15.07.2022: Le Bourg d´Oisans - Saint-Étienne (192,6 km)

Live-Ticker Tour de France, 13. Etappe

96 km
193 km
 

Houle
 
s.t.
Wright
 

Pedersen
Stand: 11:49
17:38 h
Van Aert gewann den Spurt vor Florian Sénéchal (Quick Step - Aplpha Vinyl). Ich sage tschüss für heute. Morgen geht es mit dem Teilstück nach Mende ab 12:30 Uhr weiter.
17:37 h
Das Feld erreicht in Kürze das Ziel, 5:30 Minuten sind schon verstrichen. In der Gesamtwertung bleibt alles gleich.
17:32 h
Küng wird Vierter vor Jorgenson und Ganna.
17:31 h
Dritter wurde Houle.
17:31 h
Pedersen eröffnet früh, reißt eine Lücke und gewinnt vor Wright.
17:31 h
Noch 500 Meter, von hinten kommt nichts mehr.
17:30 h
Houle in der miesesten Position. Das kann er wohl vergessen.
17:30 h
Letzter Kilometer. Houle vorn, Pedersen dahinter, dann Wright.
17:29 h
Jetzt belauern sie sich. 34 Sekunden Vorsprung haben sie nur auf Küng und Co.
17:29 h
Die letzten beiden Kilometer sind angebrochen. Houle bricht einen Angriff ab.
17:28 h
Angriff Wright. Pedersen ist sofort da. Houle muss etwas kämpfen, kommt aber auch zurück.
17:27 h
Noch 3000 Meter - 27 Sekunden Vorsprung für Pedersen, Wright und Houle. Houle hat aus dieser Situation sicher die schlechtesten Karten.
17:26 h
4000 Meter - Favorit ist sicher PEdersen, der endschnell ist und das größte Palmares hat. Inklusive WM-Titel.
17:25 h
5000 Meter - noch keine weiteren Attacken beim Spitzentrio.
17:24 h
Noch 6000 Meter. Die Gruppe Pedersen baut auf 25 Skeunden aus.
17:23 h
Noch 7000 Meter. Kommt es zu einem Dreierspurt oder setzt sich einer allein ab? An die Gruppe dahinter glaube ich nicht mehr.
17:22 h
20 Sekunden zwischen den beiden Trios. Solche Aktionen wie die von Houle können das Blatt nochmal wenden.
17:21 h
Houle greift vorn an. Aber Pedersen bleibt locker dran. Wright geht an das rad des Dänen.
17:18 h
Das Peloton fällt immer weiter zurück, hat schon fast drei Minuten Rückstand. Küng und Co liegen 15 Sekunden zurück.
17:18 h
Die drei besten Zeitfahrer aus der Spitzengruppe sind jetzt distanziert. Die waren heute früher als Ausreißer unterwegs. Das scheint sich nun negativ auszuwirken.
17:16 h
Jorgenson und Küng haben eine Lücke, Ganna ist noch weiter zurück.
17:16 h
Wright und Houle kommen wieder ran.
17:15 h
Angriff von Pedersen. 12 Kilometer vor dem Ziel. Gleich hat er eine Lücke.
17:15 h
Kurz vor dem letzten Kilometer der Etappe wird das Rennen den Andreï-Kivilev-Kreisel passieren. 8 km vor dem Ziel geht es durch Sorbiers, wo der kasachische Fahrer beerdigt wurde. Kivilev war auf der zweiten Etappe von Paris-Nizza 2003 gestürzt und verstarb im Bellevue Krankenhaus in Saint-Étienne. Das Drama um den Kasachen führte zur Einführung der Helmpflicht.
17:14 h
Amund Grondahl Jansen (Bikeexchange - Jayco) ist raus aus der Führung. Michael Matthews steigt für den Moment ein, wohl doch für Groenewegen. Aber nun nehmen sie ganz raus.
17:12 h
Die Messe ist gesungen - die sechs da vorn bauen sogar wieder aus auf 2:20 Minuten.
17:11 h
Die Fahrer erreichen Saint-Chamond, die Stadt, in der 2003 Andrej Kivilev tödlich verunglückte.
