie fahren nicht voll und somit sind es nur mehr 40 Sekunden. Und gleich geht es noch steil berghoch.
16:54 h
Aber Gilbert ist nach wie vor nicht zufrieden, funkt mit seinem sportlichen Leiter hin und her.
16:53 h
Jetzt macht Henao auch Tempo.
16:52 h
Damit könnte sich Miguel Angel Lopez jenes Trikot zurückholen, dass er gestern an Dylan Teuns abgab.
16:52 h
Die blauen Trikots an der Spitze der Favoritengruppe sind heller geworden. Nun ist es Astana, die sich in die Verfolgungsarbeit eingeschaltet haben.
16:51 h
Gilbert im Glück. Mit vollem Risiko wäre sich beinahe die enge Kurve in der Abfahrt nicht ausgegangen.
16:51 h
Diskussionen an der Spitze. Gilbert will abgelöst werden, Henao nicht in den Wind. Viel Zeit haben sie nicht mehr um ihre Differenzen beiseite zu legen.
16:50 h
Noch fünf Kilometer und dann geht es berghoch, hinauf zum Punkt über der Küste, Mas de la Costa, wie es im spanischen heißt
16:49 h
Erstmals ist der Vorsprung der Spitzengruppe unter einer Minute.
16:49 h
Gilbert hat wieder angegriffen an der Spitze. Wieder kann ihm nur Sergio Henao folgen.
16:46 h
Auch der Australier Michael Storer ist gestellt. Vier Fahrer noch vor den Favoriten. Das wird eng für die Ausreißer.
16:43 h
David De La Cruz, der Zweite der Gesamtwertung ist nun auch abgerissen. Er wird also nicht Rot erobern können. Das liegt nun wieder in der Hand der Favoriten.
16:42 h
Aber alles nur Rechnerei. Die beginnt ja dann im Finale eh neu, denn mit den steilen Rampen sollten einige Abstände zwischen den Topfahrern entstehen.
16:41 h
Teuns hat nun knapp zwei Minuten auf die Favoritengruppe verloren. Damit wird es sein erster und letzter Tag im Leadertrikot gewesen sein.
16:41 h
Immer noch ist es Movistar die das Tempo durch die karge Berglandschaft macht. Knapp 50 Fahrer sind noch in der Spitzengruppe.
16:38 h
Jauregui, Marczynski und Rossetto sind von Movistar gestellt. Fünf Mann sind noch vorne, das Quartett um Gilbert und dazwischen irgendwo Storer.
16:37 h
Hinter Movistar hat sich das Team rund um Miguel Angel Lopez (AST) eingespannt. Gleich sechs Helfer hat der Kolumbianer noch. Das sah auf der zweiten Etappe nach Calpe noch ganz anders aus.
16:36 h
Geoghegan Hart ist wieder gestellt, das Quartett an der Spitze hat aber noch immer 1:30 Minuten Vorsprung auf die Gruppe der Favoriten.
16:35 h
Vier Bergwertungen hat sich Henao heute gesichtert. Damit rückt er an die zweite Stelle in dieser Sonderwertung. Allerdings hat er nur halb so viele Punkte wie Angel Madrazo (BBH), der am Samstag einen weiteren Tag das Trikot auf seinen Schultern tragen wird.
16:34 h
Drei Helfer hat Alejandro Valverde noch vor sich, an seinem Hinterrad befindet sich Quintana. Man darf gespannt sein ob der kleine Kolumbianer attackiert oder seinem Teamkollegen im Regenbogentrikot hilft.
16:34 h
Keiner sprintet um den Bergpreis, somit geht dieser erneut an Sergio Henao.
16:32 h
Gut ein Kilometer hat die Gruppe um Gilbert noch bis zur Bergwertung. Zu Viert sind Sergio Henao, Sebastian Henao, der Belgier und Brambilla nun an der Spitze. Dahinter liegen noch ein paar Verfolger und irgendwo danach Geoghegan Hart. Die Gruppe der Favoriten wird von Astana angeführt und hat 1:40 Minuten Rückstand.
16:29 h
Tao Geoghegan Hart hat aus dem Feld attackiert. Er hat mit Sebastian Henao noch einen Helfer in der Spitzengruppe.
16:26 h
Movistar hat im Feld Dylan Teuns abgeschüttelt. Der Träger des Roten Trikots hat 25 Sekunden Rückstand und keinen Helfer an seiner Seite.
16:24 h
Jetzt ist er dran. Nun probieren es Storer und Sebastian Henao auch. Dem Duo fehlen aber noch 50 Meter.
16:23 h
Brambilla versucht sich ranzubeißen an Gilbert und Henao. 15 Sekunden sind das nicht mehr.
