RSNplusDem jungen Gott die Zähne gezeigt

Rutsch bei Paris-Nizza erstmals Bergkönig

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Rutsch bei Paris-Nizza erstmals Bergkönig"
Jonas Rutsch im Bergtrikot von Paris-Nizza | Foto: Cor Vos

03.03.2024  |  (rsn) - Jonas Rutsch (EF Education - Easy Post) hat sich bei Paris - Nizza (2.UWT) zum ersten Mal in seiner Karriere das Bergtrikot gesichert. In einem packenden Bergaufsprint 36 Kilometer vor dem Ziel gegen seinen Kontrahenten Mathieu Burgaudeau (TotalEnergies) war Rutsch der Stärkere und konnte seinen Punktestand auf acht Zähler aufstocken, während Burgaudeau auf sieben Zähler kam.

"Es ist für mich eine gute Bestätigung, dass die Beine nicht so schlecht sind. Zudem wurde das Trikot ja auch richtig ausgefahren und nicht einfach so im Vorbeigehen mitgenommen", berichtete Rutsch am Abend gegenüber radsport-news.com.

___STEADY_PAYWALL___

Der EF-Profi war nach gutem Saisonstart und Platz neun beim Cadel Evans Great Ocean Road Race (1.UWT) am letzten Wochenende beim Omloop Het Nieuwsblad den eigenen Erwartungen hinterhergefahren und wollte es nun zum Auftakt von Paris - Nizza besser machen.

Rutsch führt die Gruppe des Tages an| Foto: Billy Ceusters/A.S.O

So ging er beim Kilometer null gemeinsam mit Teamkollege Stefan Bissegger in die Offensive und nur Burgaudeau setzte nach. "Wir wollten heute nicht den Postabgang verpassen und kurz vor dem Start haben Stefan und ich uns entschlossen, das Heft ein bisschen selbst in die Hand zu nehmen. Schade, dass es keine größere Gruppe war", schilderte Rutsch.

Die Absprache zwischen ihm und Bissegger sah vor, dass der Deutsche auf die Bergwertung gehen würde. Am ersten Bergpreis war allerdings Burgaudeau stärker als Rutsch. "Da ist er gesprintet wie ein junger Gott", zollte Rutsch seinem Kontrahenten Respekt. Beim nächsten Sprint drehte Rutsch allerdings den Spieß um und verwies seinerseits den Franzosen auf Platz zwei. "Da habe ich ihm die Zähne gezeigt", so der 1,97 Meter große Rutsch.

Eingeholt und trotzdem noch das Duell um das Trikot gewonnen

36 Kilometer vor dem Ziel waren die Ausreißer schließlich kurz vor der dritten Bergwertung gestellt. Da aber aus dem Feld selbst niemand Interesse an den Bergpunkten zu haben schien, reihten sich Rutsch und sein Kontrahent wieder ganz vorne ein, fuhren erst Seite an Seite ein paar Meter vor dem restlichen Feld und sprinteten dann mit allem was sie noch im Tank hatten, zum Wertungsstrich.

Gemeinsam mit Teamkollegen Bissegger gelingt es Rutsch, das Bergtrikot zu erobern| Foto: Billy Ceusters/A.S.O

Hier war Rutsch der deutlich Stärkere und konnte sich so mit dem Bergtrikot belohnen. "Das Trikot war für heute das Maximum, ein schöner Preis für uns. Im letzten Sprint habe ich mich noch richtig gut gefühlt, ich denke, das hat man auch gesehen", meinte der Deutsche zufrieden.

Kampflos will Rutsch das Führungstrikot am Montag auf der 2. Etappe nicht abgeben. Ihm in die Karten spielen dürfte, dass der erste von zwei Bergpreisen der 3. Kategorie schon früh im Rennen zu bewältigen ist - nämlich nach 13 Kilometern. "Ich denke, morgen werde ich noch mal auf die Bergpunkte gehen. Danach werde ich noch mal genau mit dem Team besprechen, wie es weitergeht", so der 26-Jährige abschließend.

