Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spanischer Verband soll tätig werden

UCI fordert Dopingverfahren gegen Mosquera

Foto zu dem Text "UCI fordert Dopingverfahren gegen Mosquera"
Ezequiel Mosquera (Xacobeo Galicia) Foto: ROTH

29.04.2011  |  (rsn) – Der Radsportweltverband UCI hat den Spanischen Verband RFEC aufgefordert, gegen den Vuelta-Zweiten Ezequiel Mosquera (Vacansoleil-DCM) ein Dopingverfahren einzuleiten. Der 35 Jahre alte Spanier war bei der letztjährigen Spanien-Rundfahrt positiv auf den Blutplasmaexpander HES getestet worden.

HES gilt als maskierendes, nicht als ein leistungssteigerndes Mittel und steht auf der Dopingliste der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA. Allerdings wird es als „spezifische Substanz“ bezeichnet, deren Nachweis keine automatische Suspendierung des Athleten nach sich zieht.

Die UCI hat sich zu diesem Schritt entschlossen, nachdem das bei der WADA akkkreditierte Labor in Köln weitere Analysen durchgeführt hatte. "Am Ende dieser Anfrage an hoch qualifizierte Fachleute und unter Berücksichtigung aller vorliegenden Informationen hat die UCI festgestellt, dass ein Disziplinarverfahren gegen Ezequiel Mosquera eröffnet werden sollte", hieß es einer Erklärung des Weltverbandes vom Freitag. "Es liegt nun in der Verantwortung des RFEC festzustellen, ob Ezequiel Mosquera gegen die UCI-Anti-Doping-Regeln verstoßen hat."

Anzeige

Mosquera, der am Ende des vergangenen Jahres zu Vacansoleil-DCM gewechselt war, wurde von seinem neuen Team zwar noch nicht suspendiert, allerdings auch noch bei keinem einzigen Rennen eingesetzt.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
Anzeige