Anzeige
Anzeige
Anzeige

Comeback nicht zu erwarten

Spanischer Gerichtshof hebt Dopingsperre gegen Mosquera auf

Foto zu dem Text "Spanischer Gerichtshof hebt Dopingsperre gegen Mosquera auf"
Ezequiel Mosquera (Vacansoleil-DCM) | Foto: ROTH

04.01.2015  |  (rsn) – Das Oberste Gerichtshof Spaniens hat die zweijährige Dopingsperre gegen Ezequiel Mosquera aufgehoben. Das meldete die spanische Sportzeitung AS auf ihrer Website.

Der mittlerweile 39-jährige Mosquera war bei der Vuelta a Espana 2010, die er überraschend hinter Vincenzo Nibali auf dem zweiten Platz beendet hatte, positiv auf die Substanz Hydroxyethylen-Stärke (HES) getestet worden, einem sogenannten Plasmaexpander, der zu einer Erhöhung des Gesamtblutvolumens führt und als Maskierungsmittel verwendet werden kann.

Im Gegensatz zu David Garcia, seinem damaligen Teamkollegen beim Zweitdivisionär Xacobeo, der ebenfalls bei der Vuelta den Fahndern aufgefallen war, hat Mosquera immer Doping bestritten.

Anzeige

Der Kletterspezialist, der nach seinem überragenden Vuelta-Auftritt einen Vertrag beim niederländischen Erstligisten Vacansoleil unterschrieben hatte, aber nach Bekanntwerden des positiven Test wieder entlassen wurde, ohne ein Rennen bestritten zu haben, konnte gegenüber dem Spanischen Verband (RFEC) keine glaubwürdige Erklärung für den Befund abgeben und wurde deshalb im Jahr 2011 gesperrt.

Aus welchen Gründen das Gericht die Sperre nun aufhob, ist nicht bekannt. Angesichts seines Alters ist es unwahrscheinlich, dass Mosquera nochmals in das Peloton zurückkehren wird.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
  • Omloop van het Houtland (1.1, BEL)
Anzeige