Renncharakter soll unverändert bleiben

Flanders Classics übernimmt ab 2025 das Amstel Gold Race

Foto zu dem Text "Flanders Classics übernimmt ab 2025 das Amstel Gold Race"
Renndirektor Leo van Vliet (rechts) gratuliert Tadej Pogacar (UAE Team Emirates, links) zum Amstel-Sieg 2023. | Foto: Cor Vos

21.09.2023  |  (rsn) – Das Amstel Gold Race wird ab der Saison 2025 vom großen belgischen Rennveranstalter Flanders Classics organisiert. Das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Demnach wird der bisherige Renndirektor Leo van Vliet bis 2026 im Amt bleiben, um einen problemlosen Übergang zu gewährleisten. Nach der Ausgabe 2026 aber wird sich van Vliet, der dann ganze 30 Jahre als Chef des Amstel Gold Race gewirkt haben wird, in den Ruhestand verabschieden. Keine Veränderung soll es in der Rolle der Renndirektorin für das Frauenrennen geben. Dort bleibt Leontien van Moorsel auch nach der übernahme durch Flanders Classics im Amt.

"Als ich damals von Herman den Posten übernahm, hatte er nicht weniger als 30 Ausgaben des Amstel Gold Race organisiert. Ich nähere mich jetzt demselben Meilenstein – bis 2026 werde ich ebenfalls 30 Ausgaben hinter mir haben und Krott's Rekord einstellen. Das scheint mir der perfekte Moment zu sein, um aufzuhören", so van Vliet in der Pressemitteilung.

"Ich bin unglaublich stolz auf die Entwicklungen, die wir in diesen drei Jahrzehnten gemacht haben – den Start nach Maastricht zu verlegen, das Ziel nach Valkenburg, Veränderungen an der Strecke und auch das Hinzufügen des Frauenrennens. Und auch die Entscheidung, das Jedermann-Event am Samstag vor dem Rennen einzubauen, wurde sehr gut angenommen."

Van Vliet erklärte aber auch, dass die Organisation von Radrennen über die Jahre immer schwerer und komplizierter geworden sei. Deshalb sei er froh, mit Flanders Classics einen Organisator von "hoher Qualität" gefunden zu haben, der das Rennen von ihm übernimmt. "Genauso wichtig war mir, dass sie dieselbe Leidenschaft für den Radsport teilen", erklärte van Vliet.

Gleichzeitig betonte Tomas Van den Spiegel, der Geschäftsführer von Flanders Classics, dass man am Charakter des Rennens auch unter neuer Führung nichts ändern wolle. Zum Portfolio von Rennveranstalter Flanders Classics gehören neben dem Cross-Weltcup und der Superprestige-Serie sowie einer eigenen Gravel-Rennserie die Straßenrennen Omloop Het Nieuwsblad, Gent-Wevelgem, Dwars door Vlaanderen, Ronde van Vlaanderen (Flandern-Rundfahrt), Scheldeprijs und der Brabantse Pijl.

Weitere Radsportnachrichten

11.12.2023Uhlig: Im letzten U23-Jahr schon auf Profiniveau

(rsn) – Am Saisonende ist das große Ziel erreicht. Henri Uhlig (Alpecin – Deceuninck Development) wird nach vier U23-Jahren Berufsradfahrer. Der 21-Jährige unterschrieb bei Alpecin – Deceuninc

11.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

11.12.2023Stüssi bleibt bei Vorarlberg, Lotto - Kern Haus holt Morang

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

11.12.2023Transfer-Posse um Uijtdebroeks: Lefevere auf Denks Seite

(rsn) – Auch Patrick Lefevere hat sich in der Transfer-Posse um Cian Uijtdebroeks zu Wort gemeldet. Dabei bezog der Team-Manager von Soudal – Quick-Step eindeutig Position zugunsten des Raublinger

11.12.2023Steimle: Höhentrainingslager zog im Frühjahr den Stecker

(rsn) – Als Achter des Prologs zur Tour Down Under (2.UWT) erwischte Jannik Steimle (Soudal - Quick-Step) einen guten Start in die Saison. Noch besser lief es später im Jahr bei WM und EM, wo er mi

11.12.2023Gravel-Weltmeister Mohoric: 2024 drei bis fünf Rennen

(rsn) – Gravel-Weltmeister Matej Mohoric (Bahrain Victorious) wird in der kommenden Saison voraussichtlich “drei bis fünf Rennen“ im Regenbogentrikot bestreiten. Das kündigte der 29-jährige S

11.12.2023Tour-Debüt gegen “Rundfahrt-Götter“: Evenepoel will in Top 5

(rsn) – Jetzt ist es offiziell: Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) wird in der kommenden Saison sein Debüt bei der Tour de France geben. Das kündigte der Zeitfahrweltmeister im Rahmen der bel

11.12.2023Diese WorldTour-Profis sind für 2024 offiziell noch ohne Vertrag

(rsn) – Die meisten Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2024 Planungssicherheit, die WorldTour-Rennställe bereiten sich in ersten Trainingslagern auf das kommende Jahr vor. Allerdin

10.12.2023Fabio Christen: Doppelt erfolgreich bei L‘Avenir

(rsn) – Ein Christen kommt selten allein, zumindest wenn man auf die starken Schweizer Fahrer blickt, die sich in den letzten Jahren Stück für Stück in Richtung Weltklasse entwickelten. Gilt sein

10.12.2023Nieuwenhuis mit BMX-Technik zum ersten Sieg im Cross-Weltcup

(rsn) – Er kam, fuhr und siegte: Joris Nieuwenhuis (Baloise – Trek Lions) ließ im italienischen Val di Sole nie Zweifel an seinem ersten Weltcup-Erfolg aufkommen. Beim siebten Lauf der Serie übe

10.12.2023Erster Weltcupsieg: Bakker im Schnee wie auf Schienen

(rsn) – Manon Bakker (Crelan – Corendon) avanciert zur Schnee-Expertin. Letzte Saison egalisierte die Niederländerin in Val di Sole mit einem dritten Rang ihr bis dahin bestes Weltcupergebnis, di

10.12.2023Van der Poel startet schon eine Woche früher in die Crosssaison

(rsn) – Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) gibt eine Woche früher als ursprünglich geplant sein Debüt in der Crosssaison 2023/24. Wie die Organisatoren der X2O Trophy von Herentals bek

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine