Vorschau 21. Dänemark-Rundfahrt

Schlägt Seriensieger Fuglsang wieder zu?

Foto zu dem Text "Schlägt Seriensieger Fuglsang wieder zu?"
Jakob Fuglsang (Leopard-Trek) | Foto: ROTH

03.08.2011  |  (rsn) – Ab Mittwoch wird die 21. Auflage der Dänemark Rundfahrt (Kat. 2.HC / 3. – 7. Aug.) ausgetragen. Beim Heimspiel peilt der Däne Jakob Fuglsang (Leopard-Trek) seinen vierten Gesamtsieg in Folge an. Insgesamt stehen 16 Mannschaften am Start, darunter sechs ProTeams.

Die Strecke: Der Auftakt mit Start und Ziel in Esbjerg verläuft über flaches Terrain, was den Sprintern entgegen kommen wird. Einzig die Streckenpassagen entlang der Nordseeküste könnten durch aufkommenden Wind für Durcheinander im Fahrerfeld sorgen. Am Tag darauf stehen auf der 2. Etappe mit Ziel in Arhus immerhin drei klassifizierte Anstiege auf einem welligen Kurs im Programm. Hier könnte es schon zu ersten Gruppenbildungen im Peloton kommen.

Das dritte Teilstück, das in Vejle zu Ende gehen wird, ist die Königsetappe der Rundfahrt. Auf den Schlussrunden muss der 21 Prozent steile Kiddesvej-Anstieg gleich vier Mal gemeistert werden. Am Samstagvormittag steht zunächst eine 111 Kilometer kurze Etappe an, auf der es auf den letzten Metern allerdings noch einmal kurz berghoch geht, so dass sowohl die Sprinter als auch die Klassementfahrer gefordert sein werden.

Am Nachmittag steht schließlich das alles entscheidende 13,2 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Helsinger auf dem Programm. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Frederiksberg, wo sich auf dem zehn Mal zu befahrenden Rundkurs im Finale die Sprinter und die Ausreißer ein packendes Duell liefern werden.

Die Favoriten: Wer drei Mal in Folge die Dänemark-Rundfahrt gewinnt, kann kein Zufallssieger sein. In diesem Jahr peilt Jakob Fuglsang seinen vierten Triumph in seiner Heimat an. Zu seinen schärfsten Kontrahenten zählen der Australier Richie Porte vom heimischen Saxo Bank-Team, dessen schwedischer Teamkollege Gustav Erik Larsson, der Niederländer Pieter Weening (Rabobank) und dessen dänischer Teamkollege Matti Breschel, der Norweger Kurs Asle Arvesen (Sky), Gesamtsieger 2004 und 2007, sowie der Australier Cameron Meyer (Garmin-Cervélo) und der Österreicher Matthias Brändle (Geox-TMC).

In den Sprintankünften dürfen sich viele Fahrer gute Chancen ausrechnen, so etwa der Italiener Daniele Bennati (Leopard-Trek), der Slowene Jure Kocjan (Team Type 1), der Australier Chris Sutton und dessen italienischer Teamkollege Davide Appolnio (beide Sky), der Spanier Oscar Freire und der Niederländer Theo Bos (beide Rabobank), der Belgier Michael van Staeyen (Topsport Vlaanderen), der Niederländer Pim Ligthart (Vacansoleil-DCM), die Franzosen Sebastien Turgot und Sebastien Chavanel (beide Europcar) sowie die Italiener Manuel Belletti, Sacha Modolo (beide CSF Inox) und Angelo Furlan (Christina Watches). Gespannt sein darf man auf den Berliner Rüdiger Selig, der als Stagiaire sein erstes Rennen für  Leopard-Trek bestreiten wird

Die Etappen:

1. Etappe, Mittwoch, 3. August: Esbjerg – Esbjerg, 175 Kilometer
2. Etappe, Donnerstag, 4. August: Grindsted – Arhus, 189 Kilometer
3. Etappe, Freitag, 5. August: Arhus – Veijle, 181 Kilometer
4. Etappe, Samstag, 6. August: Soro – Frederiksvaerk, 111 Kilometer
5. Etappe, Samstag, 6. August: Helsinger, 13,2 Kilometer (EZF)
6. Etappe, Sonntag, 7. August: Hillerod – Frederiksberg, 162 Kilometer

Die Teams: Saxo Bank-SunGard, Leopard-Trek, Sky, Rabobank, Vacansoleil-DCM, Garmin-Cervelo, Colnago, Geox-TMC, Cofidis, Topsport Vlaanderen, Europcar, Team Type 1, Christina Watches, Team Concordia, Glud & Marstrand, Dänische Nationalmannschaft

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)