31.08.2019: Göttingen - Eisenach (189,0 km)

Live-Ticker Deutschland Tour, 3. Etappe

95 km
189 km
 
+0::17
Colbrelli
 
s.t.
Stuyven
 

Asgreen
Stand: 05:43
17:46 h
Jasper Stuyven ist nun Gesamtführender der Rundfahrt. Alles weitere dazu gibt es in Kürze hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:43 h
40 Sekunden zurück kommen Nibali, Hirschi und Lampaert ins Ziel.
17:43 h
Colbrelli sprintet auf Platz 3.
17:42 h
Asgreen gewinnt vor Stuyven.
17:42 h
Das dürfte reichen für Stuyven und Asgreen. Der Quick Stepper ist der bessere Sprinter schätze ich.
17:41 h
Letzter Kilometer, Geschke und Buchmann befinden sich zu zweit in der Verfolgung.
17:41 h
Das Führungsduo spricht sich ab, wie es weitergehen soll.
17:40 h
Asgreen schließt zu Stuyven auf. Buchmann versucht dasselbe.
17:40 h
Jasper Stuyven ist das. Der hat 5 Sekunden Vorsprung.
17:39 h
3000 Meter noch, jetzt hat sich eine Lücke ergeben. Vorn ist ein Mann von Trek, dahinter eine Gruppe mit Buchmann und Lutsenko.
17:38 h
Auch Geschke versucht sein Glück, klar, gegen Ulissi und Lutsenko können diese Fahrer im Sprint nichts ausrichten.
17:38 h
Buchmann probiert es, Geschke geht mit. Da geht nix mehr.
17:37 h
Die letzten 5000 Meter, Angriff von Deceuninck.
17:36 h
Tom-Jelte Slagter dürfte dort für Dimension Data mit dabei sein. Lampaert und Asgreen sind auch noch dort.
17:35 h
Auch Emanuel Buchmann ist in der ersten Gruppe. Ein Sunweb-Trikot sehe ich aber nicht.
17:35 h
Ulissi und Vinegaard waren auf Zwei und Drei an der Bonuswertung.
17:34 h
Geschke scheint wie auch Nibali mit über den Berg gekommen zu sein.
17:33 h
Es sind jetzt vielleicht noch 20 Mann in der ersten gruppe.
17:32 h
Lutsenko erspurtet 3 Sekunden Bonifikation vor einem Mann von Trek und einem von Jumbo Visma.
17:30 h
11 Kilometer bis zum Ziel.
17:30 h
Kristoff fällt nun auch aus der zweiten Gruppe zurück.
17:29 h
Es geht hoch zur Hohen Sonne. Hinten ackert das Team Ag2r, vorn Deceuninck.
17:29 h
Evenepoel schert aus, Lampaert übernimmt. Da ist sogar noch ein weiterer Fahrer von Deceuninck, insgesamt waren es dann 4 von dem Team.
17:28 h
Ich glaube nicht, dass Greipel vorn dabei ist, ich schätze, der befindet sich in der Gruppe Kristoff.
17:26 h
Auch Yves Lampaert und Kasper Asgreen befinden sich für Deceuninck in der ersten Gruppe. Jonas Rutsch von Lotto Kern Haus ist ebenfalls dort.
17:24 h
Remco Evenepoel macht die ganze Zeit Tempo, das zweite Feld mit Alexander Kristoff im roten Trikot hat 30 Sekunden Rückstand.
17:23 h
16 Kilometer sind es noch.
17:22 h
Auch Marc Hirschi ist dort, vielleicht kann er für einen Sunweb-Doppelschlag sorgen am heutigen Tag.
17:22 h
Ungefähr 30 Mann dürften im ersten Feld beisammen sein. Dort befindet sich auch Simon Geschke (CCC).
17:21 h
Sehr erfreuliches gibt es von der Vuelta zu vermelden: Arndt sprintet im Regen zum Ausreißersieg | radsport-news.com
17:20 h
Von hinten scheinen weitere Profis wieder zur Spitze aufschließen zu können. Unter anderem André Greipel und Richie Porte.
17:19 h
Alexey Lutsenko (Astana) zieht eine 25 Mann starke Gruppe zu Nibali hin.
