Anzeige
Anzeige
Anzeige

Weil BDR Hodapp und Knolle zu Hause ließ

Team Sauerland will im Münsterland den WM-Frust loswerden

Foto zu dem Text "Team Sauerland will im Münsterland den WM-Frust loswerden"
Team SKS Sauerland NRW feiert den Sieg in der Bundesliga-Mannschaftswertung. | Foto: Rob Möller

28.09.2021  |  (rsn) – Erfolge und Enttäuschungen gleichermaßen prägten beim Team SKS Sauerland NRW die vergangenen Wochen. In der Rad-Bundesliga gewann die Equipe von Jörg Scherf die Gesamtmannschaftswertung und zeigte sich in den beiden Heimrennen im Sauerland zum Abschluss der Rennserie von ihrer besten Seite. Dagegen gingen die Sauerländer bei der Vergabe der WM-Tickets für die U23-Wettbewerbe leer aus, was das Team offensichtlich verärgerte.

“Als Rennveranstalter und Team Manager sind wir schon etwas enttäuscht über die Vorgänge auf nationaler Ebene. Das Ganze stärkt nicht gerade die Radbundesliga und Nachwuchsarbeit im Land“, kritisierte Teamchef Scherf die Entscheidung des Bundes Deutscher Radfahrer BDR, seine beiden Schützlinge Jon Knolle und Johannes Hodapp trotz Spitzenleistungen in der Rad-Bundesliga und vorherigen Einsätzen im Nationaltrikot nicht für das sechsköpfige deutsche Aufgebot zu berücksichtigen.

Anzeige

“Knolle oder Hodapp hätten einen Startplatz verdient gehabt. Am Ende standen sie nicht einmal als Ersatzfahrer auf der Liste“, sagte Scherf, der vor allem bemängelte, dass Hodapp “lange im Unklaren über eine mögliche Nominierung gelassen“ wurde. Mit Tom Lindner (P&S Metalltechnik) und Pirmin Benz (rad-net Rose) standen nur zwei Fahrer von deutschen Kontinental-Teams im WM-Aufgebot. Dazu kamen Mauric Ballerstedt, Michel Heßmann (beide Jumbo - Visma Development), Tim Torn Teutenberg (Leopard) und Niklas Märkl (DSM). WorldTour-Profi Märkl war auf Rang 15 der bestplatzierte deutsche Fahrer im WM-Straßenrennen.

Den Frust wollen sich Knolle und Hodapp am Sonntag zum Abschluss der deutschen Straßensaison beim Münsterland Giro (1.Pro) aus den Beinen fahren. Gegen Weltklasseathleten wie Pascal Ackermann (Bora – hansgrohe), André Greipel (Israel Start-Up Nation) oder Titelverteidiger Alvaro Hodeg (Deceuninck – Quick-Step) wird das Duo unterstützt von Per Christian Münstermann, Julian Borresch und Johannes Adamietz sowie den belgischen Zwillingsbrüder Abram und Michiel Stockmann.

Die beiden letzten Rennen der Saison wird das Team Sauerland dann aber in den Niederländen beim Ster van Zwolle (1.2 / 16. Oktober) und der Ronde van Drenthe (1.1 / 24. Oktober) bestreiten.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige