Streckenverlauf vorgestellt

68. Tour de Romandie mit Prolog in Ascona, Zeitfahren in Neuchâtel

Foto zu dem Text "68. Tour de Romandie mit Prolog in Ascona, Zeitfahren in Neuchâtel"
Chris Froome (Sky) gewann die Tour de Romandie 2013. | Foto: Cor Vos

15.12.2013  |  (rsn) – Die 68. Tour de Romandie beginnt am 29. April 2014 mit einem 5,57 Kilometer langen Prolog ins Ascona und endet am 4. Mai in Neuchâtel mit einem Einzelzeitfahren über 18,5 Kilometer.

Auf der Königsetappe über 180,2 Kilometer Le Bouveret nach Aigle, wo der Radsport-Weltverband UCI seinen Sitz hat, müssen nach Angaben der Organisatoren der Rundfahrt durch die West-Schweiz vier Anstiege der 1. Kategorie mit mehr als 3.500 Höhenmetern bewältigt werden.

Bereits auf der 1. Etappe zwischen Ascona nach Sion muss bei Kilometer 88 der Simplon-Pass in 2.205 Metern Höhe überquert werden. Das folgende Teilstück von Sion – Montreux dürfte im Massensprint entschieden werden, ebenso die 4. Etappe, die auf einem Rundkurs mit Start und Ziel in Fribourg ausgetragen wird. Das abschließende Zeitfahren weist bei Kilometer neun auch noch einen Anstieg auf.

Die diesjährige Ausgabe gewann Chris Froome (Sky), Tony Martin (Omega Pharma-Quick-Step) siegte im abschließenden Zeitfahren von Genf.

Die Etappen:
Prolog, 29. April: Ascona – Ascona, 5,57 km
1. Etappe, 30. April: Ascona - Sion, 203,6 km
2. Etappe, 01. Mai: Sion - Montreux, 166,5 km
3. Etappe, 02. Mai: Le Bouveret - Aigle, 180,2 km
4. Etappe, 03. Mai.: Fribourg - Fribourg, 174 km
5. Etappe, 04. Mai:: Neuchâtel - Neuchâtel, 18,5 km

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)