Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kolumbianer gewinnt souverän 2. Slowakei-Etappe

Hodeg strahlt nach Deceunincks Geburtstagsgeschenk in Gelb

Foto zu dem Text "Hodeg strahlt nach Deceunincks Geburtstagsgeschenk in Gelb"
Alvaro Hodeg (Deceuninck - Quick-Step) hat die 1. Etappe der Slowakei-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Jan Melicher

16.09.2021  |  (rsn) - Deceuninck - Quick-Step hat am zweiten Tag der Okolo Slovenska (2.1) dem Kolumbianer Alvaro Hodeg ein sportliches Geburtstagsgeschenk gemacht. Nach wieder einmal überragender Vorarbeit der wohl besten Sprinterfraktion der Welt holte sich Hodeg an seinem 25. Geburtstag den dritten Saisonsieg. Damit löste er zudem Prologgewinner Kaden Groves (BikeExchange) an der Spitze der Gesamtwertung der fünftägigen Rundfahrt durch die Heimat von Peter Sagan ab.

Der Kapitän von Bora - hansgrohe war im Finale der 158,4 Kilometer langen Etappe rund um Kosice wie alle anderen Konkurrenten auch chancenlos gegen den perfekt aufeinander abgestimmten Deceuninck-Sprintzug um den Dänen Michael Morkov und Titelverteidiger Jannik Steimle und musste sich mit Rang zwei begnügen. Dritter wurde der Südafrikaner Reinardt Janse Van Rensburg (Qhubeka - NextHash), für Anfahrer Morkov reichte es hinter dem Niederländer Cees Bol (DSM) noch zum fünften Platz.

Anzeige

“Wir kannten das Finale von gestern und meine Teamkollegen haben einen unglaublich guten Job verrichtet. Sie haben das Rennen kontrolliert und mich in den Anstiegen beschützt, ehe sie einen unglaublichen Lead-out für mich gefahren sind. Sie waren so stark, dass ich erst auf den letzten 50 Metern sprinten musste“, strahlte Hodeg im Sieger-Interview in Kosice, wo er von Morkovs Hinterrad mühelos zu einem überlegenen Sieg sprintete. Dagegen war Sagan in der letzten Kurve schlecht positioniert und kam nur noch an das Hinterrad seines Konkurrenten kam, nicht aber mehr am Südamerikaner vorbei.

Titelverteidiger Steimle stellt sich in Hodegs Dienst

Zuvor hatte Deceuninck - Quick-Step seine Karten wieder clever gespielt, zunächst mit anderen Sprintermannschaften wie Bora - hansgrohe das Geschehen kontrolliert, aber dann auf den letzten Kilometern Ruhe bewahrt, als die Konkurrenz ihre Sprintzüge zu positionieren versuchte. Erst auf den letzten Metern lancierten Steimle und Morkov ihrem Teamkollegen den Sprint von vorderer Position aus, so dass Hodeg nur noch vollenden musste.

“Ich möchte mich bei ihnen für das schöne Geburtstagsgeschenk bedanken. Nach dem Prolog war ich zuversichtlich, aber dieser Sieg und das Gelbe Trikot geben mir nochmal einen Motivationsschub für die kommenden Tage“, sagte der Etappengewinner, der nun die Gesamtwertung mit vier Sekunden Vorsprung auf Sagan anführt.

Der 25-jährige Steimle, im Prolog denkbar knapp von Groves geschlagen, fiel zwar vom zweiten auf den sechsten Rang zurück, liegt aber mit nur neun Sekunden Rückstand auf seinem Mannschaftskollegen weiter aussichtsreich im Rennen, das am Mittwoch mit einer 179,7 Kilometer langen Etappe von Spisske Podhradie nach Dolny Kubín fortgesetzt wird, die auf den letzten 20 Kilometern einen gut sechs Kilometer langen Anstieg der 2. Kategorie aufweist, der für die Sprinter zu schwer sein könnte. Das könnte Steimles Chance sein, selber das Gelbe Trikot zu erobern.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige