Vorschau WM-Teamzeitfahren

Martins Omega-Express fährt um die Goldmedaille

Foto zu dem Text "Martins Omega-Express fährt um die Goldmedaille"
Omega Pharma-QuickStep im Auftaktzeitfahren der 67. Vuelta | Foto: ROTH

14.09.2012  |  Leipzig/Valkenburg (dapd/rsn) - Im neuen Gewand und nach 18 Jahren Pause findet wieder ein Teamzeitfahren bei der Straßen-WM statt. Am Sonntag werden die Mannschaften auf die 53,2 Kilometer lange Strecke von Sittard in das WM-Städtchen Valkenburg geschickt. Ob es für die hemische Equipe Rabobank zum Titelgewinn reicht, ist zu bezweifeln. Der Sieger dürfte eher im englischsprachigen Raum beheimatet sein.

Die US-Teams BMC und Garmin-Sharp, die Australier von Orica-GreenEdge (mit Simon Gerrans) sowie der britische Sky-Express gehen neben dem von Weltmeister Tony Martin angeführten Omega-Pharma-Aufgebot als Favoriten in das Rennen. Teilweise haben die stärksten Zeitfahrer der Mannschaften auf die Vuelta verzichtet, um sich gezielt auf die WM vorzubereiten. Die Luxemburger Mannschaft RadioShack-Nissan mit Andreas Klöden und Jens Voigt hat wie Rabobank gute Außenseiterchancen.

Zuletzt stand bei den Weltmeisterschaften 1994 stand ein Teamzeitfahren im Programm – damals aber noch als klassischer Straßenvierer über 100 Kilometer. Im italienischen Agrigent gewann das deutsche Quartett mit Ralf Grabsch, Uwe Peschel, Michael Rich und Jan Schaffrath hinter Italien und Frankreich Bronze.

Im neuen Konzept treten allerdings Profi-Mannschaften mit je sechs Fahrern an. „Ich finde das gut. Das gibt den Teams und deren Sponsoren die Chance, sich im Rahmen einer WM zu präsentieren. Außerdem kennt man die eigenen Teamkollegen aus den gemeinsamen Rennen sehr gut, und man ist daher sehr gut eingespielt", urteilte etwa Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin über die neue Variante.

Bei den Männern stehen insgesamt 18 Mannschaften am Start, darunter alle 18 WorldTour-Teams.

Im Frauen-Wettbewerb, bei dem die zwölf gemeldeten Teams insgesamt 34,2 Kilometer bewältigen müssen, haben gleich mehrere deutsche Fahrerinnen die Chance auf eine Medaille. Weltmeisterin Judith Arndt fordert mit ihrem australischen Orica-AIS-Team die übermächtige deutsche Specialized-Lululemon-Equipe mit Charlotte Becker, Trixi Worrack und Ina Teutenberg heraus.

Die Teams beim Männerrennen: Acqua & Sapone, Adria Mobil, AG2R, Argos – Shimano, Astana, BMC, Caja Rural, CCC Polkowice, Cofidis, Euskaltel, FDJ-BigMat, Garmin – Sharp, Itera-Katusha, Katusha, Lampre – ISD, Liquigas-Cannondale, Lotto Belisol, Movistar, MTN Qhubeka, Omega Pharma-Quickstep, Orica GreenEdge, Rabobank Continental, Rabobank, RadioShack-Nissan, RusVelo, Saur – Sojasun, Saxo Bank-Tinkoff Bank, Sky, Tabriz Petrochemical, Team Optum, Team Type 1 – Sanofi, Topsport Vlaanderen – Mercator, Vacansoleil-DCM

Die Teams beim Frauenrennen: AA Drink, Be Pink, Dolmans – Boels, Hitec Products, Lotto Belisol Ladies, Orica – AIS, Rabobank Women, RusVelo, S.C. Michela Fanini Rox, Sengers Ladies, Skil – Argos, Specialized – lululemon

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)