17:08 h
Der Vorsprung des Sextetts mit Houle, Küng, Pedersen, Ganna,Wright und Jorgenson verliert momentan keine Zeit mehr. Das Ding ist durch. Noch 17 Kilometer, 2:15 Minuten Abstand.
17:07 h
Enric Mas (Movistar) wurde distanziert. Er hat immerhin einen Helfer bei sich.
17:06 h
Hugo Houle scheint vorn für den Moment die Mitarbeit zu verweigern.
17:05 h
2:15 Minuten beträgt der Abstand des Pelotons jetzt. Sie fahren hinten nicht viel schneller als die sechs Ausreißer.
17:04 h
Max Schachmann (Bora), Walscheid, Schönberger, Dillier, Bissegger und Geschke befinden sich in der Uran-Gruppe. Die hat schon drei Minuten Rückstand zum Feld. Aber das wird keinen der deutschsprachigen Profis groß stören. Uran sicher auch nicht, der Kolumbianer hat als 35. schon mehr als eine Stunde Rückstand im Gesamtklassement.
17:01 h
Die Verfolger kommen minimal näher, haben jetzt noch 2:20 Minuten Rückstand. Aber es sind auch nur noch 23 Kilometer zu fahren.
16:59 h
Die sechs Ausreißer lösen sich prima ab. Die kommen durch, denke ich. Wenn sie nicht irgendwann anfangen zu pokern. Und so lange hinten nur eine Equipe Tempo macht.
16:57 h
Sie kommen nicht näher, weiterhin 2:30 Minuten. Das wird an der Motivation der Bikeexchange-Profis nagen.
16:54 h
Und niemand sonst will hinten mithelfen, um die Kopfgruppe zu sellen.
16:53 h
Der Wind weht wieder voll von der Seite. Die Ausreißer glauben zu Recht weiter an ihre Chance. Der Vorsprung schmilzt bereits wesentlich langsamer. Und Bikeexchange hat nur drei Helfer zur Verfügung,
16:51 h
In der Gruppe mit Geschke befindet sich auch Rigoberto Uran (EF Education - Easy Post), Sie haben 3:55 Minuten Rückstand, das erste Feld nur noch 2:30 Minuten.
16:50 h
Hinten platzen weitere Fahrer weg. Es gibt ja bereits die Gruppe mit Ewan ganz hinten, davor eine Gruppe mit Sagan, davor eine mit Geschke. Keine davon hat Aussichten, wieder zum ersten Feld zu kommen.
16:48 h
Van Aert fährt aktuell an 5. Stelle im Feld, Vingegaard direkt dahinter.
16:47 h
Luke Rowe von Ineos regt sich mächtig auf, weil das Kameramotorrad sehr nah vor der großen Gruppe fährt. Klar, da kriegen die Verfolger fein Windschatten, und Rowe will seinen Teamkollegen Filippo Ganna lieber siegen sehen. Und der ist bekanntlich vorn dabei.
16:46 h
Es sieht aber so aus, als führe Bikeexchange - Jayco für Michael Matthews. Denn Groenewegen wirkte schon mächtig platt.
16:45 h
Im Feld steigt der Stresslevel wegen der Windsituation.
16:43 h
Der Abstand schrumpft auf unter drei Minuten.
16:40 h
Auch Dillier mischt wieder bei der Nachführarbeit mit. Dylan Groenewegen befindet sich in dem Bikeexchange-Zug
16:39 h
Bikeexchange - Jayco hat sich jetzt organisiert und übernimmt nun die Tempoarbeit. Das Team hat sechs Mann vorn eingereiht. Noch sind 42 Kilometer zu fahren, es liegen 3:25 Minuten zwischen Sextett und Hauptfeld.
16:37 h
Sollten sie im Feld weiter bummeln, dann könnte meine Prognose, dass Ewan nicht wieder zurückkommt, verfrüht gewesen sein. Aber sollte er aufschließen können, kommt der Tagessieger aus der Spitzengruppe. Denn Ewan hat aktuell 7 Minuten Rückstand nach ganz vorn.
16:35 h
Die Ausreißer sind oben am Anstieg. Pedersen schnappt sich zwei Bergpunkte, Küng einen.