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.03.2024Bernal im Aufwind, spürt aber “noch Luft nach oben“

(rsn) – Die Anzeichen verdichten sich. Und zwar darauf, dass Egan Bernal (Ineos Grenadiers) gut zwei Jahre nach seinem lebensbedrohlichen Trainingssturz tatsächlich wieder annähernd an seine frü

11.03.2024Sturz in letzter Kurve: Schlüsselbeinbruch bei Kelderman

(rsn) – Wilco Kelderman (Visma – Lease a Bike) hatte am Sonntagabend in Nizza zwar einerseits Grund zur Freude über den Gesamtsieg seines neuen Teamkollegen Matteo Jorgenson und beendete Paris-Ni

11.03.2024Jorgenson auf neuem Level: “Alles hat sich verändert, jedes Detail“

(rsn) – In den vergangenen Jahren hat Matteo Jorgenson sein großes Potential als Rundfahrer und Kletterer, aber auch bei den schwereren unter den flämischen Klassikern bereits angedeutet. 2023 gel

10.03.2024Boras Podiumshoffnungen frieren in den Bergen um Nizza ein

(rsn) - Bora - hansgrohe holte am Schlusstag von Paris – Nizza (2.UWT) nicht die erhofften Resultate. Aleksandr Vlasov verpasste nach starker Vorstellung das Bergtrikot und einen Platz auf dem Podiu

10.03.2024Jorgenson fährt seinen Kumpel McNulty aus dem Gelben Trikot

(rsn) - Mit einer makellosen Vorstellung hat Matteo Jorgenson (Visma – Lease a Bike) am letzten Tag von Paris-Nizza (2.UWT) seinem Landsmann Brandon McNulty (UAE Team Emirates) noch das Gelbe Trikot

10.03.2024Paris-Nizza: Evenepoel will “keine zu verrückten Sachen machen“

(rsn) – Beim 82. Paris-Nizza hatte Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) noch keinen großen Auftritt. Rang vier im Teamzeitfahren folgte dieselbe Platzierung am darauf folgenden Tag bei der Ankun

09.03.2024Nur Teamzeitfahren trübt starke Woche von Bora - hansgrohe

(rsn) – Auch am Tag vor dem Finale bei Paris-Nizza (2.UWT) wirkt das Teamzeitfahren vom Dienstag in Auxerre für Bora – hansgrohe noch nach. Denn dass sich die Männer in Dunkelgrün dort selbst a

09.03.2024Jorgenson und McNulty: Zwei Kumpels im Duell um Gelb

(rsn) - Zwei Jugendfreunde bestimmen das 82. Paris–Nizza. Brandon McNulty (UAE Team Emirates) fährt nun schon den dritten Tag im Gelben Trikot des Gesamtführenden. Matteo Jorgenson (Visma – Leas

09.03.2024Vlasov kontert Evenepoels Attacke und lässt Bora jubeln

(rsn) – Nachdem die Fernfahrt Paris-Nizza (2.UWT) bisher nicht nach Wunsch von Bora – hansgrohe verlaufen war, schlug das deutsche Team am vorletzten Tag erstmals zu. Auf der wegen der Witterungsb

09.03.2024Jorgenson will das Weiße gegen das Gelbe Trikot tauschen

(rsn) – Nachdem Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) in Italien auf der 5. Etappe von Tirreno-Adriatico 29 Kilometer vor dem Ziel im Anstieg nach San Giacomo zu seiner letztlich siegbringenden

09.03.2024Ist für Paris-Nizza-Debütant Gall mehr drin als Platz acht?

