Vuelta: Belgier war in Massensturz verwickelt

Stuyven holt ersten Profisieg mit gebrochenem Kahnbein

Foto zu dem Text "Stuyven holt ersten Profisieg mit gebrochenem Kahnbein"
Jasper Stuyven gewinnt die 8. Etappe der Vuelta 2015. | Foto: Cor Vos

29.08.2015  |  (rsn) – Jasper Stuyven (Trek) hat auf der 8. Etappe der Vuelta a Espana seinen ersten Profisieg gefeiert – und das mit einem gebrochenen Kahnbein. Der Belgier war wie viele andere Fahrer auch in den Massensturz 50 Kilometer vor dem Ziel verwickelt, wobei er sich die Verletzung zugezogen hatte.

„Plötzlich flogen Räder durch die Luft. Ich versuchte auszuweichen, war aber chancenlos. Ich bin gestürzt und dabei auf meinen Rücken gefallen. Außerdem habe ich mir mein Handgelenk verletzt“, so Stuyven nach der Etappe – zu diesem Zeitpunkt wusste er noch nichts von der Schwere seiner Verletzung.

„Es tut weh, aber nach einem Sturz ist man voller Adrenalin und man will nur noch zurück ins Feld“, so der Trek-Profi, der sich noch so viel für den Rest der Saison vorgenommen hatte und auf einen Start bei der WM gehofft hatte. Mit dieser Verletzung könnte nicht nur die Vuelta, sondern auch die gesamte Saison vorzeitig beendet sein. Von Seiten des Teams gab es bisher allerdings noch keine Bestätigung für einen Ausstieg des Etappensiegers.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)