16:34 h
Jumbo - Visma scheint sich heute nicht um den Etappensieg zu scheren. Zumindest will das Team dafür nichts investieren. Verständlich, denn die Helfer werden in den kommenden Tagen gebraucht, um Vingegaards Gelbes Trikot zu verteidigen.
16:33 h
Das Pulk ist in der Verpflegungszone. Dadurch geht das Tempo nochmal runter. Und der Abstand wird größer.
16:32 h
Sagan ist distanziert, er fährt in einer Gruppe mit Benoit Cosnefroy (Ag2r - Citroen).
16:31 h
46 Kilometer vor Schluss wächst der Vorsprung des Sextetts immer weiter an, 2:45 Minuten haben sie nun gut aufs Feld.
16:30 h
Dillier hat fertig - und daraufhin ist die Luft raus im Pulk. UAE, Jumbo und Ineos machen sich in den ersten Reihen breit.
16:29 h
Simmons verliert den Anschluss an die Kopfgruppe, die somit zum Sextett umfirmiert.
16:28 h
Silvan Dillier schraubt vorn am Feld für Apecin. Dahinter sitzen mehrere Fahrer von Jumbo - Visma.
16:27 h
Ewans Knie blutet. Hoffentlich ist da nichts kaputt, und er kann morgen wieder an den Start gehen. Es läuft einfach nicht für Cofidis, in dieser Saison. Von einzelnen Lichtblicken wie Thomas de Gendts Etappensieg beim Giro.
16:25 h
Oha, Ewan muss die Gruppe ziehen lassen. Und das bedeutet, dass er heute nicht wieder ins Feld kommen wird. Es sind noch 49 Kilometer zu fahren, und für ihn knapp 6 Kilometer zu klettern.
16:23 h
6,7 Kilometer lang ist die Steigung, bei 4,5 Prozent.
16:22 h
Die Ausreißer sind im Anstieg der 3. Kategorie.
16:22 h
Viktor Lafay (Cofidis) hat die Tour de France aufgegeben. Er war ja vorhin allein distanziert worden.
16:21 h
Naja, noch immer 30 Sekunden Lücke für Ewan. Und in Kürze folgt wieder ein Streckenabschnitt, wo der Seitenwind das Rennen enorm beeinflussen wird. Und zwar auf dem Plateau nach dem Bergpreis.
16:19 h
Jetzt ist er Zug etwas raus im Pulk. Das dürfte dazu führen, dass die Gruppe mit Ewan, Geschke, Sagan, Schönberger, Lampaert und Co. wieder aufschließt. Aber kann der Lotto-Sprinter nachher in die Entscheidung eingreifen? Wenn ja, dann wäre er der Held des Tages.
16:17 h
Simon Geschke gehört ebenfalls zu den Distanzierten.
16:16 h
Noch 55 Kilometer, 1:58 MInuten Vorsprung fürs Septett.
16:16 h
Ewan fährt an letzter Stelle der abgehängten Gruppe, in der übrigens auch der erste Etappensieger dieser Tour vertreten ist: Yves Lampaert. Dessen Quick Step-Equipe ist ein Grund, warum der Abstand zum Feld noch immer 35 Sekunden beträgt.
16:13 h
Noch 7000 Meter bis zum Beginn der letzten kategorisierten Steigung dieser Etappe.
16:12 h
Noch 45 Sekunden zwischen Feld und Gruppe Ewan.
16:10 h
Hier ist das Tempo richtig hoch. Und langsamer wird es wohl nur noch am letzten Bergpreis des Tages.
16:09 h
Vorn keulen Simmons, Ganna und Co. mit allem, was sie haben. 2:15 Minuten beträgt der Vorsprung 61 Kilometer vor dem Ziel noch.
16:08 h
Die anderen Lotto-Fahrer, die abgehängt waren, sind nun zusammen mit ihrem Sprinter zu der Schönberger/Sagan-Gruppe hingefahren.
16:07 h
Ewan kommt näher, noch eine Minute. Und er ist im Tross der Begleitwagen. Aber der fährt hinter den Windkanten-Opfern.
