Erfurter führt Argos-Shimano im WM-Teamzeitfahren an

Gretsch: „Ein schwerer, aber schöner Parcours"

Foto zu dem Text "Gretsch: „Ein schwerer, aber schöner Parcours
Patrick Gretsch (Argos-Shimano) | Foto: ROTH

14.09.2012  |  (rsn) – Patrick Gretsch wird sein Argos-Shimano-Team im Zeitfahren der Straßen-WM im niederländischen Limburg anführen. Auch wenn der 25 Jahre alte Erfurter seit der Tour de France nur noch wenige Renneinsätze hatte, zeigte er sich im Gespräch mit Radsport News zuversichtlich im Hinblick auf seinen Einsatz am Sonntag.

„Ich habe gut trainiert, bin gesund, fühle mich wohl und denke, dass ich mit meiner Mannschaft eine gute Leistung zeigen kann. Ein Platz unter den besten Zehn wäre ein schönes Ergebnis, aber die Konkurrenz ist stark“, sagte Gretsch, dessen Mannschaft beim Heimspiel ambitioniert an den Start geht. „Besonders die Holländer sind super motiviert und wollen sich möglichst gut in Szene setzen.“

Der Sechste des abschließenden Tour-Zeitfahrens hat mit seinen Mannschaftskollegen den 53,2 Kilometer langen Parcours von Valkenburg nach Sittard bereits dreimal inspiziert, das erste Mal bereits im April. „Der Kurs ist alles andere als flach, hat mehrere Anstiege, unter anderem den Cauberg. Da müssen wir einfach schauen, inwieweit es für eine vordere Platzierung reicht. Aber es ist ein schöner Parcours“, so Gretsch.

Die Idee des Radsportweltverbandes UCI, ein Zeitfahren mit Profiteams in die WM einzubauen, hält der Argos-Profi für gut. „Vor allem für die Zuschauer ist es sehr interessant, aber auch für die Teams, denn den WM-Titel zu holen, ist eine schöne Sache. Man muss aber mal schauen, wie sich diese neue Disziplin bewährt“, sagte der Thüringer, der auch im Einzelzeitfahren antreten wird.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)