Startverbot für Paris-Nizza vom Tisch

Alle Teams haben für Biologischen Pass gezahlt

Foto zu dem Text "Alle Teams haben für Biologischen Pass gezahlt"

Quick Step-Teamchef Patrick Lefevere

Foto: ROTH

07.03.2009  |  (rsn) - Die 67. Auflage der Fernfahrt Paris-Nizza wird mit allen gemeldeten Teams stattfinden. Nachdem die französischen Equipes Cofidis und Bbox Bouygues Telecom, die beiden belgischen Mannschaften Silence-Lotto und Quick Step sowie das spanische Caisse d'Epargne-Team noch am Freitag alle ausstehenden Zahlungen an den Weltverband für dessen Biologisches Pass-Programm geleistet hatten, steht einem Start nichts mehr im Wege.

Quick Step-Teamchef Patrik Lefevere war aber unglücklich über das Ultimatum von UCI-Chef Pat McQuaid. Der Ire hatte den betroffenen Teams eine Frist bis Freitagabend gesetzt und mit dem Ausschluss vom Rennen gedroht, sollten die Beträge nicht gezahlt werden.

Quick Step erklärte daraufhin in einer Pressemitteilung vom Samstag, dass sich die ProTour-Teams darauf geeinigt hätten, die anfallenden 120.000 Euro in vier statt in zwei Raten zu zahlen. Man habe deshalb am 4. März 30.000 Euro überwiesen. Die UCI akzeptierte diese Argumentation aber nicht, so dass Quick Step als erste der fünf Mannschaften schließlich den kompletten Jahresbetrag zahlte. Lefevre betonte zudem, dass sein Team das Blutpass-Programm unterstütze.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)