16:05 h
Eine etwa 20 Mann starke Gruppe hat den Anschluss ans Peloton verloren. Das lag wieder am Seitenwind. Sebastian Schönberger (B&B Hotels - KTM) und Sagan sind dort.
16:04 h
Die Jury schickt den Wagen von Alpecin weg, das Auto von Lotto quetscht sich kurz darauf an dem anderen Wagen vorbei. Ist ja wie in der Formel eins ...
16:03 h
2:20 Minuten zwischen Spitze und Feld, 1:20 zwischen Feld und Ewan.
16:03 h
Ewan nutzt den Windschatten des Teamwagens von Alpecin. Und dessen Fahrer scheint ihn zu unterstützen. Das ist sportlich sehr fair.
16:02 h
Eine Gruppe mit vier Lottos fährt ein Stück vor dem australischen Sprinter.
16:02 h
Vorn sind jetzt Alpecin und Quick Step ums Tempo bemüht. Lotto hat bislang keinen Helfer für Ewan abgestellt.
16:00 h
Ewan hielt sich mit schmerzverzerrtem Gesicht das Knie. Immerhin stieg er wieder aufs Rad. Aber er wird wohl kaum mehr eine Rolle im Finale spielen können.
15:59 h
Ein Teamkollege hat die Kurve zu schnell angesteuert, fuhr dann geradeaus, weil er keine Chance mehr hatte, heil rum zu kommen. Dann bremste Ewan zu hart, rutschte weg und räumte eine reihe weiterer Profis mit ab.
15:58 h
Sturz im Feld. Ausgerechnet Caleb Ewan ist betroffen. Aber auch andere. Vier von Lotto unter anderem. Das ist ja ein Pech.
15:53 h
Die Abgehängten sind wieder dran am Feld. Cattaneo kippt Jakobsen Wasser über den Rücken. Der Niederländer scheint unter der Hitze heute - wie auch an den zurückliegenden Tagen - zu leiden.
15:51 h
Das Septett hat auf 2:05 Minuten ausgebaut. Wieder liegt nahe, dass Lotto und Alpecin im Anstieg rausnahmen, um die eigenen schnellen Leute nicht in den roten Bereich zu bringen. Oder sie gar zu distanzieren.
15:50 h
Obwohl: Geschke konnte sich gerade noch festbeißen.
15:49 h
Max Walscheid (Cofidis), Peter Sagan (Totalenergies), Simon Geschke (Cofidis) und Fabio Jakobsen (Quick Step) fahren ganz hinten im Feld. Sie verlieren den Anschluss in einem Anstieg.
15:48 h
Vorn im Pulk macht weiterhin Gilbert das Tempo. Der Abstand zwischen Spitze und Feld ist auf 1:45 Minuten angewachsen, 81 Kilometer bis zum Ziel.
15:47 h
Es rollt alles wieder zusammen. Nur Lafay, der vorhin den Kontakt ganz am Ende einbüßte, ist noch hinter dem Peloton.
15:46 h
Drei Gruppen haben wir mittlerweile.
15:45 h
Der Abstand beträgt jetzt schon 40 Sekunden. Und daher werden Alpecin und Lotto nun alles geben, um den Mann im Grün für den Massenspurt loszuwerden.
15:44 h
Auch Wout van Aert (Jumbo) hat den Anschluss verloren. Das Feld ist geteilt.
15:44 h
Viktor Lafay (Cofidis), der zuletzt auch angeschlagen wirkte, muss reißen lassen. Im Flachen, wohlgemerkt. Das liegt am Wind.
15:42 h
Lotto und Alpecin bolzen ziemlich heftig rein, aber das Septett verteidigt wacker seinen Vorsprung. Jetzt gibt es wieder Seitenwind.
15:39 h
Aktueller Abstand: 1:20 Minuten.
15:37 h
Ergebnis des Bonussprints: 1. Pedersen (20), 2. Ganna (17), 3. Houle (15), 4. Simmons (13), 5. Wright (11), 6. Küng (10), 7. Jorgenson (9), 8. Van Aert (8), 9. Laporte (7), 10. Planckaert (6), 11. Gilbert (5), 12. Van Keirsbulck (4), 13. Van Moer (3), 14. Frison (2), 15. Vermeersch (1).
