92. Katalonien-Rundfahrt: Kluge Sechster

Albasini feiert zum Auftakt Ausreißersieg

Foto zu dem Text "Albasini feiert zum Auftakt Ausreißersieg"
Michael Albasini (GreenEdge) feiert zum Auftakt der Katalonien-Rundfahrt seinen ersten Saisonsieg. | Foto: ROTH

19.03.2012  |  (rsn) – Michael Albasini (GreenEdge) hat zum Auftakt der Katalonien-Rundfahrt seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der 31 Jahre alte Schweizer gewann die 1. Etappe über 138 Kilometer rund um Calella als Solist vor den beiden Franzosen Anthony Delaplace (Saur Sojasun/+0:42) und Nicolas Edet (Cofidis/+1:13). Das Trio war Teil einer fünfköpfigen Ausreißergruppe, die sich nach rund 40 Kilometern gebildet hatte und maximal sechs Minuten an Vorsprung herausfahren konnte.

Albasini setzte sich im Anstieg zur letzten Bergwertung des Tages ab und rettete bis ins Ziel 1:32 Minuten Vorsprung auf das Feld. Hinter Delaplace und Edet sicherte sich der Niederländer Kenny van Hummel (Vacnsoleil-DCM) im Sprint des Feldes den vierten Platz vor dem Luxemburger Ben Gastauer (Ag2R) und dem Cottbuser Roger Kluge (Project 1t4i). Albasinis australischer Teamkollege Allan Davis wurde Siebter vor den Italienern Fabio Sabatini (Liquigas – Cannondale), Davide Appollonio (Sky) und Francesco Gavazzi (Astana).

Albasini, der im vergangenen Jahr eine Etappe der Spanien-Rundfahrt gewonnen hatte, übernahm sowohl das Trikot des Gesamtführenden als auch das Bergtrikot und setzte die Erfolgsserie seines neuen GreendEdge-Teams fort. Der Australische Meister Simon Gerrans hatte am Samstag Mailand-San Remo gewonnen und im Januar die Tour Down Under.

“Der erste Sieg mit einem neuen Team ist immer etwas Besonderes. Ich habe in der Vorbereitung hart gearbeitet. Es ist wichtig zu sehen, dass sich diese Arbeit auszahlt”, kommentierte Albasini seinen Sieg. „Ich habe gemerkt, dass ich eine gute Chance hätte, wenn ich die anderen Jungs in der Gruppe würde abschütteln können. Aber zu dem Zeitpunkt war ich mir nicht sicher, ob ich das Feld auf Abstand würde halten können.“

Auf der kürzesten der sieben Etappen versuchten nach nach knapp einer Rennstunde fünf Ausreißer ihr Glück: Albasini, Delaplace, Edet, Gastauer sowie der US-Amerikaner Timothy Duggan (Liquigas-Cannondale) bauten ihren Vorsprung auf rund sechs Minuten aus, bevor das Feld reagierte. Duggan gewann die erste Bergwertung (3. Kat.), Albasini die beiden folgenden am Coll Formic (1. kat.) und am Alt De Collsacreu (3. Kat.), wodurch sich der Schweizer das Bergtrikot sicherte.

Gut 20 Kilometer vor dem Ziel hatten die von Movistar, dem Team von Top-Favorit Alejandro Valverde, angeführten Verfolger den Abstand auf rund drei Minuten reduziert, doch das war Albasini offenbar schon zu viel. Im letzten Berg des Tages sprengte der Allrounder mit seiner Attacke die Spitzengruppe, mit Abstand folgten nur Delaplace und Edet. Obwohl die beiden Franzosen bis ins Finale hinein gut harmonierten, konnten sie den Rückstand auf Albasini nicht reduzieren.

Knapp fünf Kilometer vor dem Ziel fiel auch Edet zurück, konnte aber noch knapp seinen dritten Platz vor dem heranjagenden Feld verteidigen. Zu diesem Zeitpunkt waren sowohl Albasini, der seinem Team den sechsten Saisonsieg bescherte, als auch Delaplace längst schon im Ziel.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • BinckBank Tour (2.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)