68. Polen-Rundfahrt

Sagan gelingt in Zakopane ein großer Sprung

Von Wolfgang Brylla aus Zakopane

Foto zu dem Text "Sagan gelingt in Zakopane ein großer Sprung"
Peter Sagan (Liquigas-Cannondale) hat auch die 5. Etappe der Polen-Rundfahrt gewonnen | Foto: ROTH

04.08.2011  |  (rsn) - Vor der Sprungschanze in Zakopane endete die 5. Etappe der Polen-Rundfahrt (WT). In einem atemberaubenden Finale hatte erneut Peter Sagan (Liquigas-Cannondale) die schnellsten Beine und konnte sich auf der ansteigenden Zielgeraden aus einer größeren Gruppe heraus durchsetzen. Der 21 Jahre alte Slowake wiederholte somit seinen Erfolg vom Mittwoch, als er auf dem Kopfsteinpflaster im Zentrum von Cieszyn gewann.

Lange Zeit wurde die Donnerstagsetappe rund um die Hauptstadt der Hohen Tatra - wie Zakopane auch genannt wird - von einer vierköpfigen Ausreißergruppe bestimmt. Den Sprung nach vorne wagten der Spanier Miguel Minguez (Euskaltel), der Weißrusse Vasilij Kiriyenka (Movistar), der Pole Mateusz Taciak (CCC Polsat Polkowice) und der Niederländer Albert Timmer (Skil-Shimano). Nach einigen Kilometern gelang es dem Ukrainer Ruslan Pidgornyy (Vacansoleil-DCM) zu dem Führungsquartett aufzuschließen.

Auf den fünf Bergrunden um Zakopane (201, 5 km) mussten zehn Bergwertungen der ersten und zweiten Kategorie bewältigt werden. Kurz nach der zweiten Bergprämie in Olcza (912 Höhenmeter) griff Pidgornyy aus der Spitzengruppe heraus an. Die vier Verfolger hatten auf den erfahrenen Ukrainer schließlich einen Rückstand von drei Minuten. Im Hauptfeld machte sich derweil Sagans Liquigas-Mannschaft an die Arbeit. Mit dem Polen Maciej Bodnar in der Hauptrolle konnte der fast achtminütige Rückstand auf die erste Verfolgergruppe wieder wettgemacht werden.

In der Endphase des Rennens musste der sichtlich erschöpfte Pidgornyy passen. Aus dem Peloton attackierten der Slowene Simon Spilak, und die Italiener Diego Ulissi (beide Lampre-ISD) und Giampaolo Caruso (Katjuscha), die zunächst Pidgornyy einholten. Auch der Angriff des Niederländers Wout Poels (Vacansoleil-DCM) blieb ohne Erfolg. Auf der letzten Runde und in der Abfahrt vom Głodówka-Gipfel (1121 Höhenmeter) wurden die Ausreißer vom Hauptfeld gestellt. Kurze Zeit später setzte der Pole Marek Rutkiewicz (CCC Polsat Polkowice) alles auf eine Karte. Aber ca. sechs Kilometer vor dem Ziel gehörte auch sein Fluchtversuch der Vergangenheit an. Als die 60 Mann starke Führungsgruppe den roten Teufelslappen passierte, setzte der Franzose Romain (Vacansoleil-DCM) zu einem langen Sprint an. Er schien den Tagessieg schon in der Tasche zu haben, aber dann wurde der 27-Jährige noch vom überragenden Sagan überholt. Als Zweiter meldete sich der U23-Weltmeister Michael Matthews (Rabobank) im Ziel, Dritter wurde der Deutsch-Australier Heinrich Haussler (Garmin-Cervelo), der die Polen-Rundfahrt als Vorbereitung für die Vuelta a Espana und die Weltmeisterschaften nutzt.

John Degenkolb (HTC-Highroad) belegte als bester deutscher Fahrer den achten, Johannes Fröhlinger (Skil-Shimano) den 13. Platz. In der Gesamtwertung baute Sagan seine Führung aus. Zweiter ist Marco Marcato (+15 Sek.), Dritter sein Teamkollege R. Feillu (+ 17 Sek.). Fabian Wegmann als bester Deutscher rangiert auf dem neunten Platz (+ 26 Sek.). „Ich will diese Etappe ruhig angehen und Kräfte für die Königsetappe am Freitag sparen. Trotz einer längeren Rennpause fühle ich mich gut und bin mit meiner Form zufrieden“, hatte Wegmann noch vor dem Start zur 5. Etappe gesagt.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)