15:34 h
Der vorhin abgehängte Jakobsen wirkte reichlich müde auf dem Rad. Und der Eindruck täuscht nicht. Vor der Etappe sagte er: "Ich fühle mich wie von einem Lastwagen überfahren."
15:33 h
Macht er, Van Aert rollt am Feld vorbei und ist vor Christophe Laporte 8. am Zwischensprint.
15:32 h
1:20 zwischen Spitze und Feld. Sprintet WVA gleich um die verbleibenden Punkte?
15:31 h
Pedersen geht vor Ganna über den Wertungsstrich. Es ist schon der zweite Zwischensprint, den der Trekker gewinnt.
15:29 h
Noch 1000 Meter bis zum Zwischensprint. Jakobsen ist wieder drin im Pulk.
15:27 h
Philippe Gilbert (Lotto - Soudal) fährt an zweiter Stelle im Feld. Jetzt geht er in die Führung. Krass - so weit vorm Ziel macht ein Ex-Weltmeister, Gewinner von vier Monumenten, Etappensieger aller Grand Tours ecetera die Pace.
15:25 h
Mattia Cattaneo (Quick Step) ist bei Jakobsen, um ihn zurück nach vorn zu pilotieren.
15:25 h
Der Vorsprung geht rapide zurück, 95 Kilometer vorm Ziel sind noch 1:30 Minuten übrig.
15:23 h
Fabio Jakobsen (Quick Step - Alpha Vinyl) befindet sich hinter dem Feld. Direkt vor einem Mannschaftswagen. Er hatte einen Defekt.
15:19 h
Nur noch 1:45 Minuten für die Ausreißer. Das Feld wird schneller, auch weil weiterhin Seitenwind droht.
15:15 h
Die Windkante ist überstanden, das Feld rollt wieder zusammen. 2:10 Minuten hat die Kopfgruppe noch. Lotto - Soudal übernimmt hinten die Kontrolle.
15:14 h
Nichtsdestotrotz wird das hohe Tempo zu einem geringeren Vorsprung der Ausreißer führen.
15:13 h
Ganz hinten hat es eine Zehnergruppe, davor einer 40er-Gruppe. Und ein weiterer Teil das Feldes mit etwa 25 Profis kämpft um den Anschluss. Das war wohl der Grund, warum Jumbo eben vorgeprescht ist.
15:12 h
Seitenwind im Feld, es tun sich einige Grüppchen auf.
15:10 h
Jumbo - Visma erhöht hinten das Tempo. Der Abstand zur Spitze dürfte nun wieder kleiner werden.
15:07 h
Das Ergebnis der Bergwertung: 1. Pedersen (5), 2. Küng (3), 3. Ganna (2), 4. Simmons (1). Simon Geschke geht auch morgen als Bergkönig auf die Reise.
15:06 h
Auch das Peloton kommt jetzt über die 2. Kategorie. 2:35 Minuten beträgt der Abstand nach vorn.
15:05 h
Tja, das ist eine gute Frage. Der Abstand ist jetzt zwar etwas größer geworden, das liegt vielleicht aber nur daran, dass Teams wie Lotto und Alpecin ihre Sprinter am Berg nicht überfordern wollten. Es bleibt noch viel Zeit, das Loch zuzufahren. Und bei den wenigen Chancen für die schnellen Leute sage ich: Massenspurt, wenn vielleicht auch nicht mit allen Sprintern.
15:03 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Ich übergebe Sie in die fachkundigen Hände meines Kollegen. Wie siehst du die Lage, Guido? Ausreißer oder Feld?
15:02 h
Eine kleine Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse: Nach rund 30 Kilometern setzte sich nach einer belebten Anfangsphase ein Trio mit Ganna, Küng und Jorgensen ab. 15 Kilometer später lösten sich Simmons, Pederse, Houle und Wright aus dem Feld und schafften einige Minuten später den Zusammenschluss mit dem Spitzentrio. Das Feld ließ nicht locker und verkürzte seinen Rückstand auf 1:30 Minuten, doch an der zweiten Bergwertung wendete sich das Blatt erneut.
