44. Tirreno-Adriatico: El Fares gewinnt Auftaktetappe

Zwei Nobodies düpieren die Sprinter

Foto zu dem Text "Zwei Nobodies düpieren die Sprinter"

Julien El Fares (Cofidis) gewinnt den Auftakt von Tirreno-Adriatico.

Foto: ROTH

11.03.2009  |  (rsn) – Zum Auftakt der Fernfahrt Tirreno-Adriatico haben zwei Nobodies die versammelte Sprinterelite düpiert. Auf dem flachen ersten Teilstück über 147 Kilometer von Cecina nach Capannori kamen die beiden Ausreißer Vladimir Duma (Ceramica) und Julien El Fares (Cofidis) wider alle Erwartungen durch. Nach einigem Taktieren auf den letzten 500 Metern setzte sich der 23 Jahre alte Franzose El Fares im Zielspurt vor dem 37 Jahre alten Ukrainer durch und feierte seinen ersten Profisieg.

Das Feld erreichte 12 Sekunden hinter dem Spitzenduo das Ziel. Der Italiener Daniele Bennati (Liquigas) sicherte sich im Sprint der Geschlagenen den dritten Platz vor seinem Landsmann Alessandro Petacchi (LPR) und dem Belgier Tom Boonen (Quick Step). Der deutsche Meister Fabian Wegmann (Milram) wurde Sechster.

„Heute war es das erste Mal in dieser Saison, dass sich das Peloton verkalkuliert hat“, kommentierte Milrams Sportlicher Leiter Christian Henn den überraschenden Ausgang des Rennens. „Wir sind zwar konsequent hinter den Ausreißern hergefahren, aber die beiden haben das sehr clever gemacht. Gerald Ciolek hat sich nach seinen Magenproblemen vom Wochenende etwas kraftlos gefühlt. Daher haben Peter Velits, Linus Gerdemann und Fabian Wegmann alles versucht. Wir haben keine Zeit auf die Favoriten verloren und uns insgesamt gut verkauft.“

„Das war eine gute Mannschaftsleistung heute. Das Finale war hektisch, aber wir haben uns behauptet und eine gute Position gefunden. Daher bin ich mit Platz sechs zufrieden“, ergänzte Wegmann, der sich gegen die Weltklassesprinter wacker schlug.

Viel Zeit verloren hat hingegen bereits Fabian Cancellara. Der Saxo-Bank-Profi, der das Rennen im Vorjahr gewinnen konnte, ging nach einem Trainingssturz vor wenigen Tagen gehandicapt ins Rennen und kam mit über sieben Minuten Rückstand ins Ziel. Mit José Ivan Gutierrez (Caisse d`Epargne/ +1:57min), Stijn Devolder (Quick.Step/+1:57min) und Marzio Bruseghin (Lampre/+1:16min) ließen weitere Klassementfahrer wertvolle Zeit liegen.

Bei frühlingshaften Temperaturen um die 15 Grad entwickelte sich die Auftaktetappe zum erwarteten taktischen Geduldsspiel, das am Ende die Sprinterteams verloren. Duma und El Fares fuhren einen Vorsprung von mehr als sechs Minuten auf das Feld heraus, in dem knapp 40 Kilometer vor dem Ziel die Aufholjagd organisiert wurde. Auf der Schlussrunde attackierte El Fares rund 20 Kilometer vor dem Finish an der einzigen Bergwertung des Tages und setzte sich von dem erfahrenen Ukrainer ab. In der darauf folgenden Abfahrt schloss Duma aber wieder zu seinem Konkurrenten auf. Hinter dem Duo machte vor allem Liquigas Tempo, aber auf dem verwinkelten Kurs schaffte es das Feld nicht mehr, die Ausreißer zu stellen.

El Fares, dem in seinem vierten Profijahr der erste Sieg gelang, führt vor der morgigen 2. Etappe mit fünf Sekunden Vorsprung auf Duma. Bennati folgt mit 21 Sekunden Rückstand auf Rang drei, Wegmann ist Sechster (+0:25).

Eine ausführliche Übersicht über den Etappenverlauf finden Sie in unserem Live-Ticker.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)