17:19 h
Und er zieht in der Abfahrt durch.
17:18 h
Nibali attackiert und holt sich drei Bergpunkte, ist nun gleichauf mit Alaphilippe.
17:18 h
Er kann sich aber nicht lösen. Immerhin selektiert sich dadurch eine deutlich kleinere Hauptgruppe.
17:17 h
Kämna ist auch platt, es folgt ein Angriff von Remco Evenepoel (Deceuninck Quick Step).
17:16 h
Lennard Kämna reißt das Tempo hoch. Der Sunwebber fährt sogar Thomas aus den Puschen.
17:15 h
Mark Cavendish hat ebenfalls abreißen lassen.
17:15 h
Ackermann fällt erneut aus dem Peloton zurück.
17:13 h
Im Ziel gibt es auch eine Fangruppe des Eritreers Mekseb Debesay. Der fährt fürs Team Bike Aid und ist in seinem Heimatland ein richtiger Star. Momentan muss er um den Anschluss kämpfen am Ende des Feldes.
17:11 h
Im Anstieg zum Vachaer Stein werden die beiden Ausreißer auch gleich durchgereicht und fallen aus der Hauptgruppe zurück.
17:10 h
Pedersen und Alaphilippe klatschen ab und lassen sich einholen.
17:09 h
Erste Zielpassage. Hier stehen weniger Zuschauer als an der Hohen Sonne, würde ich sagen. Naja, vielleicht auch nicht. Dürfte sich die Waage halten.
17:08 h
Kwiatkowski bekam den letzten Punkt am Zwischensprint. Denn auch der Ex-Weltmeister macht hier Nachführarbeit.
17:06 h
20 Sekunden...
17:06 h
30 Kilometer vor dem Ende beträgt der Abstand nur noch 24 Sekündchen.
17:05 h
Zwischensprint: Pedersen vor Alaphilippe.
17:04 h
Sturz - ein Mann von Trek lag auf dem Boden, konnte aber gleich weiterfahren.
17:04 h
Geraint Thomas macht wie gestern schon Temoarbeit für Ineos. Nur noch 34 Sekunden Abstand nach vorn.
17:02 h
33 Kilometer sind noch zu fahren.
17:01 h
Ineos stellt zwei Fahrer für die Tempoarbeit ab. 50 Sekunden nur noch für Pedersen und Alaphilippe.
17:00 h
Pascal Ackermann fiel eben am Berg wie auch einige andere aus dem Pulk zurück.
16:59 h
Den letzten Kletterpunkt holt sich aus dem Feld Vincenzo Nibali.
16:58 h
Alaphilippe ist erster an der Bergwertung, damit liegt er in Führung in dieser Sonderwertung. Er blickt sich einmal um und sieht, dass Pedersen nur etwa 20 Meter zurückliegt. Die werden dann jetzt weiter zusammenspannen zumindest bis zum nächsten Anstieg.
16:57 h
An der Hohen Sonne stehen oben Tausende Zuschauer. Tolle Kulisse.
16:56 h
Nur noch 1:15 Minuten zwischen Spitze und Feld. Und vorn lässt Pedersen eine kleine Lücke aufgehen. Kommt er noch mit über die Kuppe?
16:55 h
Mika Heming wird von der großen Gruppe geschluckt.
16:55 h
Es ist zu spüren, dass Pedersen jetzt ans Limit kommt. Alaphilippe wirkt deutlich leichtfüßiger.
16:53 h
Jetzt geht es erstmals hinauf zur hohen Sonne.
16:53 h
40 Kilometer vor dem Ziel hat das Duo Alaphilippe/Pedersen noch 1:40 Minuten Vorsprung.
16:49 h
Wolf wird vom Feld wieder eingesammelt. Bahrain Merida macht die Pace.
16:47 h
45 Kilometer vor dem Ziel muss Heming seine beiden Begleiter in einer Steigung ziehen lassen. Das war zu erwarten.
16:45 h
Das Peloton liegt nur noch 1:55 Minuten hinter der Spitze.
16:42 h
Jetzt löst sich ein Fahrer aus dem Feld. Das ist Justin Wolf vom Team Bike Aid.
16:40 h
In der Anfangsphase war Pascal Ackermann gestürzt. Passiert ist ihm wohl nicht viel. Wenig später musste er auch noch einen Defekt beheben lassen.
16:39 h
Die aktuelle Spitzenformation hatte sich übrigens auf den ersten Rennkilometern gebildet. Mehr als 130 Kilometer auf der Flucht liegen nun hinter den Dreien.
16:36 h
Unterdessen ist der Vorsprung dieses Trios auf 2:30 Minuten eingedampft worden. 52 Kilometer liegen noch vor den Fahrern.
16:35 h
Auf vergleichbarem Terrain war Heming noch nicht erfolgreich. Er gewann aber bereits eine ganze Reihe kleinerer Rennen.
16:32 h
Mads Pedersen gewann 2017 die Dänemarkrundfahrt, holte dort in 2018 einen Etappensieg. Auch bei der Tour of Norway war er bereits siegreich auf einem Teilstück. Unter anderem gewann er zudem Etappen bei der Tour Poitou et Charentes und der Herald Sun Tour. Sein wertvollster Erfolg war aber sicher Platz zwei bei der Flandernrundfahrt 2018.
16:29 h
Alaphilippe muss man nach der Tour de France nicht weiter vortsellen. Er gewann dort zwei Etappen, wurde Gesamt-5. und trug zwei Wochen lang das Gelbe Trikot. Im Jahr zuvor schoss er ebenfalls zwei Teilstücke ab und gewann das Bergtrikot. Außerdem stehen unter anderem zwei Siege beim Fleche Wallone in seinem Palmares. Er ist mit Abstand der erfolgreichste Fahrer im Trio.
16:26 h
60 Kilometer vor dem Ziel haben Heming, Alaphilippe und Pedersen 3:10 Minuten Vorsprung.
16:22 h
Das Durchschnittstempo der ersten 3 Rennstunden betrug kumuliert 40,6 km/h.
16:21 h
Noch etwa 10 Kilometer bis die Anstiege des Finales beginnen. Da wollen die Teams hinten Alaphilippe nicht zu viel Polster lassen. Denn der Franzose wird da noch einmal mächtig aufs Gaspedal treten.
16:19 h
Bahrain Merida, Ineos, Astana und Team Lotto Kern Haus teilen sich jetzt die Tempoarbeit im Pulk. Das zeigt Wirkung: 64 Kilometer vor dem Ziel sind noch 3:20 Minuten vom Vorsprung übrig.
16:14 h
Astana ist maßgeblich für die Nachführarbeit verantwortlich im Moment.
16:14 h
Jetzt dezimiert das Peloton den Abstand auf 3:40 Minuten. 68 Kilometer sind noch zu absolvieren.
16:11 h
Bei der Vuelta sind die Fahrer bereits näher am Ziel, es sind dort noch 35 zu fahren. Hier ist unser Ticker: Live-Ticker Vuelta a España, 8. Etappe | radsport-news.com
16:10 h
Alaphilippe liegt in der Gesamtwertung 16:29 Minuten zurück, Pedersen hat mehr als 17 Minuten, Heming mehr als 19 Minuten Rückstand im Gesamtklassement. daher war der Abstand zum Feld auch auf bis über 7 Minuten angewachsen. Jetzt sind davon noch 4 Minuten übrig.
16:07 h
75 Kilometer vor dem Ziel geht der Abstand auf 4:12 Minuten runter.
16:06 h
Es ist heute knuffig warm: 30 Grad herrschen entlang der Strecke.
16:02 h
16:01 h
Auch nach 105 zurückgelegten Kilometern beträgt der Abstand zwischen Spitze und Feld noch 5:20 Minuten.
15:57 h
Beim Zwischensprint bei Kilometer 78 fuhren die drei Spitzenreiter einfach durch, denn sie spielen im Punkteklassement auch keine Rolle. Und Prämien gibt es bei diesen Spurts nicht zu gewinnen.
15:56 h