14:58 h
Die Helfer im Feld scheinen zu brechen. Die Ausreißer bauen ihren Vorsprung auf erneut mehr als zwei Minuten aus.
14:55 h
Drei Kilometer vor der Bergwertung bauen die Ausreißer ihren Vorsprung wieder um zehn Sekunden aus.
14:50 h
Kann der Col de Parménie (2.Kat.) nun das Bild verändern? Mit 5,2 Kilometer Länge bei 7,1% Steigung kann hier Einiges passieren. Wer bricht zuerst? Die Spitzenreiter oder die Helfer im Feld?
14:46 h
120 Kilometer vor dem Ziel ist der Rückstand des Feldes weiter gesunken. Er beträgt nur noch 1:35 Minuten. Philippe Gilbert (Lotto Soudal) fletscht die Zähne.
14:39 h
Das Feld lässt nicht locker. Es hat seinen Rückstand wieder auf 1:50 Minuten reduziert. Die Sprinterteams wollen es wirklich wissen!
14:36 h
Jorgensen findet nach seinem Platten wieder Anschluss an die Spitze des Rennens.
14:31 h
Noch 130 Kilometer und 2:15 Minuten Vorsprung für die Ausreißer. In rund 15 Kilometern geht es in den schwersten Anstieg des Tages.
14:31 h
Jorgensen hat einen platten Hinterreifen. Vor zehn Minuten wären das noch wesentlich schlimmer gewesen, aber auch jetzt ist es ärgerlich.
14:27 h
Im Feld formieren sich nun Lotto Soudal, Alpecin - Deceuninck und DSM. Sie wollen den Rückstand für ihre Sprinter beschränken, aber eigentlich scheint mir die Chance ihrer schnellen Fahrer mit der Gruppe vorn gegen null zu tendieren.
14:23 h
Er schafft es nicht. Der Waliser richtet sich auf und wartet auf die Meute. Die nächsten Stunden werden wir uns also auf ein Septett konzentrieren können.
14:22 h
Im Feld kehrt nun Ruhe ein. Die Frage ist momentan nur, ob Doull es noch nach vorn schafft.
14:21 h
Die erste Rennstunde wurde mit 51km/h absolviert. Die Gruppe Walscheid ist ins Feld gefahren.
14:19 h
Die ersten beiden Gruppen kommen zusammen. Damit haben wir sieben Fahrer an der Spitze: Hugo Houle (Israel - Premier Tech), Quinn Simmons, Mads Pedersen (beide Trek - Segafredo), Alfred Wright (Bahrain Victorious), Filippo Ganna (Ineos Grenadiers), Stefan Küng (Groupama - FDJ) und Matteo Jorgensen (Movistar)
14:15 h
Hugo Houle (Israel - Premier Tech), Quinn Simmons, Pedersen (beide Trek - Segafredo)und Wright machen sich auf den Weg zur Spitzengruppe. Owain Doull (EF Education - EasyPost) hängt noch dahinter.
14:13 h
Eine rund 30-köpfige Gruppe mit Peter Sagan (TotalEnergies), Fabio Jakobsen (Quick-Step Alpha Vinyl) und Wheelie-König Walscheid befindet sich noch hinter dem Feld. Walscheid verteidigte am Ruhetag seinen Wheelie-Titel | radsport-news.com
14:11 h
Mit der Dreiergruppe, die nun allein vor dem Feld fährt, ist aber auch niemand glücklich. Vor allem Trek - Segafredo dreht nun das Gas auf.
14:09 h
Doch diese Verfolgergruppe wurde nun gestellt! Da hat Alpecin eine tolle Mannschaftsleistung vollbracht. Nach dem Aus von Mathieu van der Poel und Michael Gogl haben die Zweitdivisionäre nur noch fünf Helfer für Philipsen.
