Team-Manager Haugland zuversichtlich

Rückzug von B&B Hotels könnte Uno-X den Weg zur Tour ebnen

Foto zu dem Text "Rückzug von B&B Hotels könnte Uno-X den Weg zur Tour ebnen"
Gibt Uno-X 2023 sein Debüt bei der Tour de France? | Foto: Cor Vos

06.12.2022  |  (rsn) – Des einen Leid ist des anderen Freud: Von einer möglichen Auflösung der Equipe B&B Hotels - KTM könnte ein anderer Zweitdivisionär vor allem mit Blick auf die Tour de France profitieren. Der norwegische Rennstall Uno-X hat schon seit einiger Zeit eine Wildcard für die Frankreich-Rundfahrt im Visier, kam bisher aber noch nicht zum Zug, vor allem deshalb nicht, weil die ausrichtende ASO in erster Linie französische ProTeams zu ihrem Rennen einlädt. Sollte nun aber einer dieser Konkurrenten wegfallen, dürften die Chancen für Uno-X steigen, wie auch Team-Manager Jens Haugland erklärte.

Zwar bedauerte der Norweger im Gespräch mit TV 2 die finanziellen Probleme, mit denen sich sein französischer Kollege Jerome Pineau konfrontiert sieht. “Aber ich glaube, dass wir objektiv und subjektiv die Qualitäten haben, um diesen Sommer die Tour de France zu fahren“, betonte Haugland. “Wenn kein französisches ProTeam für eine Einladung in Frage kommt, sind unsere Chancen von nicht sehr wahrscheinlich auf ziemlich wahrscheinlich gestiegen.“

Uno-X hatte sich bereits 2022 Hoffnungen auf das Tour-Debüt gemacht, doch dann erhielten die heimischen Equipes B&B Hotels und TotalEnergies den Vorzug, Alpecin – Deceuninck und Arkéa – Samsic besaßen als die beiden besten ProTeams automatisches Startrecht

Die vier Wildcards für die Tour de France 2023 werden spätestens Anfang Februar vergeben. Diesmal werden WorldTour-Absteiger Lotto Soudal und TotalEnergies aufgrund ihrer Position in der UCI-Rangliste 2022 automatisch eingeladen. Da Arkéa – Samsic in der kommenden Saison aller Voraussicht nach der WorldTour angehören wird, gäbe es bei einem Aus von B&B Hotels - KTM keine französischen ProTeams mehr, die für eine Wildcard in Frage kämen – und der Weg wäre frei für Uno-X.

“Vergangene Woche waren wir in Monaco und Genf bei Treffen mit der UCI, den Teams, Rennveranstaltern und anderen. Die Reaktionen und Gerüchte dort deuten darauf hin, dass wir kurz vor einem Ticket stehen, konkret ist es aber noch nicht“, meinte Haugland, dass sein Team gute Chancen habe, bei der 110. Tour de France dabei zu sein – zumal ihm ein echter Transfercoup gelungen ist.

Schließlich wird mit Alexander Kristoff (von Intermarché – Wanty – Gobert) ein viermaliger Tour-Etappensieger im kommenden Jahr im Uno-X-Aufgebot stehen. Der 35-jährige Norweger kehrt in seine Heimat zurück und könnte dann sein neues Team bei der Frankreich-Rundfahrt anführen.

Allerdings gibt es weitere aussichtsreiche Kandidaten, die auf einen Tour-Start hoffen dürfen: in erster Linie das ebenso wie Lotto Soudal als WorldTour-Absteiger feststehende Israel – Premier Tech sowie der spanische Zweitdivisionär Euskaltel, der vom Grand Départ im Baskenland profitieren könnte.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Etoile de Bessèges - Tour du (2.1, FRA)