Britin gewinnt WM-Straßenrennen der Juniorinnen

Niewiadoma am Cauberg die Stärkste, aber Garner holt Gold

Von Wolfgang Brylla aus Valkenburg

Foto zu dem Text "Niewiadoma am Cauberg die Stärkste, aber Garner holt Gold"
Die alte und neue Junioren-Weltmeisterin Lucy Garner im Ziel | Foto: ROTH

22.09.2012  |  (rsn) - Tränen flossen über das Gesicht der jungen Briten Lucy Garner, die auf dem Podium in Valkenburg ihren Weltmeistertitel im Straßenrennen der Juniorinnen verteidigen konnte. Im Sprint aus einer rund 20-köpfigen Ausreißergruppe setzte sich die 18-jährige Garner vor der Norwegerin Eline Gleditsch Brustad und der Italienierin Anna Zita Maria Stricker durch.

,,Vor dem Rennen war ich sehr nervös. Das Streckenprofil hat mir gelegen, in dieser Umgebung haben wir sehr viel trainiert, vor allem am Cauberg", sagte die überglückliche Garner, die im Ziel in Tränen ausbrach.

Im letzten Moment entschieden die Rennkommissäre, die Strecke um eine Runde (16 km) zu verlängern. Statt vier Mal mussten die Juniorinnen also fünf Mal den berüchtigten Anstieg zu Cauberg bewältigen.

Ein sehr starkes Rennen bot die junge Polin Katarzyna Niewiadoma, die ständig vorne fuhr und am Cauberg die stärkste war. ,,Wenn das Ziel am Cauberg gewesen wäre, hätte ich gewonnen. Aber so hat Garner die Goldmedaille geholt. Und das obwohl sie am finalen Anstieg Probleme hatte, mitzugehen", sagte die 18-jährige Niewiadoma.

Kurz vor der Ziellinie kam es in der Spitzengruppe zu einem Sturz, in den eine Niederländerin und Belgierin verwickelt waren. Auch die bärenstarke Niewiadoma wurde aufgehalten, während auf der linken Seite der Zielgeraden die Britinnen den Spurt für Garner anzogen.

Im Endeffekt hat das britische Team alles richtig gemacht. Schon im Zeitfahren am Dienstag konnte es sich über den Sieg von Elinor Barker freuen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)