14:06 h
Die Zusammensetzung der Verfolgergruppe: Marc Soler (UAE Team Emirates), Patrick Konrad, Nils Politt (beide Bora - hansgrohe), Mattia Cattaneo, Mikkel Honoré (beide Quick-Step Alpha Vinyl), Pierre-Luc Perichon (Cofidis), Damiano Caruso, Alfred Wright (beide Bahrain Victorious), Chris Hamilton, Andreas Leknessund (beide DSM), Alberto Bettiol (EF Education - EasyPost), Andreas Kron (Lotto Soudal), Mads Pedersen, Bauke Mollema (beide Trek - Segafredo), Edvald Boasson Hagen (TotalEnergies), Hugo Houle, Krists Neilands (beide Israel - Premier Tech), Nick Schultz (BikeExchange - Jayco) und Luca Mozzato (B&B Hotels - KTM)
14:03 h
Quick-Step hat sich zurückgezogen, doch nun macht Alpecin - Deceuninck Tempo. Wenn Jasper Philipsen die Etappe gewinnen soll, darf man die 19 Fahrer nicht weglassen.
14:00 h
19 Fahrer befinden sich in der Verfolgung, doch das Feld ist noch nicht zufrieden mit der Situation. Quick-Step Alpha Vinyl setzt sich an die SPitze.
13:58 h
Van Aert fällt ins Feld zurück. Er war wohl in der Verfolgergruppe. Dort sind unter anderem wieder Politt und Patrick Konrad (Bora - hansgrohe) dabei.
13:57 h
An der Côte de Brié (3.Kat.) wurde das Feld in viele Teile zerschlagen. Das Trio zieht weiter voll durch. Die Situation dahinter ist noch undeutlich.
13:55 h
Hinter dem Trio hat sich eine große Gruppe abgesetzt. Ich schätze sie auf ungefähr 25 Fahrer.
13:53 h
Ganna gewinnt die Bergwertung vor Küng und Jorgensen, das hat keine Auswirkung auf das Klassement.
13:52 h
Matteo Jorgensen (Movistar) ist der dritte Fahrer, der sich nun vorn abgesetzt hat.
13:51 h
Aus dem Feld greifen nun mehrere Fahrer an. Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) und Stefan Küng (Groupama - FDJ) sind dabei.
13:50 h
Nun fährt Perichon auch Pedersen und Mozzato weg. van der Hoorn ist schon wieder im Feld, van Poppel wehrt sich noch. Auch im Feld fallen die ersten Fahrer zurück, unter anderem Perichons Teamkollege Victor Lafay, der eine katastrophale Tour durchlebt.
13:49 h
Van Poppel und van der Hoorn können ihren Begleitern nicht folgen!
13:47 h
Mads Pedersen (Trek - Segafredo), Pierre-Luc Perichon (Cofidis) und Luca Mozzato (B&B Hotels - KTM) sind die anderen drei Fahrer im Quintett, das soeben die erste Bergwertung angesteuert hat.
13:46 h
Eine neue Gruppe mit van der Hoorn und Danny van Poppel (Bora - hansgrohe) hat sich abgesetzt, nun scheint das Feld zufrieden zu sein.
13:40 h
Nach 10 Kilometer wird die Gruppe wieder gestellt.
13:36 h
Matis Louvel ist der Arkea-Fahrer vorn, das B&B-Trikot gehört Jeremy Lecroq.
13:36 h
So grausam kann Radsport sein. Ein AG2R-Fahrer probiert die 80 Meter Abstand vom Feld zum Quintett solo zu überbrücken. Aber fünf Meter vor dem Anschluss verließen ihn die Kräfte. Nun wird er wieder vom Peloton gestellt.
13:34 h
Politt will es heute wissen. Er fährt mit einem Arkea-Fahrer zum Trio.
13:33 h
Kamil Gradek (Bahrain Victorious) hat sich etwas gelöst. Er bekommt Gesellschaft von Taco van der Hoorn (Intermarché - Wanty - Gobert) und Alexis Gougeard (B&B Hotels - KTM).
13:28 h
Maximilian Walscheid (Cofidis) zeigt sich auch aktiv. Der Deutsche war heute beim Start mit radsport-news.com im Gespräch und rechnet sich für die 13. Etappe etwas aus: "Es lief besser als gedacht, nach sehr schwerer Anfangsphase habe ich ein gutes Gruppetto erwischt, das war aber definitiv kein Spaziergang. Mal schauen, morgen könnte was gehen, aber das war schon sehr kräfteraubend, diese Tour mit sehr vielen Chancen für Fahrer wie mich. Wenn man auf den Champs Elysees brilliert, dann entschädigt das für 20 harte Etappen."
13:25 h
Die ersten 30 Kilometer führen bergab. Das Tempo liegt immens hoch und es ist schwer sich hier entscheidend abzusetzen.
13:23 h
Das Feld ist wieder zusammen, es gibt nach einer kurzen Flaute aber neue Angriffe.
13:22 h
Er bekommt rund 20 Mann mit, aber das Feld jagt und scheint den Versuch zu vereiteln.
13:20 h
Und tatsächlich setzt einer Deutscher die erste Attacke. Es ist aber Nils Politt (Bora - hansgrohe), der es probiert.
13:18 h
Kilometer 0 - der scharfe Start ist erfolgt.
13:16 h
"Simoni" macht tatsächlich einen angespannten Eindruck. Er fährt inzwischen schon neben der Rennleitung. In gut einem Kilometer wird deutlich, ob der Deutsche heute einen Plan hat.
13:15 h
Wout van Aert (Jumbo - Visma) und Simon Geschke (Cofidis) sitzen in der Neutralisation in der ersten Reihe. Wird Geschke heute versuchen die kleinen Punkte zu gewinnen, um seinen Traum noch etwas zu verlängern? Geschke ist auch nach den Alpenriesen Bergkönig der Tour | radsport-news.com
13:09 h
Warren Barguil (Arkea - Samsic) hat sich mit Covid infiziert. Der Franzose war am Granon der beste Fahrer der Ausreißer und spielte noch eine gewichtige Rolle im Bergklassement. Er ist der 18. Fahrer, der das Rennen vorzeitig beendet hat. Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 13. Etappe | radsport-news.com
13:07 h
158 Fahrer sind soeben in Bourg d`Oisans ins Rennen gegangen. Die Sonne scheint und es gibt nur einen Nichtstarter.
23:51 h
Die Tour-Route verlässt auf der 13. Etappe am Freitag die Alpen und steuert auf einer klassischen Überführungsetappe durch das Rhône-Tal das Zentralmassiv an. Auf dieser Etappe halten sich die Kletterprüfungen aber in Grenzen, entsprechend scheint sowohl ein Massensprint wie auch ein Ausreißercoup möglich. Wir sind hier, wie jeden Tag, vom Start weg bis ins Ziel im Liveticker dabei - los geht es heute um 13:20 Uhr in Bourg d`Oisans!
23:49 h
Aus den Alpen heraus führt die 13. Etappe der Tour de France, doch drei Bergwertungen stehen auch am Freitag auf dem Programm. Das gibt Ausreißern auf dem Weg vom Fuß der Steigung nach Alpe d`Huez bis nach Saint-Etienne über 192 Kilometern gute Chancen. Aber auch jene Sprinter, die noch Kräfte nach den Bergankünften übrig haben, können sich Chancen auf den Etappensieg ausrechnen.
23:46 h
Tour de France im Liveticker, 13. Etappe: Ausreißer und Sprinter jagen Sieg in Saint-Etienne
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 193 km
Start 13:05 h
Ankunft ca. 17:26 h
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Pedersen (TFS)
2 Wright (TBV) s.t.
3 Houle (IPT)
4 Küng (GFC) +0:30
5 Jorgenson (MOV) s.t.
6 Ganna (IGD) +0:32
7 van Aert (TJV) +5:45
8 Sénéchal (QSTT s.t.
9 Mozzato ((BBK)
10 Pasqualon (IWG)

Gesamtwertung

1. Vingegaard (TJV)
2. Pogacar (UAD) +2:22
3. Thomas (IGD) +2:26
4. Bardet (DSM) +2:35
5. Yates (IGD) +3:44
6. Quintana (ARK) +3:58
7. Gaudu (GFC) +4:07
8. Pidcock (IGD) +7:39
9. Mas (MOV) +9:32
10. Vlasov (BOH) +10:06

Sprintwertung

1. Van Aert (TJV)

Bergwertung

1. Geschke (COF)

Nachwuchswertung

1. Pogacar (UAD)