Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vorschau 29. Murcia-Rundfahrt

Gesucht wird Valverdes Nachfolger

Foto zu dem Text "Gesucht wird Valverdes Nachfolger"

Murcia-Rundfahrt 2007

Foto: ROTH

03.03.2009  |  (rsn) – Bei der 29. Auflage der Murcia-Rundfahrt (4. – 8. März/ Kat. 2.1) wollen Rundfahrtspezialisten wie der Russe Denis Mentschow (Rabobank) ihren Formaufbau weiter vorantreiben und vielleicht sogar schon das ein oder andere Ausrufezeichen setzen. Auf den fünf anspruchsvollen Etappen gibt es für die 13 Mannschaften, darunter sechs aus der ProTour, kaum Verschnaufpausen. Die Chancen für die Sprinter sind dementsprechend gering. Der unter Dopingverdacht stehende Spanier Alejandro Valverde (Caisse d`Epargne), der die Rundfahrt 2004, 2007 und 2008 gewann, steht in diesem Jahr nicht am Start.

Die Strecke: Die Murcia-Rundfahrt ist in diesem Jahr etwas für echte Rundfahrtspezialisten, die sowohl am Berg als auch im Zeitfahren ihre Stärken ausspielen können. Bereits die Auftaktetappe von San Pedro del Pinatar nach Lorca über 193 Kilometer ist nicht ohne. Ab Rennkilometer 12 geht es kontinuierlich bergauf – und das bis zum Kilometer 140. Auf dieser Distanz müssen mehr als 700 Höhenmeter bewältigt werden. Nach der folgenden Abfahrt in Richtung Lorca geht es im Zielort noch einmal kurz bergauf. Dort können sich hügelfeste Sprinter auszeichnen, falls sie die endlos lange Bergauffahrt zuvor nicht zermürbt hat. Ein ähnliches Profil wie am Vortag erwartet die Fahrer auch auf dem zweiten Teilstück. Hier müssen vom Start bis zur Bergwertung der 1. Kategorie beim Kilometer 120 sogar mehr als 1.100 Meter Höhenunterschied überwunden werden. Abgesehen von einer 20 Kilometer langen Abfahrt führen auch diesmal die ersten 120 Kilometer durchgängig bergauf. Die letzten gut 50 Kilometer geht es dann bergab bis ins Ziel, so dass sich dort wohl eine Gruppe um den Tagessieg in Caravaca streiten wird.

Anzeige

Während die ersten beiden Tage ganz im Zeichen der Bergfahrer standen, kommen auf der 3. Etappen die Zeitfahrspezialisten zum Zug. Der 16 Kilometer lange Kampf gegen die Uhr führt über leicht welliges Terrain und wird in der Gesamtwertung für einige Veränderung sorgen. Die Königsetappe der Rundfahrt steht am vierten Tag mit dem 156 Kilometer langen Teilstück rund um Alhama de Murcia auf dem Programm. Mit dem Alto de Perdiz und dem Alto del Collado Bermejo müssen gleich zwei Bergwertungen der 1. Kategorie gemeistert werden. Vom letzten Anstieg sind es nur dann noch 16 bergab führende Kilometer bis ins Ziel. So dürfte es abgehängten Fahrern schwer fallen, einen zuvor eingehandelten Rückstand auf der Abfahrt wieder wettzumachen. Auch die letzte Etappe wartet noch einmal mit drei Bergwertungen der 3. Kategorie auf. Da die letzte Steigung nur zehn Kilometer vor dem Ziel ist, könnte es noch einmal zu Attacken auf den Gesamtführenden kommen, sollten die Zeitabstände in der Gesamtwertung noch nicht all zu groß sein. Wird das Tempo im letzten Anstieg hochgehalten, so werden die Sprinter wohl um ihre einzige Chance bei der Rundfahrt gebracht.

Die Favoriten: Aufgrund des schweren Streckenverlaufs sind wohl eher Kletterspezialisten mit ordentlichen Zeitfahrqualitäten zu favorisieren als Zeitfahrspezialisten mit Stärken am Berg. Das 16 Kilometer-Zeitfahren ist einfach zu kurz, um ein Polster herausfahren zu können. Wenn der Russe Denis Mentschow (Rabobank) bereits in guter Verfassung ist, so zählt er zu den großen Favoriten der Rundfahrt. Gleiches gilt für die Spanier Mikel Astarloza (Euskaltel), Ezequiel Mosquera (Xacobeo), Manuel Vazquez (Contentpolis), Ruben Plaza (Liberty Seguros) und Xavier Tondo (Andalucia), den italienischen Vorjahreszweiten Stefano Garzelli (Acqua e Sapone) und den Weißrussen Kanstantin Siutsou (Columbia-Highroad).

Die Etappen:

4. März: 1. Etappe: San Pedro del Pinatar – Lorca, 193 Kilometer
5. März. 2. Etappe: Las Torres de Cotillas – Caravaca, 175 Kilometer
6. März: 3. Etappe: San Pedro del Pinatar - San Pedro del Pinatar, 16 Kilometer EZF
7. März: 4. Etappe: Alhama de Murcia - Alhama de Murcia, 156 Kilometer
8. März: 5. Etappe: Santiago de la Ribera – Murcia, 142,5 Kilometer

Teams: Saxo Bank, Caisse d`Epargne, Euskaltel, Garmin, Rabobank. Columbia, Aqua e Sapone, Andalucia, Contentpolis-Murcia, Xacobeo, Andorra-Grandvalira, Spanische Nationalmannschaft, Liberty Seguros

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium International (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige