28.08.2019: L’Eliana - Alto de Javalembre (170,7 km)

Live-Ticker Vuelta a España, 5. Etappe

85 km
171 km
 
+ 0:22
Herrada
 
+ 0:10
Bol
 

Madrazo
Stand: 09:14
17:58 h
Neuer Leader ist Miguel Angel Lopez, der auch in der Nachwuchswertung führt. Das Bergtrikot liegt weiter auf den Schultern von Angel Madrazo und in der Sprintwertung sollte nun Sam Bennett weiterhin in grün sein.
17:57 h
Mit den Top fünf des Tages verabschiede ich mich heute. 1. Angel Madrazo (Burgos - BH) 2. Jetse Bol (Burgos - BH) + 0:10 3. Jose Herrada (Cofidis) + 0:22 4. Miguel Angel Lopez (Astana) + 0:47 5. Alejandro Valverde (Movistar) + 0:59
17:53 h
Roche kämpft sich ins Ziel. 2:17 sein Rückstand.
17:53 h
Fast eine Minute hinter Lopez.
17:52 h
Nun kommen Quintana und Sepp Kuss
17:52 h
Valverde und Roglic auf den Rängen fünf und sechs (+ 1:00)
17:52 h
Lopez wird Tagesvierter. 47 Sekunden hinter dem Sieger.
17:51 h
Was für ein Tag für das kleine Burgos-Team
17:51 h
Bol wird Zweiter, Jose Herrada wird Dritter.
17:51 h
Nach vier Stunden 58 Minuten und 30 Sekunden holt sich Madrazo den Etappensieg.
17:50 h
Und er hat einen Vorsprung. Wahnsinn. Er holt sich das Ding. Nach den Schwierigkeiten.
17:50 h
Madrazo zieht den Spurt an. Noch 400 Meter.
17:49 h
Stehversuche am letzten Kilometer.
17:49 h
Roche schüttelt den Kopf, er hat keinen Helfer
17:49 h
Lopez wird wohl wieder das Rote Trikot übernehmen. Er hat schon 1:30 auf Roche herausgefahren.
17:48 h
Letzter Kilometer für die Ausreißer. Bol neben Herrada, Madrazo ein paar Meter dahinter. Kommt noch eine Attacke oder lässt es Herrada auf einen Sprint ankommen.
17:48 h
Zehn Sekunden dahinter fliegen Valverde und Roglic den Berg hoch.
17:47 h
1,3 Kilometer noch für die Ausreißer. Dort ist Madrazo wieder herangefahren. Nicht taktieren Jungs, denn von hinten saust Lopez heran. Er ist noch 1:37 Minuten zurück
17:46 h
Roglic und Valverde diskutieren. Das erinnert an den Giro.
17:45 h
Pogacar hat Probleme. Nur mehr Roglic kann Valverde folgen.
17:44 h
Kuss musste ausscheren. Valverde jagt nun Lopez
17:43 h
Angriff von Lopez (AST)
17:43 h
3.000 Meter noch für die beiden Ausreißer. Herrada führt, Bol am Hinterrad.
17:42 h
Roglic hat noch einen Helfer. Valverde, Lopez und Pogacar am Hinterrad der Jumbo-Fahrer.
17:41 h
Auch Quintana muss abreißen lassen. Movistar mit der typischen GrandTour-Taktik.
17:41 h
Chaves, Majka, Formolo und Leader Roche in der nächsten Gruppe dahinter
17:40 h
Wilco Keldermann in Problemen. Hinter Valverde sind nur mehr Roglic, Lopez, Quintana und Aru
17:39 h
Valverde attackiert
17:38 h
Carthy gibt alles. Es sind jetzt noch 4 Minuten für die Ausreißer.
17:38 h
Nach den ersten 20 Fahrern reißen im verbliebenen Feld nun kleine Lücken.
17:37 h
EF Education First nun in der Nachführarbeit mit dem Briten Hugh Carthy und Tejay Van Garderen.
17:36 h
Es wird steiler und vorne reißt wieder Madrazo ab.
17:36 h
Astana jetzt vorne im Feld. 4,2 Kilometer noch für die Ausreißer und fünf Minuten Vorsprung. Damit ist auszugehen, dass das Trio durchkommt und auch die Bonifikationen unter sich ausmacht. Somit muss Nicolas Roche nur folgen um sein Rotes Trikot zu verteidigen.
17:34 h
Das Burgos - BH Team pokert weiter. Herrada lässt es sich gefallen. Entweder weiß er, dass er der stärkste ist im Fluchttrio oder er verspekuliert sich gerade gewaltig.
17:33 h
Das Feld ist klein geworden, wohl noch gut 60 Mann.
