Dänemark-Rundfahrt: Bak Gesamtführender

Für Breschel hat Vejle zum vierten Mal gut Ding

Foto zu dem Text "Für Breschel hat Vejle zum vierten Mal gut Ding"
Matti Breschel (Tinkoff Saxo) | Foto: Cor Vos

06.08.2015  |  (rsn) – Die Dänen haben auf der Königsetappe ihrer Landesrundfahrt das Kommando übernommen. So entschied Matti Breschel (Tinkoff Saxo) das 185 Kilometer lange Teilstück rund um Vejle für sich und fuhr seinen insgesamt achten Tagessieg bei einer Dänemark-Rundfahrt (2.HC) heraus – vier davon übrigens in Vejle.

"Ich habe lange nicht mehr gewonnen. Umso schöner ist es, wenn dann alles nach Plan läuft. Um solche Siege einzufahren fährt man Rad", sagte Breschel.

Hinter dem 30-Jährigen, der seinen Sieg im Sprint aus einer neun Fahrer starken Spitzengruppe perfekt machte, belegten dessen Landsleute Rasmus Guldhammer (Cult Energy) und Alexander Kamp (Coloquick) die Plätze zwei und drei. "Ich bin schon enttäuscht mit Rang zwei, schließlich ist das hier meine Heimatstadt und ich wollte unbedingt gewinnen. Aber es ist auch keine Schande gegen Breschel im Sprint zu verlieren", meinte Guldhammer nach dem Rennen.

Und auch Rang vier ging mit Lars Bak (Lotto Soudal) an einen Dänen, der somit auch die Führung des im Finale zurückgefallenen Niederländers Lars Boom (Astana) übernahm und nun mit drei Sekunden Vorsprung auf den Italiener Marco Marcato (Wanty Groupe Gobert) und zwölf vor dem Dänen Christopher Juul-Jensen (Tinkoff Saxo) führt..

Eine bis ins Finale hinein starke Leistung bot Gerald Ciolek (MTN Qhubeka), dem im Sprint dann jedoch die Kräfte fehlten, so dass er sich mit sechs Sekunden Rückstand hinter  Marcato, aber noch vor dem Österreicher Patrick Konrad (Bora Argon 18) mit Rang sechs begnügen musste.

"Ich habe mich bis zur letzten Kurve gut gefühlt, dann hatte ich aber nicht die Beine, um noch mal zu beschleunigen. Es war ein hartes Rennen, so dass ich aufgrund der gezeigten Leistung zuversichtlich in die kommenden Aufgaben gehe", so Ciolek nach dem Rennen.

Auf dem drei Mal zu befahrenden, mit zwei Steigungen versehenen Rundkurs, der 5,7 Kilometer lang war, geriet Boom schnell in Probleme und konnte einer Attacke der Klassementaspiranten Juul-Jensen und Bak nicht folgen. Sieben Fahrer, der spätere Sieger Breschel, dazu Ciolek, Konrad, Troels Vinther, Guldhammer (beide Cult Energy), Kamp und Marco Marcato (Wanty Groupe Gobert)  schlossen sich den beiden Dänen an und bildeten somit etwa 15 Kilometer vor dem Ziel die Spitze.

Während die neun Fahrer sich schnell einen Vorsprung von 30 Sekunden auf die Verfolger herausfahren konnten, hatte Boom auch dort Probleme, dem Tempo zu folgen.

Auf der Schlussrunde setzten zunächst die beiden Cult-Profis Vinther und Guldhammer nacheinander Attacken, allerdings ohne Erfolg. Erfolgversprechender sah der Antritt von Kamp am Kiddesvej-Anstieg aus, der 1,5 Kilometer vor dem Ziel antrat, aber auf der Zielgeraden ebenfalls zurückgeholt wurde. Während an der Spitze Breschel früh den Sprint eröffnete und eine kleine Lücke zur Konkurrenz reißen konnte, hatte der zuvor an den Anstiegen stark fahrende Ciolek keine Kraft mehr für den finalen Sprint und rollte letztlich sechs Sekunden hinter Tagessieger Breschel ins Ziel.

Bevor es auf den Rundkurs gegangen war hatten sechs Spitzenreiter, darunter der Franzose Jimmy Engoulvent (Europcar) das Geschehen bestimmt. Mehr als fünf Minuten an Vorsprung hatten die Ausreißer bereits nach 25 Kilometern herausgefahren. Doch dieser war auf vier Minuten zurückgegangen, als es auf die letzten 60 Kilometer ging, und schließlich 30 Kilometer vor dem Ziel aufgebraucht, als die ersten Attacken im Feld begannen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)