Paris Nizza: Stimmen zur 7. Etappe

Holczer: Ein gutes Zeichen für die Frühjahrsklassiker

16.03.2008  |  (rsn) - Paris-Nizza-Sieger Davide Rebellin (Gerolsteiner) hofft nach seinem Triumph jetzt auf einen Klassikersieg, sein Teamchef Hans-Michal Holczer lobt die Leistung des ganzen Teams und Milrams Sportlicher Leiter die Moral seiner von Stürzen mitgenommenen Truppe. Stimmen zur Abschlussetappe:

Davide Rebellin (Gerolsteiner, Gesamtsieger): ,,Ich bin sehr glücklich, denn ich musste in den vergangen Jahren hier oft mit zweiten oder dritten Plätzen leben. Es war heute ein hartes Rennen und ich muss mich bei meinen Teamkollegen bedanken. Es gab viele Attacken, aber wir haben es geschafft, Nocentini unter Kontrolle zu halten. Jetzt habe ich schon zwei schöne Siege eingefahren. Jetzt hoffe ich, dass ich mir noch einen schönen Klassiker sichern kann."

Hans-Michael Holczer (Teamchef Gerolsteiner): „Das war absolut professionell von Davide und ein gutes Zeichen für die kommenden Frühjahrs-Klassiker. Ein großes Bravo auch der Mannschaft - das war am Schluss noch mal ein hartes Stück Arbeit.“

Raoul Liebrets (Sportlicher Leiter Milram): Unsere Fahrer haben eine große Moral gezeigt. Nach den zahlreichen Stürzen an den ersten Tagen war unsere Moral am Boden. Es sah im Teamhotel aus wie im Lazarett. Sechs Fahrer waren angeschlagen und haben sich von Tag zu Tag ins Ziel gekämpft. Wir alle ziehen den Hut vor dieser Energieleistung!“

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)