Czech Cycling Tour: Stybar im Führungstrikot

Bora will Etixx mit allen Mann unter Druck setzen

Foto zu dem Text "Bora will Etixx mit allen Mann unter Druck setzen"
Zdenek Stybar (Etixx-Quick-Step) trägt nach dem Teamzeitfahren das Rosa Trikot der Tschechien-Rundfahrt. | Foto: ProfiPeloton.cz

14.08.2015  |  (rsn) – Zum Auftakt der Czech Cycling Tour (2.1) sind die favorisierten Mannschaften ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Das 20,4 Kilometer lange Teamzeitfahren von Unicov gewann am Donnerstag Etixx - Quick mit zehn Sekunden Vorsprung auf den deutschen Zweitdivisionär Bora-Argon 18. Die polnische CCC-Mannschaft war 22 Sekunden langsamer und kam auf Rang drei.

Erster Träger des Rosa Trikots ist der Tscheche Zdenek Stybar, der sein Etixx-Team in der Zeit von 23:38 Minuten über die Ziellinie führte. „Ich freue mich, erstmals ein Führungstrikot vor heimischem Publikum tragen zu dürfen. Der Parcours hat mir gefallen und die Fans haben uns heute einen Extra-Schub an Energie gegeben“, sagte der Tour-Etappengewinner von Amiens, der nun die Gesamtwertung ins Auge fasst. „Von morgen (Freitag) an wird es aber ein anderes Rennen, aber wir sind sehr motiviert und bereit, die Führung zu verteidigen.“

Das deutsche Bora-Team, das im Kampf gegen die Uhr vom, Tschechischen Zeitfahrmeister Jan Barta angeführt wurde, war hinter der einigen WorldTour-Mannschaft „best of the rest“ und konnte die Erwartungen der Sportlichen Leitung erfüllen.

„Die Mannschaft ist sehr gut gefahren und alles hat nahezu perfekt geklappt. Der Kurs war teilweise mit vielen Kurven sehr anspruchsvoll und da war es wichtig, die optimale Linie zu haben. Das haben wir sehr gut umgesetzt. Wir haben die wenigen Sekunden, die uns zum Sieg gefehlt haben, nicht durch Fehler liegen gelassen, sondern sind einfach vom stärkeren Team geschlagen worden“, sagte Sportdirektor Enrico Poitschke, der angesichts des nur knappen Abstands zum Etixx-Teamankündigte, Stybar & Co. in den kommenden Tagen „mit allen Fahrern unter Druck zu setzen“ und „in den kommenden Tagen sogar um das Führungstrikot zu kämpfen.“

Heute allerdings werden auf der 178 Kilometer langen Flachetappe von Olomouc nach Unicov erstmal die Sprinter zum Zug kommen – und auch da rechnet sich Poitschke für sein Team einiges aus. „Da sind wir mit Phil Bauhaus gut aufgestellt, sagte er. Im zu erwartenden Massensprint bekommt es der 21-jährige Bocholter unter anderem mit dem gleichaltrigen Fernando Gaviria zu tun. Der Kolumbianer gewann zu Jahresbeginn zwei Etappen der Tour de San Luis und schlug dabei keinen geringeren als Mark Cavendish. Nun gibt Gaviria sein Stagiaire Debüt bei Etixx-Quick-Step und gilt als heißer Kandidat auf den Etappensieg.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)