Das dürfte ein Stückweit auch ein Agreement unter den Ausreißern gewesen sein, denn Heming ist als Einziger nicht bei einem World-Tour-Team engagiert. Und die Fahrer der kleinen Teams sollen ja auch mal Premien sammeln können bei größeren Rennen.
15:54 h
Die erste Bergwertung sicherte sich heute übrigens Hemig vor Alaphilippe und Pedersen.
15:49 h
Damit sind die Drei allesamt ungefährlich im Klassement. Möglich, dass das Feld sie gewähren lässt. Denn gerade Deceuninck und Trek gehörten bislang zu den aktivsten Teams. Und die könnten im Finale eiskalt kontern, wenn das Trio eingefangen wird.
15:48 h
Heming, Alaphilippe und Pedersen haben eines gemeinsam bei dieser D-Tour: Sie fuhren auch gestern zusammen in einer Gruppe. Die kam aber mit 16:13 Minuten Rückstand ins Ziel.
15:44 h
Dies ist die Spitzengruppe: Julian Alaphilippe (Deceuninck Quick Step), Mika Heming (Team Dauner) und Mads Pedersen (Trek Segafredo). Das Trio hat 5:20 Minuten, 95 Kilometer sind absolviert.
10:03 h
Start der Etappe ist um 13 Uhr. Das Ziel sollen die Fahrer zwischen 17.32 und 17.58 Uhr erreichen. Guido Scholl ist ab 15.45 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Alles Wissenswerte zur D-Tour gibt es auf unserer Sonderseite: Deutschland Tour 2019 | radsport-news.com
10:00 h
Bei Kilometer 151 steht der Anstieg zur Hohen Sonne auf dem Programm, es geht 1,8 Kilometer lang bergauf bei einer Steigung von 6,5%, wobei aber gleich unten rein ein Stück mit 10% wartet. Nach der 4,5 Kilometer langen Abfahrt geht es noch 6 Kilometer flach bis ins Ziel. Aber es folgt eine Schlussrunde mit dem Vachaer Stein (2,4 Kilometer, 4,2%) und erneut der Hohen Sonne. Dort könnte die Abschussrampe für den finalen Angriff auf den Tagessieg stehen. Allerdings muss nicht zwingend einer der Gesamtfavoriten die Etappe abschießen. Julian Alaphilippe (Deceuninck Quick Step) hat gestern beispielsweise so viel Zeit eingebüßt, dass er heute Teil der Fluchtgruppe sein könnte, die das Feld gewähren lässt.
09:55 h
Willkommen zur 3. Etappe der Deutschlandrundfahrt 2019, die über 189 Kilometer von Göttingen nach Halberstadt führt. Von der Charakteristik her ähnelt das Teilstück dem gestrigen, und daher dürfte der Rennverlauf wieder abwechslungsreich und spannungsgeladen sein. Vor allem das Finale hat es in sich, sodass dort der Kampf um den Gesamtsieg entbrennen dürfte. Vorher ist das leicht coupierte Terrain ideal für Ausreißer. Die Gruppe des Tages bildet sich wahrscheinlich im ersten Berg, der bei Kilometer 30,5 in Heiligenstadt überquert wird. 3,3 Kilometer lang geht es mit 4,6% hinauf.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 189 km
Start 15:45 h
Ankunft ca. 17:45 h
Strecke gefahren 189 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Asgreen (DQT)
2 Stuyven (TFS) s.t.
3 Colbrelli (TBM) +0:17
4 Lampaert (DQT) s.t.
5 Slagter (TDD)
6 Hirschi (SUN)
7 Skuijny (TFS)
8 Keukeleire (LTS)
9 Ulissi (UAD)
10 Narvaez (INS)

Gesamtwertung

1 Stuyven (TFS)
2 Colbrelli (TBM) +0:13
3 Lutsenko (AST) +0:18
4 Lampaert (DQT) +0:19
5 Hirschi (SUN) +0:20
6 Ulissi (UAD) s.t.
7 Slagter (TDD) +0:21
8 Vingegaard (TJV) +0:22
9 Keukeleire (LTS) +0:23
10 Skuins (TFS) s.t.