Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bei Trofeo Ses Salines als Ausreißer überzeugt

Thurau: Von der Tour Down Under einen guten Tritt mitgebracht

Foto zu dem Text "Thurau: Von der Tour Down Under einen guten Tritt mitgebracht"
Björn Thurau (Europcar) als Ausreißer unterwegs | Foto: Cor Vos

10.02.2014  |  (rsn) – Den rennfreien Tag am Dienstag hat sich Björn Thurau (Europcar) redlich verdient. Nachdem er sich schon zum Auftakt der Mallorca Challenge in der Offensive zeigte, dominierte der 25-Jährige am Montag bei der Trofeo Ses Salines (Kat. 1.1) bei Klassikerbedingungen das Rennen bis weit ins Finale hinein.

Letztlich war der Deutschen sieben Kilometer vom Sieg entfernt, den sich wie am Sonntag schon der Italiener Sacha Modolo (Lampre-Merida) schnappte. „Das Finale war für mich als Solist dann doch zu schwer“, so Thurau zu radsport-news.com. Für den Allrounder blieb zumindest die Auszeichnung kämpferischster Fahrer. Und das zu Recht.

Bei starkem Wind und Regen hatte sich Thurau mit sechs weiteren Fahrer kurz nach dem Start auf und davon gemacht und sich einen Maximalvorsprung von 8:30 Minuten herausgefahren. „Da habe ich schon gedacht, dass wir - wenn wir es clever anstellen und gut harmonieren – eine Chance haben durchzukommen“, so die Einschätzung des Hessen. Doch letztlich stellten sich Thuraus Begleiter als nicht stark genug heraus.

Anzeige

So schüttelte der 25-Jährige auf dem Weg in Richtung Ziel nach und nach seine Mitstreiter ab und machte sich als Solist auf die letzten 20 Kilometer. Sieben Kilometer vor dem Ziel war es dann auch um den Europcar-Profi geschehen, der den verpassten ersten Profisieg mit Fassung nahm. „Für mich ist es im Moment wichtig, den Körper ans Limit zu bringen, um für die Klassiker topfit zu sein, was meine mit wichtigsten Rennen sein werden dieses Jahr“, sagte Thurau, dessen Energieleistung durchaus überraschte, hatte er sich nach der Tour Down Under eine Erkältung eingefangen, die ihn zu einer mehrtägigen Trainingspause zwang.

„Aber die letzten vier Tage merkte ich, dass ich von Australien doch einen guten Tritt mitnehmen konnte“, so Thurau zufrieden. Am Dienstag wird er pausieren und stattdessen locker trainieren. „So kann ich dann nochmal mit frischer Energie den letzten Tag in Angriff nehmen, wo ich - wenn die Beine gut sind- nochmal etwas versuchen möchte“, kündigte Thurau an.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium International (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige