21.10.2020: Pamplona › Lekunberri (151,0 km)

Live-Ticker Vuelta a Espana, 2. Etappe

76 km
151 km
 
s.t.
Martin
 
+0:19
Roglic
 

Soler
Stand: 22:39
18:05 h
Damit verabschiedet sich Curdt Blumenthal für heute. Nachberichte bekommen Sie wie gewohnt auf Radsport-News.com. Bis morgen. radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
18:04 h
Marc Soler: "Ich bin natürlich mega glücklich, dass ich zuhause gewinnen konnte. Das war um ehrlich zu sein auch eine Etappe, die wir uns zuvor rausgepickt hatten. Wir wussten, dass wir an dem steilen Berg gut zusammenarbeiten mussten. Gut, dass ich Alejandro und Enrique dabei hatte. Die haben mich natürlich super unterstützt."
17:49 h
Daniel Martin (Israel Start-Up Nation), Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) und Alejandro Valverde (Movistar) komplettieren die Top fünf Fahrer des Tages.
17:47 h
Zweiter wird der Mann in Rot. Primoz Roglic (Jumbo-Visma) schnappt sich damit sechs Bonussekunden.
17:46 h
Trikot zu und hoch die Faust! Marc Soler (Movistar) gewinnt die zweite Etappe der Vuelta Espana 2020.
17:44 h
Noch 2000 Meter. Soler scheint durch zu sein.
17:41 h
Noch vier Kilometer. Die Fahrer müssen aufpassen. Die Strecke ist doch feuchter als gedacht. 25 Sekunden Vorsprung für Soler.
17:39 h
Der Spanier kann den Vorsprung auf 20 Sekunden ausbauen. Das Momentum liegt wohl doch bei Soler.
17:36 h
Noch 10 Kilometer. Soler hat 13 Sekunden Vorsprung. Das könnte eng werden.
17:35 h
Ponys auf der Strecke! Unfassbare Bilder. Zum Glück können alle Fahrer ausweichen. Aber das hat den Verfolgern ein paar Sekunden gekostet.
17:33 h
In der Tat Carapaz nimmt Geschwindigkeit heraus. Jetzt versucht es Marc Soler (Movistar). Die Belohnung für die viele Führungsarbeit des Teams?
17:30 h
Auf geht es in die abschließende Abfahrt. Carapaz an der Spitze. Aber das sind nur ein paar Radlängen Vorsprung.
17:30 h
Doch das wird nichts: Richard Carapaz (Ineos) kontert und sichert sich die 10 Bergpunkte.
17:27 h
Sepp Kuss (Jumbo-Visma) greift an. Der US-Amerikaner möchte sicherlich die 10 Punkte am Gipfel haben um seinen Vorsprung in der Bergwertung auszubauen.
17:24 h
Nur noch ungefähr 12 Fahrer an der Spitze. Versucht es noch jemand auf den restlichen 1.600 Meter? Oder gibt es eine Hetzjagd in der abschließenden Abfahrt?
17:22 h
In der Tat: Sanchez lässt sich zurückfallen. Der Angriff ist neutralisiert. Zumindest bleibt er in der ersten Gruppe. Zwei Kilometer noch.
17:21 h
Noch 2,5 Kilometer bis zum Gipfel. Der Vorsprung von Sanchez pendelt sich bei 15 Sekunden ein. Ob das für den Etappensieg reicht ist fraglich.
17:17 h
So oder so: Der heutige Etappensieger muss Mut zeigen. Über 15 Kilometer Abfahrt warten auf den Fahrer, der als erstes den Alto de San Miguel (1. Kategorie) erklimmt. Die Strecke ist zum Glück trocken. Abgesehen von ein paar Tröpfchen, zeigt sich der Wettergott heute gnädig mit den Radprofis.
17:13 h
Noch fünf Kilometer bis zum Gipfel. Luis Leon Sanchez (Astana) versucht sich abzusetzen.
17:11 h
Ähnlich wie gestern muss Tom Dumoulin (Jumbo-Visma) abreißen lassen. Der Niederländer bleibt bei dieser Vuelta einmal mehr Edel-Wasserträger.
17:06 h
So schnell kann es gehen: Der Traum ist geplatzt. Carapaz und Co. wurden vom Hauptfeld eingeholt. Wer traut sich als nächstes anzugreifen?
17:05 h
Der Vollständigkeit halber: Bruno Armirail (4 Punkte) hat den Zwischensprint in Arbizu vor Aranburu (2 Punkte) und Hivert (1 Punkt) gewonnen.
17:02 h
Damit jetzt Carapaz, Amador, Aranburu und Armirail an der Spitze. 15 Sekunden auf das Hauptfeld, das immer noch von Movistar angeführt wird. So geht es jetzt rein in den letzten Anstieg des Tages.
16:57 h
