Settimana Internazionale Coppi e Bartali: NetApp will die Titelverteidigung

Schlagen Barta und Huzarski in der Emilia Romagna wieder zu?

Foto zu dem Text "Schlagen Barta und Huzarski in der  Emilia Romagna wieder zu?"
NetApp-Endura bei der Teampräsentation zur 28. Settimana Coppi e Bartali | Foto: ROTH

20.03.2013  |  (rsn) – Im vergangenen Jahr stand die Settimana Internazionale Coppi e Bartali ganz im zeichen des Teams NetApp. Der deutsche Zweitdivisionär beherrschte die Rundfahrt durch die norditalienische Region Emilia Romagna fast nach Belieben, gewann das Teamzeitfahren, das Einzelzeitfahren und feierte im Gesamtklassement durch Jan Barta und Bartosz Huzarski einen Doppelsieg.

Ob das Team mit einer ähnlich überragenden Bilanz von der diesjährigen Auflage (20. – 24. März / Kat. 2.1) zurückkehrt, mag fraglich sein. Aber die Titelverteidigung ist das erklärte Ziel von NetApp-Eundra, wie der Rennstall seit 2013 seit der Fusion mit der britischen Endura-Mannschaft heißt.

„Die Dominanz des Teams im letzten Jahr war schon eine ganz besondere Leistung. Damit haben wir selbst die Messlatte sehr hoch gelegt. Aber natürlich werden wir alles daran setzen, wieder erfolgreich zu sein“, kündigte der neue Sportdirektor Alex Sans Vega an. „Der Kern der letztjährigen Mannschaft wird auch dieses Jahr wieder am Start sein. Jan Barta und Bartosz Huzarski wollen natürlich ihren Erfolg verteidigen. Die Streckenabschnitte sind vergleichbar mit denen in 2012. Somit wissen wir, was auf uns zukommt,“ so Sans Vega weiter.

Den Auftakt der Settimana Internazionale bildet heute eine Kurzetappe, gefolgt vom Teamzeitfahren, bei dem erstmals die achtköpfigen Teams in zwei Gruppen geteilt werden. Somit starten praktisch zwei Mannschaften mit je vier Fahrern, wobei jeweils die Zeiten der beiden besten Fahrer addiert werden.

Der zweite Tag bringt das Feld nach 40 Kilometer auf einen Rundkurs, der viermal absolviert werden muss. Besondere Herausforderung dabei ist ein Anstieg mit einer Steigung von 18 Prozent. Am Freitag folgt die Königsetappe, die im Gesamtklassement eine Vorentscheidung bringen wird. Nach einem flachen Beginn geht es zur Bergwertung auf dem Passo Cento Croci (1.264m). 20 Kilometer nach der Bergwertung befindet sich das Ziel in Piane de Mocogno (1.303m).

Die 4. Etappe wird als Einzelzeitfahren über 14,3 Kilometer ausgetragen. Den Abschluss der Rundfahrt bildet eine hügelige Etappe mit zunächst drei Runden über sieben Kilometer im Startort und vier Schlussrunden im Ziel mit einem 2,8 Kilometer langen Anstieg der eine durchschnittliche Steigung von 7,5 Prozent aufweist.

Das NetApp-Endura-Aufgebot: Jan Barta, Cesare Benedetti, Iker Camano, Bartosz Huzarski, Leo König, Jose Mendes, Erick Rowsell, Johnny McEvoy

Die Etappen:
1a Etappe, 20. März: Gatteo - Gatteo, 99,5 km,
1b Etappe, 20. März: Sant'Angelo - Gatteo Mare, 11,2 km, MZF
2. Etappe, 21. März: Gatteo - Sogliano al Rubicone, 162,3 km
3. Etappe, 22. März: Zola Predosa - Piane di Mocogno, 157 km
4. Etappe, 23. März: Crevalcore - Crevalcore, 14.3 km, EZF
5. Etappe, 24. März: Monticelli Terme - Fiorano Modenese, 141,1 km

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine