Radsport News stellt die Giro-Teams vor/ Teil 11

Liquigas-Cannondale: Ist Basso in Giro-Form?

Foto zu dem Text "Liquigas-Cannondale: Ist Basso in Giro-Form?"
Liquigas-Cannondale | Foto: ROTH

05.05.2012  |  (rsn) – Ganz auf Ivan Basso ausgerichtet tritt das italienische Liquigas-Cannondale-Team beim 95. Giro d`Italia an. Die Mannschaft von Roberto Amadio will den zuletzt schwächelnden Italiener unbedingt zu dessen drittem Gesamtsieg führen. Diesem Ziel wird alles untergeordnet.

Basso, der den Giro 2006 und 2010 gewann, ist in diesem Jahr noch nicht so recht in Schwung gekommen. Erst nach der Tour de Romandie, bei der er auch keine Akzente setzen konnte, entschied sich der 34-Jährige seinen insgesamt sechsten Giro in Angriff zu nehmen, mit dem erklärten Ziel: Gesamtsieg. Die Streckenführung mit den vielen schweren Bergetappen wird dem erfahrenen Italiener entgegenkommen. Allerdings muss sich Bassos Form in den kommenden Wochen unbedingt verbessern.

Bassos Edelhelfer - und wohl auch Ersatzkapitän - ist Sylvester Szmyd. Der 34-jährige Pole glänzte in den vergangenen Jahren beim Giro immer wieder als Edelhelfer von Basso, Vincenzo Nibali, Marzio Bruseghin und Damiano Cunego, die allesamt auf dem Podium landeten. Bei seinem insgesamt elften Giro-Auftritt könnte Szmyd, der in seiner langen Karriere nur einen einzigen Sieg feiern konnte, sogar die Top Ten anpeilen, was seine mit Abstand beste Platzierung bei einer großen Landesrundfahrt wäre. Dass die Form stimmt, zeigte Szmyd zuletzt beim schweren Giro del Trentino, den er auf Platz drei abschloss.

Doch nicht nur Szmyd ist in guter Verfassung. Auch Valerio Agnoli, ein weiterer guter Bergfahrer, zeigte zuletzt mit Platz drei beim Giro della Toscana starke Leistungen. Drei Mal stand Agnoli beim Giro schon am Start, sein bestes Ergebnis war Rang 32, beim Giro 2010 trug er zudem für kurze Zeit das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers.

Eine weitere Unterstützung für Basso auf den schweren Etappen wird Eros Capecchi sein. Der 25-jährige Italiener glänzte in diesem Jahr mit seinem Sieg beim GP Lugano und zeigte zuletzt auch mit Rang 14 beim Giro del Trentino gute Form. Trotz seiner noch jungen Jahre steht Capecchi bereits zum fünften Mal beim Giro am Start. Im vergangenen Jahr feierte er zudem mit seinem Etappensieg auf der schweren 18 Etappe den bisher größten Erfolg seiner Karriere.

Auf den mittelschweren Etappen wird der Italiener Damiano Caruso, der seinen ersten Giro bestreiten wird, ein wichtiger Helfer sein. Seinen ersten Profisieg wird der 24-Jährige in den nächsten drei Wochen sicherlich nicht feiern.

Auf den Flachetappen werden die drei Italiener Paolo Longo Borghini (31), Cristiano Salerno (27) und Fabio Sabatini (27) ihren Kapitän Basso aus dem Windschatten nehmen, ihn mit Trinkflaschen versorgen und sich bei Bedarf vor das Feld spannen, um mögliche Ausreißer zurück zu holen.

Sabatini könnte zudem in den Massensprints mitmischen. Der frühere Milram-Profi, der den Giro bisher fünf Mal bestritt, fuhr sein bestes Ergebnis mit einem zweiten Etappenplatz bei der Vuelta 2009 heraus, ein Jahr später gelang ihm dieselbe Platzierung auf einer Giro-Etappe. Salerno bestreitet seine zweite Italien-Rundfahrt, ebenso wie Longo Borghini, dessen größter Karriererfolg der Sieg beim GP Nobili 2006 war.

Komplettiert wird das neunköpfige Aufgebot durch den Polen Maciej Bodnar, einem Tempobolzer, der wichtig für das Mannschaftszeitfahren sein wird. Bodnar war bereits bei Bassos Gesamterfolg 2010 dabei, seiner bis dato einzigen Giro-Teilnahme. In diesem Jahr überzeugte er mit dem dritten Gesamtrang bei den Drei Tagen von Westflandern.

Fazit: Bei Liquigas-Cannondale ist alles auf Basso ausgerichtet. Der zweifache Giro-Sieger geht nach sub-optimaler Vorbereitung allerdings nicht als Favorit ins Rennen. Dennoch ist der dritte Triumph nicht unmöglich - auch weil Basso auf ein starkes Team bauen kann. Sollte der Kapitän aber weiterhin straucheln, wird es schwer, die Schwäche des Top-Stars zu kompensieren. Einzig Szmyd und Capecchi sind noch für Etappensiege und eine vordere Platzierung in der Gesamtwertung in der Lage.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine