WM: Titelverteidiger gibt sich selbst keine Chance

Cavendish: "Ich kann hier nicht gewinnen"

Foto zu dem Text "Cavendish:
Geht er, oder bleibt er? Die Spekulationen um Mark Cavendish (Sky) halten an.| Foto: ROTH

23.09.2012  |  (rsn) – Wenn heute um 10:45 Uhr der Startschuss zum WM-Straßenrennen der Profis fällt, ist es für Mark Cavendish eine Frage der Ehre, am Start zu stehen. Auf dem schweren Kurs von Valkenburg rechnet sich der Titelverteidiger selbst keine Siegchance aus.

„Ich habe gewusst, dass ich hier nicht gewinnen kann, aber ich wollte aus Respekt vor dem Rennen die Nummer 1 hier tragen und auch, wenn ich hier nur wenig ausrichten kann, so will ich doch meinen kleinen Teil dazu beitragen“, erklärte Cavendish am Samstag auf der Pressekonferenz des britischen Teams.

Der 27-Jährige sieht aber nicht nur seine Chancen als denkbar gering an, sondern auch die der anderen Sprinter im Feld. „Wahrscheinlich wird eine Gruppe ankommen, aber es wird sicher kein Massensprint […], soviel steht fest. Beim letzten Mal Cauberg werden nicht mehr als 40 oder 50 Fahrer noch im Peloton sein“, prognostizierte Cavendish, der auch Fragen nach seiner Zukunft beantworten musste.

Nach nur einem Jahr wird der beste Sprinter der Welt nämlich sein Sky-Team wieder verlassen und viel deutet darauf hin, dass Cavendish 2013 Teamkollege von Tony Martin werden könnte. Bereits vor einem Jahr bemühte sich Omega Pharma-QuickStep um seine Dienste. Nun berichten belgische Zeitungen, dass Teammanager Patrick Lefevere Cavendish aus dessen Vertrag herauskaufen will.

Viel konnte oder wollte der aber nicht zum Thema beitragen. „Das ist alles nicht unbedingt in meinen Händen“, so Cavendish. „Ich bin hier, um die Weltmeisterschaft zu fahren und aus meiner (Sky)-Tteam-Umgebung draußen. Ich bin hier mit der britischen Mannschaft.“

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)