(rsn) – Als Siebter der gestrigen 6. Etappe von Paris-Nizza rückte Felix Gall (Decathlon – AG2R La Monidale) auf den achten Platz der Gesamtwertung vor, womit der Österreicher sowohl bester deut

08.03.2024Weder Roglic noch Evenepoel hatten den richtigen Riecher

(rsn) - Während Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) bei ihren ersten Saisonrennen die Konkurrenz fast nach Belieben beherrschen, tanzen bei Paris – Nizza

Weitere Radsportnachrichten

14.04.2024Fast wie bei der Tour? Bauernfeind prägt Amstel als Ausreißerin

(rsn) – Lediglich drei Deutsche standen am Sonntag beim Amstel Gold Race der Frauen am Start. Eine davon aber prägte das um 56 auf 101,4 Kilometer verkürzte und zweigeteilte Rennen durch die Hüge

14.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

14.04.2024Schachmann: “Schnell gemerkt, dass ich nicht bei 100% bin“

(rsn) – Nach einem zweiten und einem dritten Platz stand Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) beim Amstel Gold Race erstmals in seiner Karriere auf dem obersten Treppchen. Der Brite rang nach 253,6 Kilome

14.04.2024Loir et Cher: Heidemann hält seine Rundfahrtenbilanz intakt

(rsn) - Mit einer starken Leistung konnte sich Miguel Heidemann (Felt - Felbermayr) am Schlusstag der Tour du Loir et Cher (2.2) noch auf Platz zehn der fünftägigen Rundfahrt nach vorne arbeiten.De

14.04.2024Doubs: Dorn dreht in “kuriosem“ Rennen sein Wochenende

(rsn) - Nachdem es am Freitag bei der Classic Grand Besancon Doubs (1.1) nicht mit einem Ausreißversucht geklappt hatte und er am Tag darauf bei der Tour du Jura (1.1) früh aus der Spitzengruppe zur

14.04.2024Hirschi glänzt beim Amstel Gold Race offensiv und wird Zweiter

(rsn) – Marc Hirschi (UAE Team Emirates) hat seinen Freifahrtschein beim ersten der drei großen Ardennenklassiker in Abwesenheit von Kapitän Tadej Pogacar eindrucksvoll genutzt und wurde am Ende d

14.04.2024Motorrad-Polizist bricht sich bei schwerem Amstel-Unfall fünf Rippen

(rsn) – Der Polizist, der im Rahmen des Amstel Gold Race der Frauen beim Vorausfahren vor dem Peloton zur Streckensicherung mit einem wendenden Auto kollidiert ist und dabei schwer stürzte, ist ver

14.04.2024Bei Buschek löst sich nach Rang vier “der angestaute Druck“

(rsn) - Für das Team Tirol KTM läuft es weiter rund. Nachdem in diesem Frühjahr schon Sebastian Putz und Marco Schrettl mit internationalen Spitzenresultaten aufwarten konnte, schlug nun Paul Busch

14.04.2024Highlight-Video des 58. Amstel Gold Race

(rsn) – Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) hat erstmals in seiner Karriere das Amstel Gold Race (1.UWT) gewonnen. Der 24-jährige Brite entschied die 58. Ausgabe des einzigen niederländischen Eintagesr

14.04.2024Pidcock nimmt beim Amstel Revanche für umstrittene Niederlage

(rsn) – Vor drei Jahren wurde Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) wegen einer falsch ausgerichteten Zielkamera um den Sieg beim Amstel Gold Race gebracht, am Sonntag aber gewann er nach 253,6 Kilometern

14.04.2024Highlight-Video des 10. Amstel Gold Race Ladies Edition

rsn) – Aus dem vorzeitigen Jubel wurden bittere Tränen: Weil sie sich einige Meter zu früh aufrichtete, hat Lorena Wiebes (SD Worx – Protime) den schon sicher geglaubten Sieg beim 10. Amstel Gol

14.04.2024Wiebes jubelt, aber Vos gewinnt ihr zweites Amstel Gold Race

(rsn) – Marianne Vos (Visma – Lease a Bike) hat zum zweiten Mal nach 2021 beim Amstel Gold Race (1.WWT) triumphiert und ihrer Landsfrau Lorena Wiebes (SD Worx – Protime) kurz vor der Ziellinie n

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine