3. Burgos-Etappe von Massensturz überschattet

Wiebes holt sich ihren Sprintsieg, Vollering bleibt vorn

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Wiebes holt sich ihren Sprintsieg, Vollering bleibt vorn"
Lorena Wiebes (SD Worx – Protime) hat die 3. Etappe der Vuelta a Burgos Feminas gewonnen. | Foto: Cor Vos

18.05.2024  |  (rsn) – Nachdem sie sich zum Auftakt der Vuelta a Burgos Feminas (2.WWT) mit Rang drei hatte begnügen müssen, hat Top-Favoritin Lorena Wiebes (SD Worx – Protime) auf der 3. Etappe nichts anbrennen lassen und sich nach 122 Kilometern zwischen Roa de Duero und Melgar de Fernamental souverän ihren siebten Saisonsieg geholt.

Die 25-jährige Niederländerin setzte sich nach perfekter Vorbereitung ihres Teams im Sprint eines in Folge eines Massensturzes auf den letzten beiden Kilometern deutlich reduzierten Feldes deutlich gegenüber der Französin Clara Copponi (Lidl – Trek) durch. Dritte wurde ihre Landsfrau Maike van der Duin (Canyon - SRAM Racing), gefolgt von der Italienerin Maria Giulia Confalonieri (Uno - X Mobility) und der Australierin Alexandra Manly (Liv - AlUla Jayco).

Demi Vollering (SD Worx – Protime) verteidigte ihre Spitzenposition im Gesamtklassement und liegt vor der Schlussetappe acht Sekunden vor der Französin Evita Muzic (FDJ – Suez) und elf vor ihrer Landsfrau Karlijn Swinkels (UAE Team ADQ). Die Deutsche Meisterin Liane Lippert (Movistar) machte zwei Positionen gut und ist jetzt zeitgleich mit fünf weiteren Fahrerinnen Achte (+0:29).

Wiebes übernahm die Führung in der Punktewertung, die Neuseeländerin Ella Wyllie (Liv AlUla – Jayco) bleibt an der Spitze der Nachwuchswertung. Die Norwegerin Katrine Aalerud (Uno - X Mobility) führt unverändert die Bergwertung an.

So lief die 3. Etappe der Vuelta a Burgos Feminas:

Auf der flachsten Etappe der diesjährigen Burgos-Rundfahrt startete die Italienerin Beatrice Pozzobon (Bepink - Bongioanni) nach knapp zehn Kilometern einen Ausreißversuch, der aber schnell wieder vereitelt war. Besser lief es dann für die Spanierin Sara Martin (Movistar), die Niederländerin Eva van Agt (Visma – Lease a Bike) und die Zypriotin Antri Christoforou (Roland), die sich auf welligem Terrain ohne eine einzige Bergwertung seinen Vorsprung von knapp zwei Minuten erarbeiten konnten, ehe auch noch die Australierin Neve Bradbury (Canyon – SRAM) und die Kanadierin Simone Boilard (Uno - X Mobility) zur Spitzengruppe aufschlossen.

Aber auch als Quintett konnten sie Ausreißerinnen ihren Vorsprung auf das von SD Worx – Protime angeführte Feld nicht weiter ausbauen. 30 Kilometer vor dem Ziel war Christoforou von den Verfolgerinnen gestellt, die ihrerseits rund eineinhalb Minuten hinter der Spitze lagen.

Das Streckenprofil der 3. Etappe der Vuelta a Burgos Feminas | Foto: Veranstalter

Auf den letzten 20 Kilometern machten das Team von Wiebes und der Gesamtführenden Vollering dann Ernst und reduzierten den Rückstand schnell: Zehn Kilometer vor dem Ziel betrug er nur noch gut 30 Sekunden, ehe Marlen Reusser (SD Worx - Protime) das Feld 2,5 Kilometer vor dem Ziel an die Gruppe heranführte und danach mit hohem Tempo das Finale vorbereitete.

Kurz darauf zerriss ein Massensturz, bei dem rund 20 Fahrerinnen zu Boden gingen, das Feld, ehe im technischen Finale zunächst die Gesamtführende Vollering und dann Femke Gerritse ihre Sprint-Kapitänin lancierte. Wiebes trat schon knapp 200 Meter vor dem Ziel an und erreichte die Ziellinie mit mehrere Radlängen Vorsprung auf ihre Konkurrentinnen.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

23.05.2024In Burgos gestürzte Balsamo erfolgreich operiert

(rsn) – Die im Finale der 1. Etappe der Vuelta a Burgos Feminas (1.WWT) schwer gestürzte Elisa Balsamo ist erfolgreich operiert worden, wie ihr Team Lidl – Trek in einer Pressemitteilung erklärt

20.05.2024Vollering will nach “großartigem Mai“ ihre Form weiter verbessern

(rsn) – Nachdem sie lange auf ihren ersten Saisonsieg hatte warten müssen, ist bei Demi Vollering (SD Worx – Protime) in Spanien der Knoten geplatzt. Innerhalb von gerade mal drei Wochen entschie

19.05.2024Vollering vollendet mit Solosieg ihr Spanien-Triple

(rsn) - Mit einem Sieg auf der 4. und finalen Etappe der Burgos-Rundfahrt der Frauen fixierte Demi Vollering (SD Worx – Protime) den Gesamtsieg in eindrucksvoller Manier. Die Niederländerin attacki

17.05.2024Vollering auch in Burgos die beste Bergfahrerin

(rsn) - Demi Vollering (SD Worx – Protime) hat die 2. Etappe der Vuelta a Burgos Feminas (2.WWT) gewonnen. Nach 123 Kilometern war sie auf dem Alto de Rosales vier Sekunden schneller als Evita Muzi

16.05.2024Balsamo mit Gehirnerschütterung und Frakturen

(rsn) – Elisa Balsamo (Lidl – Trek) hat sich bei ihrem schweren Sturz auf der 1. Etappe der Vuelta a Burgos Feminas (2.WWT) Frakturen und eine Gehirnerschütterung zugezogen. Das gab ihr Team am A

16.05.2024Henttala fängt in Burgos Schrempf kurz vor dem Ziel noch ab

(rsn) – Nur um wenige Meter hat Carina Schrempf (Fenix – Deceuninck) zum Auftakt der Vuelta a Burgos Feminas (2.WWT) ihren zweiten Profisieg verpasst. Die Österreichische Meisterin hatte gut zwei

Weitere Radsportnachrichten

17.07.2024Pogacar kann´s nicht lassen: “Verstehe es selbst nicht“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) kann es einfach nicht lassen. Auch wenn der Etappensieg mit dem rund acht Minuten vor ihm fahrenden Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) längst übe

17.07.2024Zimmermann: “Hatte das Privileg mit den Besten der Welt zu fahren“

(rsn) - Für den Tagessieg reichte es nicht, trotzdem war Georg Zimmermann (Intermarche – Wanty) nach der 17. Etappe der 111. Tour de France nicht unzufrieden und über einen Fakt sogar glücklich:

17.07.2024Ein idealer Tag für Fluchtgruppen vor dem großen Finale

(rsn) – Bot sich den Sprintern schon vor zwei Tagen eine letzte Chance, so könnten auf der 18. Etappe der Tour de France entschlossene Ausreißer den Sieg unter sich ausmachen. Die 178,8 Kilometer

17.07.2024Vismas Angriffsplan wurde zum Rettungsanker

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma - Lease a Bike) versuchte auf der 17. Etappe der 111. Tour de France mit Macht, das Ruder noch einmal herumzureißen. Er scheiterte aber erneut an Tadej Pogacar (UAE Te

17.07.2024Red Bull und die (fast) hoffnungslosen Ausreißversuche

(rsn) – Es ist bislang nicht die Tour de France von Red Bull – Bora – hansgrohe. Zuerst verloren sie die nominelle Nummer zwei, Aleksandr Vlasov, durch einen Sturz. Tage später folgte der Ausfa

17.07.2024Hoffnung auf Platz 2 ist für Evenepoel bei der Tour nicht vorbei

(rsn) – Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) ist auf der 17. Etappe der Tour als 26. über den Zielstrich gerollt und trotzdem war er ein Gewinner: Der Belgier gewann Zeit gegenüber seinen beide

17.07.2024Degenkolb: “125 Kilometer Vollgas - das war krass“

(rsn) –) Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) hat die 17. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in SuperDévoluy gewonnen. Der Ecuadorianer holte sich seinen ersten Tagessieg bei der Tour u

17.07.2024Carapaz komplettierrt in SuperDévoluy seine GT-Sammlung

(rsn) - Die 17. Etappe der 111. Tour de France von Saint-Paul-Trois-Chateaux nach SuperDévoluy wurde zu einer Triumphfahrt von Richard Carapaz (EF Education – EasyPost). Der 31-Jährige setzte sich

17.07.2024Bestätigt: Schachmann verlässt Red Bull - Bora - hansgrohe

(rsn) – Nach Emanuel Buchmann und Lennard Kämna wird auch Maximilian Schachmann das Team Red Bull – Bora – hansgrohe am Ende der Saison 2024 verlassen. Das haben sowohl Ralph Denk als auch das

17.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 17. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

17.07.2024Roglic nach Tour-Aus zur Vuelta? Aldag hält sich bedeckt

(rsn) - Wie geht es bei Red Bull – Bora – hansgrohe nach dem von Stürzen erzwungenen Ausstiegen von Primoz Roglic und Aleksandr Vlasov weiter? Beide könnten ihre Bilanz bei der Vuelta a Espana a

17.07.2024Van Dijk hat grünes Licht für Olympia-Start nach Knöchelbruch

(rsn) – Ellen van Dijk (Lidl – Trek) ist nach ihrer Knöchelfraktur von Anfang Juni bereit, um bei den Olympischen Spielen von Paris zu starten. Das teilte der niederländische Radsportverband KNW

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)