Die restlichen Ausreißer wurden eingeholt. Dafür aber Bewegung an der Spitze des Hauptfeldes: Richard Carapaz (Ineos) versucht mit seinem Mannschaftskollegen Andrey Amador wegzukommen. Alex Aranburu (Astana) ist im Schlepptau.
16:54 h
Und das war auch schon der Zwischensprint: Da das Hauptfeld nicht an der Spitze fährt, gibt es auch keinen Sprint im Hauptfeld. Anders als bei der Tour de France, bekommen nur die ersten drei Fahrer an der Sprintwertung Punkte.
16:51 h
Bruno Armirail schaut sich das nicht länger an: Der Franzose startet die nächste Solo-Fahrt. Noch 34 Kilometer bis zum Ziel.
16:50 h
Zusammenschluss an der Spitze: Tim Wellens wurde wie zu erwarten war rasch von den Verfolgern eingeholt. Der Vorsprung der wiedervereinigten Ausreißergruppe schmilzt dramatisch. Nur noch eine Minute Vorsprung. Das Team Movistar fährt unerbittlich.
16:45 h
Währenddessen bricht Tim Wellens an der Spitze ein. Der Gegenwind scheint seinen Hoffnungen ein jähes Ende zu setzen. Nur noch 25 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger und 2:18 Minuten Vorsprung auf das Hauptfeld. Der Belgier hat aufgegeben.
16:43 h
Langsam aber sicher nähern sich die Fahrer der heutigen Sprintwertung. Gestern zeigten sich die Topsprinter dabei nicht. Ob das bei dem ähnlichen Streckenprofil heute anders wird?
16:41 h
Die unermüdliche Führungsarbeit von Movistar hat definitiv Opfer gefordert. Einige Fahrer wurden abgehängt und fahren ungefähr mit 1:30 Minuten Rückstand dem Hauptfeld hinterher. Chris Froome ist schon wieder dabei.
16:35 h
Die Abfahrt vom Puerto de Urbasa hat es in sich: Mit fast 60 km/h fahren die Profis den vorletzten Berg des Tages herunter. Bis jetzt zum Glück keine Stürze. Movistar gibt weiterhin vollgas an der Spitze des Pelotons.
16:29 h
Das schwere Profil der ersten Etappe hat gestern erste Opfer gefordert. Das prominenteste ist Chris Froome (Ineos-Grenadiers). Unfassbare 11 Minuten hat der 35-jährige gestern in der Tages- und Gesamtwertung verloren. Der Brite hat sich durchaus erhofft im letzten Rennen für das ehemalige Team Sky noch einmal einen Akzent zu setzen. Dieser Traum ist damit geplatzt. Seine Reaktion lesen Sie auf Radsport-News.com. Froome wechselt bereits nach dem Auftakt in die Helferrolle | radsport-news.com
16:24 h
Zumindest die Lücken im Hauptfeld sind erstmal wieder aus der Luft geschafft. Aber der Vorsprung von Tim Wellens hat gelitten. Wieder nur noch 4:45 Minuten Vorsprung für den 29-jährigen.
16:21 h
In der Abfahrt vom Puerto de Urbasa verschärft Movistar plötzlich das Tempo im Hauptfeld. Dezente Lücken und Windkanten bilden sich. Gefahr für das Rote Trikot!
16:17 h
Sepp Kuss (10 Bergpunkte) bleibt damit weiterhin im provisorischen Bergtrikot. Wellens (6 Bergpunkte) könnte allerdings mit den 10 Bergpunkten am letzten Berg des Tages das blau-weiße gefleckte Trikot des Bergbesten übernehmen.
16:14 h
Armirail wird am Gipfel zweiter (2 Punkte) und Serrano Rodriguez dritter (1 Punkt).
16:12 h
Wie zu erwarten war gewinnt Tim Wellens die Bergwertung am Puerto de Urbasa (3. Kategorie). 3 Bergpunkte für den Belgier!
16:08 h
Noch gute 2,5 Kilometer bis zum Gipfel. Wellens fährt eine überwältigende Pace an der Spitze. Bereits 1:20 Minuten Vorsprung auf die Verfolger und 5:32 Minuten Abstand bis zum Hauptfeld.
16:01 h
Die erste Bergwertung des Tages hat übrigens ebenfalls Tim Wellens (3 Punkte) gewonnen. Julius van den Berg (EF) (2 Punkte) und Ion Izagirre (1 Punkt) (Astana) sicherten sich am Alto de Guirguillano (3. Kategorie) die restlichen Punkte.
15:57 h
Tim Wellens nutzt die beginnende Steigung und setzt sich ab. Er möchte die restliche Etappe als Solist bestreiten. Die anderen Ausreißer haben kein Interesse nachzuziehen. Der Belgier ist schon 24 Sekunden weggekommen.
15:56 h
Die Ausreißergruppe nähert sich nun dem zweiten Berg des Tages. Am Puerto de Urbasa (3. Kategorie) wartet ein 9,2 Kilometer langer Anstieg bei durchschnittlich 4,7 Prozent Steigung.
15:52 h
Die Ausreißer machen einen tollen Job an der Spitze. Der Vorsprung steigt peu a peu auf jetzt schon 4:45 Minuten. Lässt Jumbo-Visma das Quintett durchkommen? Bruno Armirail ist mit einem Rückstand von 5:46 Minuten am besten in der Gesamtwertung platziert. Damit kann niemand das Rote Trikot von Roglic gefährden.
15:44 h
Für Aufsehen hat gestern der deutsche Fahrer Jascha Sütterlin (Sunweb) gesorgt: Der Freiburger war in der gestrigen Ausreißergruppe und hat durch seinen Angriff für Unmut bei Quentin Jauregui (AG2R La Mondiale) gesorgt. Wie der 27-jährige seine Flucht bewertet, lesen Sie auf Radsport-News.com. Sütterlin: “Als wir eingeholt wurden, war ich wirklich alle“ | radsport-news.com
15:39 h
Der Vorsprung der Ausreißer hat sich bei circa vier Minuten eingependelt. Das Tempo im Hauptfeld kontrolliert Jumbo-Visma. Die Mannschaft des in der Gesamtwertung führenden Primoz Roglic übernehmen die Verantwortung.
15:37 h
Alex Aranburu (Astana), Bruno Armirail (Groupama-FDJ), Jonathan Hivert (Total-Direct Energie), Tim Wellens (Lotto-Soudal) und Gonzalo Serrano (Caja Rural-Seguros RGA) haben es heute geschafft die Flucht nach vorne anzutreten. Wellens war schon gestern bei den Ausreißern vertreten. Wie viel Kraft der Belgier wohl noch im Tank hat?
15:34 h
Begonnen hat der zweite Tag der Spanien-Rundfahrt sehr hektisch. So hat es fast 50 Kilometer gedauert bis sich vorne eine Ausreißergruppe von fünf Fahrern gebildet hat.
15:29 h
Curdt Blumenthal begrüßt Sie zum Live-Ticker der zweiten Etappe der Vuelta Espana.
22:55 h
Schon gestern musste drei Fahrer die Segel streichen: Ilan Van Wilder (Sunweb). Mathias Frank und Alexandre Geniez (beide AG2R). Während sich Frank schon die letzten Tage krank fühlte, beutelten Van Wilder Knieprobleme.
22:41 h
Gestern konnte der bei der Tour de France dramatisch geschlagene Primoz Roglic (Jumbo-Visma) direkt gewinnen und das Rote Trikot abstauben. Einen ausführlichen Rennbericht finden Sie auf Radsport-News.com. Vuelta: Im Bergabfinale flog Roglic der Konkurrenz davon | radsport-news.com
22:39 h
Hallo und herzlich willkommen zum Live Ticker der 2. Etappe der Vuelta Espana. Um 13:49 Uhr werden sich die Fahrer auf den 151,6 Kilometer langen Weg von Pamplona nach Lekunberri. Unterwegs treffen sie dabei auf drei klassifizierte Anstiege (zwei mal Kategorie 3, ein mal Kategorie 1) und eine Sprintwertung. 17 Kilometer vor dem Ziel passieren die Fahrer dabei den Alto de San Miguel de Aralar. Danach geht es nur noch bergab. Ein starker Abfahrer könnte also heute gewinnen. Wir steigen um 15.30 Uhr mit unserem Ticker ein.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 151 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 151 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Soler (MOV) +3:47:04
2. Roglic (TJV) +0:19
3. D. Martin (SN) +0:19
4. Carapaz (IGD) +0:19
5. Valverde (MOV) +0:19
6. Mas (MOV) +0:19
7. Chavez (MTS) +0:19
8. Carthy (EF1) +0:19
9. Kuss (TJV) +0:19
10. Bennett (TJV) +0:19

Gesamtwertung

1. Roglic (TJV) 8:09:41
2. D. Martin (SN) +0:09
3. Carapaz (IGD) +0:11
4. Chavez (MTS) +0:17
5. Mas (MOV) +0:17
6. Carthy (EF1) +0:20
7. Kuss (TJV) +0:26
8. Bennett (ZJV) +0:56
9. Großschartner (BOH) +0:59
10. Soler (MOV) +1:04

Sprintwertung

1. Roglic (TJV) 45 Pt.
2. Carapaz (IGD) 34
3. D. Martin (ISN) 32

Bergwertung

1. Carapaz (IGD) 17 Pt.
2. Kuss (TJV) 17
3. Jauregu (ALM)i 6

Nachwuchswertung

1. Mas (MOV) 8:09:58
2. Bagioli (DQT) +1:29
3. Mäder (NTT) +2:13