17:33 h
Herrada hat Madrazo eingeholt, stur sitzt aber Bol auf seinem Hinterrad
17:30 h
Und jetzt attackiert sogar Madrazo und Herrada muss nachführen.
17:30 h
Taktieren ist die schlechteste Option, denn das Feld hat nur mehr 5:30 Minuten Rückstand. Und da wird gleich noch schneller gefahren.
17:29 h
Herrada sollte es jetzt dann alleine probieren, denn noch immer hängen Bol und Madrazo an seinem Hinterrad. Er wirkt am besten am Berg von dem Trio.
17:28 h
Madrazo ist wieder an das Duo herangefahren. Aber es wird wieder steiler und damit werden seine Probleme wieder größer werden. Sechs Minuten haben sie noch auf das Feld, aber auch dort ist das Tempo wieder niedriger geworden.
17:26 h
Das Feld ist aber noch immer groß. Vorne arbeiten Sunweb, Movistar, Bora - hansgrohe und Jumbo - Visma.
17:25 h
Vorne reißt Madrazo ab. Er kann Herreras Tempo nicht folgen im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Bol.
17:24 h
Pawel Poljanski (BOH) hat sich nun vorne im Feld eingespannt.
17:24 h
Hinter dem Feld bilden sich nun kleinere Gruppen, die nun in ihrem eigenen Tempo den Alto de Javalambre absolvieren.
17:23 h
Die Ausreißer sind seit Beginn der Etappe an der Spitze. Dementsprechend haben sie Kräfte gelassen auf den 160 Kilometern und der Vorsprung schmilzt immer schneller.
17:22 h
Das Team Ineos an der Spitze des Feldes. Stimmt, wir haben ja eine GrandTour und eine Bergankunft.
17:20 h
Jetzt wird am Anschlag gefahren im Feld. Der Rückstand auf die Spitzenreiter ist auf 7:20 Minuten gesunken.
17:17 h
Das Feld ist langgezogen. Es wird nun um die besten Positionen gekämpft vor dem Einstieg in das Finale.
17:16 h
Weniger als neun Minuten ist ihr Vorsprung, aber das sollte bei den noch anstehenden 10 Kilometern auch genügen.
17:14 h
Jetzt geht es los für das Spitzentrio. Sie sind nun im Schlussanstieg.
17:11 h
Letzte Versorgungsmöglichkeit vor dem Bergfinale. Nun finden sich langsam auch die Kapitäne an der Spitze des Feldes, das noch immer einen Rückstand von 9:33 Minuten hat.
17:05 h
Ganz hinten im Peloton sind der gestürzte Phil Bauhaus und Marc Sarreau (GFC)
17:04 h
Nach der Aufregung hat sich aber alles wieder beruhigt. Jetzt warten noch 20 Kilometer und die Führenden haben 10:20 Minuten an Vorsprung. Das sollte sich ausgehen, denn bald ist der Schlussanstieg erreicht.
16:59 h
Das ganze war auf eine Unachtsamkeit des Betreuerautos von Burgos zurückzuführen, welches Bol versorgte und dabei fast Madrazo übersah.
16:58 h
Zwischenfall an der Spitze. Madrazo und Herrara kollidieren miteinander, aber zum Glück ist nichts passiert. Kein Sturz, beide können am Schotter neben der Straße Schlimmeres noch abfangen
16:55 h
Die fünfte Rennstunde ist angebrochen. Alles unverändert. Herrada, Bol und Madrazo an der Spitze, dahinter das Team Sunweb, das das Feld anführt. Der Abstand sind 10:43 Minuten.
16:50 h
Scheinbar war es doch nicht unbegründet, dass sich der Österreicher den ganzen Tag hinten im Feld aufhielt.
16:49 h
Eine Aufgabe wird vermeldet. Gregor Mühlberger musste die Vuelta vorzeitig beenden
16:49 h
Rigoberto Uran (EF1) mit Schwierigkeiten. Drei Teamkollegen bringen den Kolumbianer ins Feld zurück.
16:48 h
Vor dem Finale noch eine Info. Ab morgen berichten wir auch im Live-Ticker über die Deutschland Tour, die in Hannover beginnt. Unsere Kollegen von meinsportpodcast haben dazu eine ausführliche Vorschau gemacht Podcast: Vorschau auf die Deutschland Tour | radsport-news.com