16:21 h
Noch nicht einmal die Hälfte des Anstieges ist absolviert und das Feld ist in die Länge gezogen. Zumindest Gilbert und Henao halten ihre zwei Minuten an Vorsprung aber sehr konstant.
16:19 h
Gilbert und Sergio Henao nun vorne. Dahinter haben sich fünf weitere Fahrer formiert, darunter Marczynski und Sebastian Henao.
16:18 h
Der Rest der Spitzengruppe kämpft dahinter. Movistar ist schon bis auf zwei Minuten an die Ausreißer herangefahren
16:17 h
Sebastian Henao (INS) kann nicht folgen. Jetzt ist mit Marczynski, Sergio Henao und Gilbert nur mehr ein Trio vorne.
16:15 h
Marcynski und Gilbert haben attackiert. Nur die beiden Henao-Cousins können folgen.
16:13 h
Movistar glüht Vollgas in den Berg. 2:20 ist der Rückstand, dahinter müssen die Sprinter abreißen lassen.
16:13 h
Wallays muss reißen lassen. Nun sind es noch neun Fahrer an der Spitze.
16:12 h
Immer wieder ganz hinten zu finden bei den Ausreißern ist Philippe Gilbert. Der Belgier bereitet sich in Spanien auf die Straßenweltmeisterschaften von Yorkshire vor. Das Finale könnte imh gut liegen.
16:11 h
Jetzt geht es in den vorletzten Berg. Zehn Kilometer geht es nun hoch für die Spitzengruppe, die einen Vorsprung von 2:35 mitnimmt.
16:10 h
Gut für ihn, er liegt ja auf Position 15 in der Gesamtwertung.
16:09 h
Während der Tourdoktor ein Selfie macht, schafft Higuita den Anschluss wieder.
16:07 h
Die spanischen Straßen fordern das Finale, der nächste steht am Straßenrand. Es ist ein Fahrer von Groupama - FDJ
16:06 h
Sergio Higuita (EF1) hatte Defekt. Gestern gehörte seine Mannschaft zu den Leidtragenden der 6. Etappe. Mit Van Garderen, Carthy und Uran verloren sie drei starke Fahrer und auch Higuita war gestern durch einen Sturz betroffen. Er schaffte es aber zurück in die Gruppe der Favoriten. Das muss ihm jetzt nun auch wieder gelingen.
16:03 h
Weil wir von Stürzen und Verletzungspausen sprachen. Chris Froome ist wieder zurück am Rad. Der Brite, der erst vor wenigen Wochen nach der Disqualifikation von Juan Jose Cobo zum Vueltasieger 2011 erklärt wurde, hat 11 Wochen nach seinem schweren Sturz bei der Dauphiné nun in seiner Wahlheimat an der Cote d`Azur einige Bahnrunden absolviert. Froome zurück auf dem Straßenrad, aber nicht auf der Straße | radsport-news.at
15:59 h
Noch immer ist der Schnitt über 43 Stundenkilometer. Heute wollen die Profis nichts anbrennen lassen.
15:58 h
Zwei Aufgaben müssen wir in der Zwischenzeit auch schon vermelden, denn Davide Formolo (BOH) war gar nicht mehr angetreten zur 7. Etappe und der gestern schwer gestürzte Tejay Van Garderen (EF1) stieg zu Beginn des Tagesabschnitt aus.
15:56 h
Sam Bennett am Ende des Feldes mit einem dicken Gang. Das Finale heute mit Rampen bis zu 25 Prozent wird dem Sprinter nicht entgegenkommen.
15:55 h
Gestern warf Miguel Angel Lopez die Frage auf, wer die Verantwortung im Feld übernehmen würde. Movistar gibt uns die Antwort. Sie sorgen für das Tempo im Feld.
15:54 h
Schön langsam bewegen wir uns auf den vorletzten Anstieg des Tages zu. Es ist dies der Puerto del Salto del Caballo, der knapp 10 Kilometer lang ist. Eigentlich perfekt um den Rückstand auf die Verfolgergruppe weiter zu reduzieren vor dem steilen und kurzen Ende der Etappe heute.
15:49 h
Probleme auch beim Führenden der Bergwertung. Angel Madrazo ist aufgrund eines Defektes zurückgefallen und kämpft nun mit der Hilfe eines Teamkollegen um den Anschluss.
15:49 h
James Knox wird als gestürzt gemeldet
15:47 h
Der Vorsprung der Ausreißer schmilzt weiter. Knapp drei Minuten haben sie noch für die letzten 45 Kilometer
15:47 h
