CSC-Kapitän streicht Giro-Teilnahme

Basso wählt die Methode Armstrong

Von Matthias Seng

26.10.2005  |  Während Jan Ullrich im nächsten Jahr als Vorbereitung zur Tour de France möglicherweise die „Methode Basso“ wählen und den Giro d’Italia als Vorbereitung fahren wird, hat sein vermutlich schärfster Konkurrent schon wieder umdisponiert. Ivan Basso wird, so die dänische Tageszeitung Politiken, nicht beim Giro antreten.

Statt dessen will sich der 28 jährige Italiener akribisch auf die Tour de France vorbereiten und dazu voraussichtlich im Mai 2006 einige der Schlüsseletappen der kommenden Tour abfahren. Basso geht, so scheint es, diesmal nach der „Methode Armstrong“ vor, die der siebenfache Toursieger in seiner aktiven Zeit erfolgreich praktiziert hatte.

Um seinen Spitzenfahrer für die Tour de France frei zu bekommen, hatte Teamchef Bjarne Riis sogar auf eine Verpflichtung des zweimaligen Giro-Siegers Gilberto Simoni spekuliert. Damit wollte man bei CSC Arbeitsteilung auf höchstem Niveau betreiben: Simoni sollte um den Giro-Sieg mitfahren, Basso sich ausschließlich auf die Tour konzentrieren. Nachdem der 34 jährige Italiener aber nun bei Saunier Duval unterschrieben hat, wird CSC seine Giro-Strategie ändern.

„Wir müssen in Italien nicht unbedingt mit einem Kapitän antreten, der um den Gesamtsieg mitfahren wird“, sagte Riis dazu. „Viele Teams haben Ziele unterhalb von Platz eins, und zu denen gehören wir nun auch.“ Als neuen CSC-Kapitän für den Giro hat Riis den Amerikaner Christian Vande Velde im Auge. „Christian möchte auf Gesamtklassement fahren. Aber in dem Fall sprechen wir nicht vom Podium, sondern von einer Platzierung unter den besten Zehn.“

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)