Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sky will bei Vuelta wieder in die Erfolgsspur

Froome zurück im Wettkampf-Modus

Foto zu dem Text "Froome zurück im Wettkampf-Modus"
Chris Froome | Foto: Cor Vos

18.08.2014  |  (rsn) – Bei der letzten großen Rundfahrt des Jahres wollen Chris Froome und sein Sky-Team wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Nach den Pleiten beim Giro d’Italia und der Tour de France – wo der Brite als Titelverteidiger bereits auf der 5. Etappe nach mehreren Stürzen ausgeschieden war – soll es bei der Vuelta a España wieder besser laufen.

„Die diesjährige Vuelta ist eine großartige Gelegenheit für uns, wieder in die Rennen der Grand Tours zurückzufinden und ich freue mich, dass wir mit einem starken Team dort antreten, das eine gute Vorstellung abliefern kann“, zeigte sich Team-Manager Dave Brailsford in einem Beitrag auf der Sky-Homepage sehr zuversichtlich, dass Froome & Co. in Spanien die schwächeren Auftritte bei der Italien-und der Frankreich-Rundfahrt vergessen machen können.

Anzeige

Bei seiner bisher letzten Vuelta-Teilnahme 2012 wurde der Rundfahrtspezialist Vierter des Gesamtklassements, im Jahr zuvor kam er hinter dem Überraschungssieger Juan José Cobo auf den zweiten Platz. „Mir hat es immer gefallen, die Vuelta zu fahren, es ist ein hartes Rennen, aber eine tolle Chance für die Mannschaft“, so Froome, der mit Blick auf die Top-Besetzung mit den Spaniern Alberto Contador, Alejandro Valverde und Joaquim Rodriguez, den Kolumbianer Nairo Quintana oder Titelverteidiger Chris Horner anfügte: „Ich weiß,, dass das Niveau in diesem Jahr unglaublich hoch sein wird, aber wir stehen mit einem starken Aufgebot am Start und hoffen, so konkurrenzfähig wie möglich zu sein.“

Ob es für Froome allerdings reichen wird, um den Gesamtsieg zu kämpfen, ist fraglich. Zwar verlief der Heilungsprozess nach Wunsch, doch fehlen Froome in diesem Jahr die Renntage. So wird er zur Spanien-Rundfahrt direkt aus dem Training heraus antreten. Der 29-Jährige blickt dann auch schon auf 2015 und sprach davon, dass ihm die drei Wochen auf der Iberischen Halbinsel in der Vorbereitung auf die kommende Saison helfen würden.

Trotz der Fragezeichen hinter seiner Verfassung führt Froome natürlich das neunköpfige Sky-Aufgebot an. Aber auch der Teamchef blieb im Ungefähren, was die Chancen seines Kapitäns anbelangt. „Chris hat seit seiner Verletzung gut trainiert. Er ist entschlossener denn je, dorthin zurück zu gelangen, was er am besten kann – große Rundfahrten bestreiten“, sagte Brailsford, der Froome ein erfahrenes Team zur Seite gestellt hat.

Wie schon bei der Tour soll der Spanier Mikel Nieve der Edelhelfer im Hochgebirge sein. Ihre Stärken in den Bergen haben aber auch der Ire Philip Deignan, die Weißrussen Vasil Kiryienka und Kanstantsin Siutsou sowie der Italiener Dario Catalado, der beim Giro auf Rang 26 des Gesamtklassements zweitbester Sky-Fahrer war.

Nominiert wurde auch der Rheinbacher Christian Knees, der ebenso wie die beiden Briten Luke Rowe und Peter Kennaugh als Tempobolzer auf den Flach- und mittelschweren Etappen seine Dienste verrichten wird. Der Deutsche Meister von 2010 bestreitet seine erste große Rundfahrt in diesem Jahr, nachdem er weder für Giro noch für die Tour berücksichtigt worden war.

Das Sky-Aufgebot: Chris Froome, Philip Deignan, Mikel Nieve, Vasil Kiryienka, Kanstantsin Siutsou, Christian Knees, Dario Cataldo, Luke Rowe, Peter Kennaugh

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium International (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige