Vorschau 48. Tour du Limousin

Franzosen wollen endlich wieder einen Heimsieg feiern

Foto zu dem Text "Franzosen wollen endlich wieder einen Heimsieg feiern"
Pierrick Fedrigo (Bretagne-Séché) | Foto: Cor Vos

17.08.2015  |  (rsn) - Seit sechs Jahren warten die Franzosen nun bereits auf einen Heimsieg bei der Tour du Limousin (18. - 21. August / 2.HC). Und auch bei der 48. Austragung der Rundfahrt durch den nordwestlichen Teil des Zentralmassivs sieht es nicht unbedingt so aus, als ob ein Fahrer der "Grande Nation" am Ende ganz vorne landen könnte.

Auf den vier anspruchsvollen Etappen könnten Florian Vachon (Bretagne-Séché), zuletzt Zweiter bei der Toru de l`Ain, sein Teamkollege Pierrick Fedrigo, der die Rundfahrt 2004 und 2007 gewann, Thomas Voeckler (Europcar), Arthur Vichot (FDJ) und Samuel Dumoulin (Ag2r), 2005 immerhin Zweiter, zum Zug kommen.

Doch die Franzosen werden es auch diesmal gegen die internationale Konkurrenz schwer haben. An erster Stelle zu nennen sind Titelverteidiger Mauro Finetto (Southeast) aus Italien, seine Landsleute Davide Rebellin (CCC Sprandi), Sonny Colbrelli (Bardiani-CSF) und Enrico Gasparotto (Wanty-Groupe Gobert), Polen-Rundfahrt-Sieger Ion Izagirre (Movistar), der Pole Maciej Paterski, der Slowene Grego Bole (beide CCC Sprandi) sowie Marc de Maar (Roompot) von den niederländischen Antillen.

Die 176 Kilometer lange Auftaktetappe von Limoges nach Saint-Yrieix-la-Perche wird trotz dreier Bergwertungen der 3. Kategorie und einer leicht ansteigenden Zielgerade wohl in einem Sprintfinale enden. Dagegen werden die Ausreißer und Kletterspezialisten am zweiten Tag das Heft in die Hand nehmen. Denn die 188 Kilometer lange Etappe von Pompadour nach Lissac-sur-Couze führt nicht nur über zwei Bergpreise der 2. Kategorie, sondern geht auch noch mit einem gut acht Kilometern langen - wenn auch nicht sonderlich steilen - Schlussanstieg zu Ende.

Auch die 3. Etappe, die von Saint-Dizier-Leyrenne über 186 Kilometer nach Aigurande führt, dürfte für die Sprinter wie den Italiener Manuel Belletti (Southeast) zu schwer sein, auch wenn nur drei klassifizierte Anstiege der 3. Kategorie auf dem Programm stehen. Dafür geht es den ganzen Tag hoch und runter, einschließlich des ansteigenden Finals. Ein ähnliches Bild bietet die 165 Kilometer lange Schlussetappe von Aixe-sur-Vienne nach Limoges, auf der ebenfalls einigee Höhenmeter gemeistert werden müssen und das Finale über welliges Terrain verläuft, ehe es zum Ziel nochmals bergauf geht. 

Die Etappen:
Dienstag, 18. August, 1. Etappe: Limoges - Saint-Yrieix-la-Perche, 176km
Mittwoch, 19. August, 2. Etappe: Pompadour - Lissac-sur-Couze, 188km
Donnerstag, 20. August, 3. Etappe: Saint-Dizier-Leyrenne - Aigurande, 186km
Freitag, 21. August, 4. Etappe: Aixe-sur-Vienne - Limoges, 165km

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)