Erfurter gewinnt auch 2. Etappe der Polen-Rundfahrt

Kittel lässt den Konkurrenten keine Chance

Foto zu dem Text "Kittel lässt den Konkurrenten keine Chance"
Marcel Kittel (Skil-Shimano) gewinnt die 2. Etappe der 68. Polen-Rundfahrt. Foto: ROTH

01.08.2011  |  (rsn) – Marcel Kittel (Skil-Shimano) hat auch auf der 2. Etappe der Polen-Rundfahrt den Konkurrenten nicht den Hauch einer Chance gelassen. Der 23 Jahre alte Erfurter gewann nach 162 Kilometer von Częstochowa (Tschenstochau) nach Dąbrowa Górnicza den Sprint der nach einem schweren Sturz im Finale auf gut 30 Fahrer reduzierten Spitzengruppe ganz überlegen und baute mit seinem zehnten Saisonsieg seine Führung im Gesamtklassement aus.

Platz zwei ging an den Deutsch-Australier Heinrich Haussler (Garmin-Cervélo) vor dem Australier Graeme Brown (Rabobank). Hinter dem Franzosen Romain Feillu (Vacansoleil) wurde John Degenkolb als zweitbester deutscher Fahrer Fünfter.

"Der Tag heute war ziemlich einfach, bis wir die Ausreißer wieder gestellt hatten. Danach folgte ein ziemlich harter Kampf um die Positionen. Mein Team hat mich wieder prima unterstützt und Tom Veelers hat mich wieder perfekt in Position gefahren", sagte Kittel im Ziel und schaute schon auf die 3. Etappe: "Ich habe gehört, dass das morgige Ziel nach einer Abfahrt kommt. Es wird also ein sehr schneller Sprint und ich freue mich schon drauf."

Auf den Plätzen sechs bis zehn des tagesklassements landeten der Slowake Peter Sagan (Liquigas-Cannondale), der Argentinier Juan José Haedo (Saxo Bank-SunGard), der Australier Leigh Howard (HTC-Highroad), der Brite Adam Blythe (Omega Pharma-Lotto) sowie der Italiener Francesco Chicchi (QuickStep).

Vier Ausreißer bestimmten auch die zweite Flachetappe der Polen-Rundfahrt 2011. Die beiden Polen Bartolmiej Matysiak (CCC Polsat) und Adrian Kurek (Nationalteam), der Franzose Pierre Cazaux (Euskaltel) – allesamt bereits beim Auftakt in der Fluchtgruppe aktiv - sowie der Italiener Paolo Bailetti (De Rosa) setzten sich schon kurz nach dem Start ab und fuhren einen Vorsprung von maximal fünf Minuten auf das von Kittels Team angeführte Feld heraus.

Zu Beginn der vier Schlussrunden – zu je 5,6 Kilometern – betrug der Abstand der Spitzengruppe nur noch 41 Sekunden, auch weil sich BMC und Leopard-Trek mit an der Verfolgungsarbeit beteiligt hatten. Gut elf Kilometer vor Schluss und eingangs der letzten beiden Runden war das Quartett wieder gestellt.

Danach ließen die Sprintermannschaften keine Attacke mehr zu, doch zum Sprint Royale kam es trotzdem nicht, da ein Sturz auf den letzten beiden Kilometern das Feld in zwei Teile zerriss. Verwickelt darin waren auch der Italiener Alessandro Ballan (BMC), der Gewinner der Polen-Rundfahrt 2009, sowie sein norwegischer Teamkollege Alexander Kristoff, Etappenzweiter vom Sonntag.

Nach erneut mustergültiger Vorbereitung seiner Teamkollegen startete Kittel auf der leicht bergab führenden Zielpassage seinen Sprint wie gestern schon sehr früh, zog den Konkurrenten unwiderstehlich davon und konnte angesichts seines großen Vorsprungs schon weit vor dem Ziel die Arme zum Jubel empor reißen.

Im Gesamtklassement führt Kittel nun mit sieben Sekunden Vorsprung auf Kurek und jeweils 14 auf Haussler und den Norweger Alexander Kristoff (BMC), den Zweiten der 1. Etappe. Auch in der Punktewertung baute der Skil-Sprinter seinen Vorsprung weiter aus und führt nun mit vier Zählern Vorsprung auf Haussler.

Eigener Korrespondentenbericht folgt.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • VOO-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)