16:44 h
Im Feld hat sich jetzt wieder Sunweb eingespannt. Hinten können die meisten Fahrer, die in den Sturz involviert waren, wieder aufholen.
16:43 h
30 Kilometer sind noch zu fahren und erstmals erblicken die Fahrer des Observatorium, wo sich das Ziel befindet.
16:42 h
Alle Fahrer sitzen wieder auf ihren Rädern und können das Rennen fortsetzen. Wenn das Tempo weiterhin im Feld niedrig bleibt, sollten die Gestürzten auch wieder aufschließen können.
16:41 h
Auch den Slowenen Luka Pibernik und Phil Bauhaus von Bahrain Merida hat es erwischt. Sie dürften auch den Sturz ausgelöst haben.
16:40 h
Sturz. Das langsame Tempo führte zu Unachtsamkeit im Feld. Shane Archbold (BOH) am Boden.
16:39 h
Das Feld fährt in einer breiten Reihe nun und der Vorsprung wächst weiter der drei Ausreißer. Kein Team organisiert sich in der Nachführarbeit. Es riecht nach einem Tagessieg für die Ausreißer.
16:36 h
35 Kilometer bis ins Ziel sind es noch, nach wie vor haben die drei an der Spitze 10 Minuten Vorsprung.
16:35 h
Jetse Bol gewinnt den Zwischensprint vor Herrada und Madrazo. Die beiden Burgos-Profis arbeiten nun wieder mit dem Cofidis-Fahrer zusammen, nachdem seine Tempoverschärfung vorher Madrazo zurückfallen ließ.
16:31 h
Tao Geoghegan Hart gerade am Ende des Feldes. Wahrscheinlich hat sich der junge Brite aber am Auto versorgt und Vasil Kiryienka hat ihn zurück ans Peloton gefahren.
16:29 h
Madrazo hat es wieder zurück geschafft in die Spitzengruppe. Damit ist es wieder ein Trio ganz vorne.
16:24 h
43 Kilometer sind noch zu fahren. In acht Kilometern wartet der Zwischensprint und danach geht es wieder berghoch. Man darf gespannt sein, wie sich der Vorsprung entwickelt.
16:21 h
9:37 Minuten beträgt der Vorsprung auf das Feld des neuen Duos an der Spitze. Herrada zieht weiter am Tempo.
16:21 h
Vorne an der Spitze reduziert sich die Ausreißergruppe. Madrazo (BBH) muss abreißen lassen. Herrada und Bol sausen davon, aber Madrazo kann sich trösten, denn das Bergtrikot wird er einen weiteren Tag halten.
16:08 h
Madrazo eroberte schon am zweiten Tag das Bergtrikot. Er gewann 2015 das Eintagesrennen Prueba Villafranca-Ordiziako Klasika sowie 2016 eine Etappe der Etoile de Besseges.
16:08 h
Bol wartet noch auf seinen ersten Profisieg. Der 29-Jährige fuhr jahrelang für Rabobank und dessen Nachfolger Belkin. 2015 und 2016 fuhr er für ein kleines Kontinentalteam und danach wechselte er nach Kolumbien zu Manzana Postobon ehe er 2018 bei der Burgos-Mannschaft Anschluss fand.
16:06 h
Herrada hat zwei Siege in seiner Karriere erzielt. 2010 gewann er eine Etappe der Portugal - Rundfahrt und 2015 den spanischen Eintagesklassiker Klasika Primavera de Amorebieta
16:04 h
Herrada ist bestplatzierter Fahrer des Ausreißertrios. Er hat einen Rückstand von 13:21 Minuten auf den Träger des Roten Trikos, den Iren Nicolas Roche (SUN).
15:59 h
Blicken wir auf das restliche Profil des Tages. Die weiteren Kilometer sind leicht wellig bis zur Sprintwertung in Manzanera. Danach geht es über 1.000 Metern Seehöhe, knapp 15 Kilometer berghoch. Nach einer kurzen Abfahrt wartet dann der Schlussanstieg zum Observatorium am Alto de Javalambre. 5. Etappe Profil
15:57 h
Hinter dem Kolumbianer hat sich fünf weitere Fahrer vom Emirates Team eingespannt. Scheinbar haben die Kletterer Fabio Aru und Tadej Pogacar mit dem Etappensieg noch nicht abgefunden.
