28. Settimana Internazionale Coppi e Bartali

Ulissi feiert Solosieg und übernimmt Gesamtführung

Foto zu dem Text "Ulissi feiert Solosieg und übernimmt Gesamtführung"
Diego Ulissi (Lampre-Merida) gewinnt die 2. Etappe der Settimana Internazionale Coppi e Bartali. | Foto: ROTH

21.03.2013  |  (rsn) – Das italienische Lampre-Team hat die 2. Etappe der 28. Settimana Internazionale Coppi e Bartali (2.1) dominiert und sich den Tagessieg und Platz drei gesichert.

Das dritte Teilstück der Rundfahrt über schwere 162,3 Kilometer von Gatteo nach Sogliano al Rubicone entschied der Italiener Diego Ulissi als Solist vor dem Kolumbianer Miguel Angel Rubiano (Androni-Giocattoli/+0:34) und seinem Teamkollegen und Landsmann Damiano Cunego für sich und feierte seinen ersten Saisonsieg.

"Ich bin sehr glücklich, dass ich eine solch schwere Etappe gewinnen konnte. Außerdem freut es mich, dass ich endlich einen Sieg einfahren konnte. Ich war in den letzten Wochen gut drauf, aber leider hat es nicht zu einem Erfolg gereicht", sagte Ulissi nach dem Rennen.

Hinter dem Kroaten Radoslav (Rogina (Adria Mobil), der wie Cunego 1:11 Minuten Rückstand aufwies kam der Österreicher Riccardo Zoidl (Gourmetfein – Simplon/+1:15) auf Rang fünf. Bester NetApp-Endura-Profi war der Tscheche Leopold König auf Rang acht mit 1:16 Minuten Rückstand.

Davor konnten sich noch die Italiener Davide Rebellin (CCC Polsat) und Francesco Bongiorno (Bardiani Valvolve-CSF) mit je 1:15 Minuten Rückstand platzieren. Die Top Ten komplettierten der Spanier Sergio Pardilla (MTN Qhubeka/+1:20) und der Italiener Ivan Basso (Cannondale/+1:38).

Im Gesamtklassement führt Ulissi nun mit recht komfortablen 58 Sekunden Vorsprung auf Chavez und 1:17 Minuten auf Cunego. König folgt mit 1:42 Minuten Rückstand auf Rang fünf, zwei Sekunden hinter Rebellin. Zeitgleich mit dem Tschechen belegt Basso den sechsten Platz, Zoidl (+1:52) ist Achter.

Der 23-jährige Ulissi hatte bei der letztjährigen Settimana bereits zwei Etappen gewonnen, sich im Gesamtklassement aber dem NetApp-Duo Jan Barta und Bartosz Huzarski geschlagen geben müssen. Für den Titelverteidiger lief es auf der schweren Etappe überhaupt nicht rund. Barta kam mit 4:26 Minuten Rückstand auf den Etappensieger auf Platz 23 ins Ziel. Sein polnischer Teamkollege Huzarski landete weitere elf Sekunden dahinter auf Rang 29.

„Eigentlich hatten wir einen anderen Plan für die Rundfahrt, den wir nun durch den Ausgang der heutigen Etappe etwas anpassen werden. Leo hat die Chance, die sich ihm bot, genutzt und verbesserte sich deutlich in der Gesamtwertung. Der Situation entsprechend werden wir unsere Strategie nun umstellen und uns auf die Unterstützung von Leo wie auch auf Etappenerfolge konzentrieren“, erklärte NetApp-Sportdirektor Alex Sans Vega.

Dagegen darf sich Ulissi berechtigte Hffungen auf seinen ersten Gesamtsieg machen, nachdem er im Vorjahr Dritter und 2011 Zweiter geworden war. Der Lampre-Fahrer hatte sich im Finale aus einer 18 Fahrer starken Spitzengruppe gelöst und seinen Vorsprung bis ins Ziel souverän verteidigt.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine