Dänemark-Rundfahrt: Boom behauptet Gelb

Boasson Hagen siegt mit der Hilfe eines „fantastischen" Ciolek

Foto zu dem Text "Boasson Hagen siegt mit der Hilfe eines „fantastischen
Edvald Boasson Hagen (MTN-Qhubeka) gewann den ersten Massensprint der Dänemark-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

05.08.2015  |  (rsn) – Nachdem ihnen die Ausreißer zum Auftakt der Dänemark-Rundfahrt (2.HC) noch einen Strich durch die Rechnung gemacht hatten, kamen auf der mit 235 Kilometern längsten Etappe die Sprinter zum Zug. In Aarhus erwies sich der Norwegische Meister Edvald Boasson Hagen (MTN-Qhubeka) als der Schnellste und ließ bei der Massenankunft seinen italienischen Teamkollegen Kristian Sbaragli und den Dänen Sören Kragh Andersen (Trefor) hinter sich.

„Ich freue mich sehr über diesen Sieg. Und dass Kristian Zweiter wurde, rundet den Erfolg ab. Es war eine lange Etappe, aber ich habe mich gut gefühlt“, so Boasson Hagen nach dem Rennen. Den Erfolg hatte er aber auch seinem deutschen Teamkollegen Gerald Ciolek zu verdanken, der die späte Attacke des Dänen Magnus Cort Nielsen (Nationalteam) vereitelte und das Feld bis etwa 400 Meter vor dem Ziel anführte. „Gerald war heute fantastisch“, lobte der Tagessieger.

Dabei konnte es die MTN-Qhubeka-Mannschaft verkraften, dass Sbaragli weiter auf seinen ersten Profi-Sieg in Europa warten muss, nachdem er nun knapp 50 Top-Ten-Resultate eingefahren hat. „Wir wetten schon, wann er seinen ersten Europa-Sieg landet", scherzte Teamkollege Andreas Stauff auf Twitter.

In der Gesamtwertung behauptete Auftaktsieger Lars Boom (Astana), der sich ebenfalls am Sprint beteiligte, seine Führung. Eine ganz harmlose Angelegenheit war die 2. Etappe, die in Ringkobing gestartet worden war, aber nicht.

Nachdem die siebenköpfige Ausreißergruppe des Tages um sechs Dänen und den Niederländer Brian Goethem (Roompot) nach 200 Kilometern gestellt worden war, gab es auf dem 4,5 Kilometer langen Rundkurs von Aarhus weitere Attacken. Zunächst war eine kleine Gruppe um den dänischen Titelverteidiger Michael Valgren (Tinkoff-Saxo) erfolglos davon gefahren, dann erging es einer Gruppe um den Weißrussen Kanstantin Siutsou (Sky) nicht besser..

Schließlich versuchte es knapp drei Kilometer vor dem Ziel der Däne Magnus Cort Nielsen (Nationalteam) mit einem Angriff. Aber auch der Etappensieger der letztjährigen Austragung war gut 1000 Meter vor dem Ziel gestellt, so dass es zum letztlich erwarteten Sprint kam, in dem Boasson Hagen seinen vierten Saisonerfolg einfahren konnte.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)