15:56 h
Auch das Feld hat die Bergwertung passiert. Jetzt ist wieder Gavirias Terrain erreicht und schon schrumpft der Vorsprung der Ausreißer wieder. Aber sie haben noch über 10 Minuten und es sind nur mehr 60 Kilometer zu fahren.
15:49 h
Der Vorsprung der drei Ausreißer wächst weiter. Kein Wunder, denn Fernando Gaviria (UAD) macht die Tempoarbeit im Feld. Einen Fahrer, den das freut ist dessen Landsmann Darwin Atapuma (COF), der am Beginn des Tages schon zu Sturz kam und sich bei seinem Betreuerauto versorgte
15:48 h
Am Etappenende wartet ein zwölf Kilometer langer Schlussanstieg hinauf zum Alto de Javalambre, der erstmals bei der Vuelta befahren wird. Bei der Vuelta neues Terrain für die Kletterspezialisten | radsport-news.at
15:41 h
Auch am Alto Fuente de Rubielos (Kat. 3.) das gleiche Bild wie zu Etappenbeginn - Madrazo vor Bol und Herrada.
15:41 h
Überraschenderweise ganz hinten im Feld hält sich derzeit Davide Formolo (BOH) auf. Hat der Gesamtwertungsachte keinen guten Tag?
15:39 h
Somit wird sich auch das Trio die Bergpunkte gleich aufteilen. Nach 35 Kilometern stand schon eine Bergwertung am Programm. Am Puerto de Alcublas (Kat. 2.) gewann Madrazo vor Bol und Herrada
15:38 h
Das Trio kann seinen Vorsprung weiter ausbauen, der zwar schon deutlich über 10 Minuten war, aber nun wieder geschrumpft war. Das Team Sunweb hat im Anstieg zur zweiten Bergwertung aber jetzt wieder Tempo herausgenommen.
15:34 h
Die Rennsituation ist wie folgt. An der Spitze des Rennens liegt eine dreiköpfige Spitzengruppe mit Jose Herrada (COF), dem aktuell Führenden der Bergwertung Angel Madrazo (BBH) und dessen niederländischen Teamkollegen Jetse Bol. Das Trio hat neun Minuten Vorsprung auf das Feld.
15:31 h
Einen guten Nachmittag aus der Redaktion! 95 Kilometer der 5. Etappe der 74. Vuelta a Espana sind absolviert.
10:19 h
Ab 15:30 beginnt der Live-Ticker für die letzten zwei Rennstunden der fünften Etappe der Spanien-Rundfahrt.
10:19 h
Der erste große Schlussanstieg könnte zu Veränderungen im Gesamtklassement führen, in dem der Ire Nicolas Roche weiterhin die Führung und das Rote Trikot innehält.
10:18 h
Zum ersten Mal in der Geschichte der Vuelta geht es hinauf zum Alto de Javalambre. Das Ziel befindet sich in einer eindrucksvollen Landschaft, wo sich die Straße langsam hinaufschlängelt zum Observatorium.
10:18 h
Buenos dias! Vier Tage ist die 74. Vuelta a Espana alt und nun wartet schon die erste Bergankunft. Das Skigebiet Javalambre liegt nur eineinhalb Stunden von Valencia entfernt und ist das Ziel der fünften Etappe. Mein Name ist Peter Maurer und ich begleite Sie heute durch den Live-Ticker der 5. Etappe.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 171 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 171 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Madrazo (BBH) 4:58:31
2. Bol (BBH) +0:10
3. Herrada (COF) +0:22
4. Lopez (AST) +0:47
5. Valverde (MOV) +0:59
6. Roglic (TJV) +0:59
7. Pogacar (UAD) +1:29
8. Quintana (MOV) +1:41
9. Kuss (TJV) +1:41
10. Chaves (MTS) +1:47

Gesamtwertung

1. Lopez (AST) 18:55:21
2. Roglic (TJV) +0:14
3. Quintana (MOV) +0:23
4. Valverde (MOV) +0:28
5. Roche (SUN) +0:57
6. Uran (EF1) +0:59
7. Chaves (MTS) +1:17
8. Majka (BOH) +1:18

Sprintwertung

1 Bennett (BOH)

Bergwertung

1. Madrazo (BBH)

Nachwuchswertung

1. Lopez (AST)