Dritter Platz brachte Führung in der Punktewertung

Mollema: Bis zum Umfallen gekämpft

Foto zu dem Text "Mollema: Bis zum Umfallen gekämpft"
Der völlig erschöpfte Bauke Mollema (Rabobank) nach der 17. Vuelta-Etappe | Foto: ROTH

08.09.2011  |  (rsn) – Völlig ausgepumpt erreichte der Niederländer Bauke Mollema das Ziel der Bergankunft Pena Cabarga. Vor allem die letzten zwei bis zu 19 Prozent steilen Kilometer hatten den Rabobank-Profi so dermaßen zugesetzt, dass er nach der Überquerung des Zielstrichs erst einmal zu Boden ging. Was Mollema jedoch zuvor gezeigt hatte, war eine absolute Top-Leistung.

Als dritter, nur 21 Sekunden hinter Tagessieger Chris Froome (Sky) erreichte der 25-Jährige das Ziel. „Ich hatte eine gute Fahrt“, so Mollema. Und sein sportlicher Leiter Erik Dekker ergänzte. „Der dritte Platz ist ein starkes Ergebnis. Natürlich will man immer gewinnen, aber Foome und Cobo waren heute in einer eigenen Liga.“

Ganz zufrieden war Mollema jedoch nicht. „Ich bin schon frustriert, dass ich es nicht auf Platz drei der Gesamtwertung geschafft habe“, erklärte er. 24 Sekunden mehr an Vorsprung gegenüber Bradley Wiggins (Sky) hätte der Gesamtvierte Mollema herausfahren müssen. Mehr war aber nicht möglich.

Als Belohnung übernahm der Niederländer immerhin die Führung in der Punktewertung und geht am heutigen Donnerstag im Grünen Trikot an den Start der 18. Etappe.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)