Boels Ladies Tour: Van Dijk verteidigt Führung

Vos schlägt zurück und sichert sich die 3. Etappe

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Vos schlägt zurück und sichert sich die 3. Etappe"
Marianne Vos (Rabobank-Liv) ringt im Sprint Jolien D'Hoore (Lotto-Belisol) nieder. | Foto: Cor Vos

04.09.2014  |  (rsn) – Marianne Vos (Rabobank-Liv) hat nach Platz drei am Vortag die Verhältnisse wieder zurechtgerückt und sich den Sieg auf der 3. Etappe der Boels Rental Ladies Tour gesichert. Die Weltmeisterin gewann im Sprint in Leende vor der schon am Mittwoch auf Rang zwei gelandeten Belgierin Jolien D’Hoore (Lotto-Belisol) sowie Elizabeth Armitstead (Boels-Dolmans) aus Großbritannien. 

„Die ersten beiden Etappen waren in Ordnung. Aber jetzt habe ich es endlich auch zu Ende bringen können“, freute sich Vos. „Es gab am Ende eine einzelne Ausreißerin. Das ist immer einfacher zu kontrollieren, aber am Ende muss man für den Sprint eben trotzdem alles geben.“ 

Lisa Brennauer (Specialized-lululemon), die die 2. Etappe im Sprint gewonnen hatte und sich dabei auch selbst überraschte, wurde diesmal Vierte und fuhr knapp an den Zeitbonifikationen vorbei, die sie ins Orangefarbene Trikot der Gesamtführenden hätten bringen können. 

Das aber behauptete somit die Niederländerin Ellen Van Dijk (Boels-Dolmans). Sie kam im Hauptfeld auf Rang sieben und führt weiterhin durch wenige Hundertstelsekunden vor Brennauer. Vos ist als Gesamtdritte nur noch acht Sekunden zurück, weil sie während der Etappe den ersten Zwischensprint gewonnen hatte und somit insgesamt 13 Bonifikationssekunden einstrich. 

„Dass ich Sekunden gutmachen konnte ist ein netter Bonus“, sagte Vos, die selbstverständlich den Gesamtsieg im Hinterkopf hat. 

Brennauers Teamkollegin Trixi Worrack kam in Leende auf Platz fünf und liegt insgesamt weiterhin mit 22 Sekunden Rückstand auf Van Dijk an vierter Stelle. Gesamtfünfte ist nun Armitstead mit 26 Sekunden Rückstand. 

Während Brennauer die Führung in der Gesamtwertung verpasste, behauptete sie mit Rang vier aber immerhin die in der Punktewertung. Dort ist die Deutsche Meisterin mit 48 Zählern nun zwar nur noch punktgleich mit Vos, wegen der besseren Gesamtplatzierung darf sie aber auch am Freitag im Grünen Trikot an den Start rollen. 

Die weiteren deutschen Fahrerinnen, Elke Gebhardt (Bigla), Claudia Lichtenberg (Giant-Shimano) und Romy Kasper (Boels-Dolmans) fuhren auf den Plätzen 13, 20 und 28 zeitgleich mit Siegerin Vos im Hauptfeld über die Ziellinie. Lichtenberg hatte nach zwei Dritteln der 128 Kilometer langen Etappe kurzzeitig versucht, sich vom Feld abzusetzen, konnte sich aber nicht entscheidend lösen. 

Sie war eine von vielen Angreiferinnen, die allesamt mit ihren Vorstößen scheiterten. Am vielversprechendsten sah noch der Ausreißversuch von Valentina Scandolara (Orica-AIS) aus. Die Italienerin löste sich knapp 20 Kilometer vor dem Ziel und fuhr zwischenzeitlich etwas mehr als 20 Sekunden vor dem Feld, wurde am Ende aber unter dem Tempodiktat von Boels-Dolmans ebenfalls rechtzeitig wieder eingefangen. 

Die Rundfahrt geht am Freitag mit einer weiteren Flachetappe über 123 Kilometer rund um Gennep weiter, die allerdings etwa zur Rennmitte auch über drei kleinere Bergwertungen verfügt. Die 5. Etappe rund um Wychen im Westen von Nijmegen ist dann wieder völlig flach, bevor das sechste Teilstück am Sonntag auf den Spuren des Amstel Gold Race in Limburg richtig hügelig wird und voraussichtlich die Entscheidung über den Ausgang der Rundfahrt herbeiführt.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • VOO-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)