In Onda wurde am Start schon eine Gedenkminute für Victor Cabedo abgehalten. Der junge Profi kam vor sieben Jahren bei einem Trainingsunfall ums Leben.
15:44 h
Drei kleinere Bergwertungen, zwei der dritten und eine der zweiten Kategorie, wurden vorher schon befahren. Diese gewann der Kolumbianer Sergio Henao, der sich damit insgesamt 11 Punkte gutschreiben lassen konnte.
15:42 h
Soeben ist die Sprintwertung in Onda durchfahren worden. Wallays holte sich diese
15:42 h
Nach vielen erfolglosen Versuchen mit mehreren Spitzen hat sich Movistar nun auf einen Kapitän geeinigt. Dieser soll Alejandro Valverde sein und Nairo Quintana wird sich mit einer freien Rolle begnügen. Mal schauen, wie das ausgeht. Quintana: Unzue hat Valverde zum Vuelta-Leader erklärt | radsport-news.at
15:40 h
So finden sich auch das Brüderpaar Izagirre im Team von Astana und die Brüder Herrada, die in den letzten Tagen in den Fluchtgruppen präsent waren, im Peloton.
15:38 h
Die beiden Kolumbianer in der Fluchtgruppe sind keine Brüder. Sebastian und Sergio Henao sind Cousins. Familienbindung wird bei der Vuelta 2019 groß geschrieben.
15:37 h
Die Fluchtgruppe ist stark besetzt: Gianluca Brambilla (TFS), Jelle Wallays, Tomas Marczynski (beide LTS), Sergio Henao (UAD), Philippe Gilbert (DQT). Sebastian Henao (INS), Quentin Jauregui (ALM), Cyril Barthe (EUS), Stephane Rossetto (COF), Michael Storer (SUN)
15:36 h
56 Kilometer sind noch zu fahren und die Rennsituation ist wie folgt. Eine zehnköpfige Fluchtgruppe liegt 3:30 vor dem Hauptfeld. Nach einer langen Schleife kommt das Feld nun wieder zurück zum Startort Onda, wo der einzige Zwischensprint des Tages ausgetragen wird.
15:35 h
Willkommen zurück bei der 7. Etappe der 74. Vuelta a Espana von Onda nach Mas de la Costa.
10:25 h
Um 15:30 melden wir uns zurück beim Live-Ticker und begleiten die Vuelta bis zum Etappenende.
10:25 h
Hoffentlich bleibt das Fahrerfeld heute von schweren Stürzen verfolgt. Besonders heftig hat es das Team EF Education First gestern erwischt. Schlüsselbein- und Schulterbrüche: Highspeed-Sturz zerlegt Vuelta-Peloton | radsport-news.at
10:24 h
Die Bergankünfte der Vuelta 2019 waren bisher den Ausreißern vorbehalten und so könnte es auch sein. Vielleicht findet sich ja wieder ein Herrada in der Gruppe des Tages. Denn was vorgestern Jose nicht gelang, schaffte Jesus am Donnerstag. Nämlich den Etappensieg zu feiern. Jesus Herrada macht es einen Tick besser als sein Bruder | radsport-news.com
10:24 h
4,1 Kilometer ist das dicke Ende der Etappe nur lang und es geht hinauf an jenen Ort, der frei übersetzt "über der Küste" heißt. Richtig eklig sind aber die Steigungsprozent. Der steilste Abschnitt hat 25 Prozent, schon gleich zum Beginn warten knackige 22,5 auf die Fahrer.
10:24 h
Buenos Dias zum schon siebten Tag bei der 74. Vuelta a Espana. Wir fast am Ende der ersten Woche angelangt und auch der erste Rennblock in der Costa Blanca wird mit der 7. Etappe abgeschlossen. 183,2 Kilometer geht es von Onda nach Mas de la Costa. Vier Bergwertungen und ein Schlussanstieg, der es in sich hat, warten auf das Fahrerfeld heute.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 183 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 183 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 4
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Valverde (MOV) 4:34:11
2. Roglic (TJV) +0:00
3. Lopez (AST) +0:06
4. Quintana (MOV)+0:06
5. Majka (BOH) +0:42

Gesamtwertung

1. Lopez (AST) 4:34:11
2. Roglic (TJV) +0:06
3. Valverde (MOV) +0:16
4. Quintana (MOV)+0:27
5. Majka (BOH) +1:58

Sprintwertung

1 Quintana (MOV) 50

Bergwertung

1. Madrazo (BBH) 33

Nachwuchswertung

1. Lopez (AST)