RSN Rangliste, Platz 18: Matthias Brändle

Nur mit einem ganz großen Sieg klappte es nicht

Foto zu dem Text "Nur mit einem ganz großen Sieg klappte es nicht"
Tour-Debütant Matthias Brändle (IAM) überzeugte als Siebter des Auftakt-Zeitfahrnes von Utrecht. | Foto: Cor Vos

07.12.2015  |  (rsn) – Mit zwei Saisonsiegen und zahlreichen weiteren Spitzenplatzierungen hat Matthias Brändle (IAM) auch im Jahr 2015 seine Klasse unter Beweis gestellt. Dennoch fiel sein Fazit nicht zu 100 Prozent positiv aus. “Es war eine gute Saison. Aber restlos zufrieden kann ich nicht sein, denn ich will ja schließlich in der RSN-Rangliste noch weiter nach oben klettern“, sagte der Österreicher mit einem Augenzwinkern zu radsport-news.com.

Brändle legte einen Schnellstart hin, wurde in seinem ersten Saisonrennen Sechster des Zeitfahrens der Katar-Rundfahrt (2.HC) und gewann als Ausreißer die letzte Etappe der Oman-Rundfahrt (2.HC). In den folgenden Mehretappenrennen wie Tirreno-Adriatico und Tour de Roamndie gelangen dem Zeitfahrspezialisten in seiner Paradedisziplin jeweils Top Ten-Ergebnisse. “Gerade in den Prologen und kurzen Zeitfahren konnte ich mich fast immer in den Top Fünf platzieren, nur mit dem ganz großen Sieg hat es dabei noch nicht geklappt", kommentierte Brändle seine Auftritte im Kampf gegen die Uhr.

Aber zumindest im Prolog der Belgien-Rundfahrt (2.HC) war keiner schneller als Brändle, der danach auch drei Tage das rote Führungstrikot verteidigte. Umso bitterer war es, dass der IAM-Profi am letzten Tag aufgrund einer Lebensmittelvergiftung 35 Kilometer vor dem Ziel entkräftet vom Rad steigen musste. “Das tat schon weh, gerade weil mich das Team an den Tagen zuvor super unterstützt hatte“, berichtete Brändle, der sich aber nicht aus der Erfolgsspur bringen ließ.

Schon bei der Tour du Suisse wusste er mit Rang drei im Prolog zu gefallen. dem der Vorarlberger bei seiner Tour de France-Premiere im Auftakt-Zeitfahren in Utrecht einen guten siebten Platz folgen ließ. Danach lief es allerdings nicht mehr nach Wunsch.

“Meine erste Teilnahme war sicher ein Highlight, aber auch eine kleine Enttäuschung“, so Brändle. "Ich konnte nicht zeigen, was ich normalerweise drauf habe. Die Temperaturen von knapp 40 Grad haben mich ganz schon fertig gemacht und mir nicht erlaubt, wie gewohnt zu attackieren“, meinte er. Immerhin kämpfte sich Brändle durch und erreichte auf Platz 156 der Gesamtwertung das Ziel in Paris.

Für die kommende Saison, seiner dann vierten Im IAM-Trikot, hat sich Brändle viel vorgenommen. “Ich möchte mich in allen Bereichen verbessern und künftig Siege einfahren, die ich bisher oft knapp verpasst habe", kündigte er an.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)