62. Critérium du Dauphiné: Contador verteidigt Gelbes Trikot

Bole lässt Peter Velits nicht mehr vorbei

Foto zu dem Text "Bole lässt Peter Velits nicht mehr vorbei"
Grega Bole (Lampre) gewinnt die 1. Etappe der 62. Dauphiné. Foto: ROTH

07.06.2010  |  (rsn) – Alberto Contador (Astana) hat auf der 1. Etappe des 62. Critérium du Dauphiné ohne Probleme sein Gelbes Trikot verteidigt. Das 191 Kilometer lange Teilstück von Evian-les-Bains nach Saint-Laurent-du-Pont gewann im Sprint einer rund 50 Fahrer starken Spitzengruppe der Slowene Grega Bole (Lampre) vor dem Slowaken Peter Velits (HTC Columbia) und dem Briten Geraint Thomas (Sky). Für Bole war es nach zweiten Etappenplätzen bei der Andalusien-Rundfahrt, Paris-Nizza und der Bayern-Rundfahrt der erste Saisonsieg.

Bester deutscher Fahrer war Christian Knees (Milram), der hinter den beiden Franzosen Steve Chainel (Bbox Bouygues Telecom) und Christophe Riblon (Ag2r) auf den sechsten Platz sprintete. Dahinter folgte der Österreicher Stefan Deniifl (Cervélo TestTeam) auf Rang sieben. Contador rollte auf Positon 38 in das Ziel.

Im Gesamtklassement gab es auf den ersten drei Plätzen keine Veränderungen. Contador führt mit drei Sekunden vor dem US-Amerikaner Tejay Van Garderen (HTC-Columbia) und fünf auf den Slowenen Janez Brajkovic (RadioShack). Patrik Gretsch (HTC-Columbia) und Paul Martens (Rabobank) erreichten in hinteren Gruppen das Ziel und fielen in der Gesamtwertung weit zurück. Dagegen verbesserte sich Knees (+0:16) auf Position 12, einen Rang hinter dem Tagessieger Bole (+0:15)

Fünf Ausreißer bestimmten ab Kilometer 15 das Geschehen auf der welligen, nicht allzu schweren Etappe. Die Franzosen Matthieu Ladagnous (Francaise des Jeux), Sébastien Minard (Cofidis) , Biel Kadri (Ag2r) und Cyril Gautier (Bbox Bouygues Telecom) sowie der französischsprachige Kanadier Dominique Rollin (Cervélo TestTeam) bekamen vom Feld lange Zeit freie Fahrt und nutzten das, um einen großen Vorsprung von bis zu 12 Minuten herauszufahren.

Bei einem Schnitt von unter 40 km/h für die erste Rennhälfte sorgte erst eine Tempoverschärfung von Astana und Garmin-Transitions dafür, dass der Abstand zwischen Ausreißern und Feld deutlich schrumpfte: über fünf Minuten 50 Kilometer vor dem Ziel auf unter drei Minuten gut nur 20 Kilometer später. Zu diesem Zeitpunkt waren auch Saxo Bank und Rabobank mit Helfern an der Spitze des Feldes vertreten.

Rund 15 Kilometer vor dem Ziel fiel das Feld nach einem Sturz in mehrere Gruppen auseinander. Die Kopfgruppe um Contador zog kurz vor der letzten von zwei Bergwertungen (Kat..3) sechs Kilometer vor dem Ziel an den Ausreißern vorbei, aus deren Reihen heraus Gautier sich zuvor abgesetzt hatte und allein der Bergwertung entgegengefahren war. Kurz bevor er die vier Punkte einkassieren konnte, die ihm die das Bergtrikot eingebracht hätten, wurde der 22-Jährige aber noch abgefangen. So durfte sich sein Landsmann Ladagnous das Gepunktete Trikot überstreifen.

In der Abfahrt zum Ziel versuchte Brajkovic mit einem Überraschungsangriff sein Glück. Aber auf dem letzten Kilometer wurden der Slowene gemeinsam mit dem Italiener Eros Capecci (Footon-Servetto), der kurzzeitig zu ihm aufgeschlossen hatte, von den Verfolgern wieder eingefangen. In einem langgezogenen Sprint behauptete sich der 24 Jahre alte Bole, zuletzt auf der 3. Etappe der Bayern-Rundfahrt nur von Gerald Ciolek (Milram) geschlagen, knapp vor Peter Velits, der trotz aller Anstrengung nicht mehr an dem Slowenen vorbeiziehen konnte.

Mehr Informationen zu diesem Thema

14.06.2010Hat Boasson Hagen das Tour-Ticket in der Tasche?

(rsn) – Edvald Boasson Hagen (Sky) hat auf der letzten Etappe der Dauphiné eine lange Durststrecke beendet und sich mit seinem Sieg in Sallanches wohl das Tour-Ticket gesichert. Der letzte Erfolg d

14.06.2010Knees kämpfte um jede Sekunde

(rsn) – Gut aufgelegt zeigte sich Christian Knees (Milram) bei der 62. Auflage des Critérium du Dauphiné. Der Euskirchener beendete die Tour-Generalprobe auf dem 13. Platz, nachdem er zwischenzeit

13.06.2010Brajkovic triumphiert über Contador

(rsn) – Janez Brajkovic (RadioShack) hat die 62. Auflage des Critérium du Dauphiné gewonnen. Am Schlusstag der Tour-Generalprobe geriet das Gelbe Trikot des Slowenen erwartungsgemäß nicht mehr i

13.06.2010Martens aus Krankenhaus entlassen

(rsn) - Paul Martens (Rabobank) ist nach seinem schweren Sturz bei der 62. Dauphiné aus dem Krankenhaus im südfranzösischen Valence entlassen worden. "Ich bin hier weg. Ein kleiner Schritt für di

13.06.2010Contador motivierte sich mit Armstrong-Videos

(sid) - Alberto Contador (Astana) zeigt sich knapp drei Wochen vor der Tour de France in guter Form für den Saisonhöhepunkt. Der Spanier gewann am Samstag die Königsetappe der 62. Dauphiné in Alpe

12.06.2010Brajkovic wehrt alle Angriffe Contadors ab

(rsn) – Janez Brajkovic (RadioShack) hat auf der Königsetappe des 62. Critierium du Dauphiné alle Angriffe von Toursieger Alberto Contador souverän abgewehrt und sein Gelbes Trikot erfolgreich ve

11.06.2010Knees nur noch mit vier Helfern an seiner Seite

(rsn) – Vor der Königsetappe der 62. Dauphiné hat Milram-Kapitän Christian Knees nur noch vier Helfer an seiner Seite. Nachdem am Donnerstag Markus Eichler und Thomas Fothen wegen Erkältungen da

11.06.2010Navarro als Ausreißer zum ersten Profisieg

(rsn) – Daniel Navarro (Astana) hat als Ausreißer die 5. Dauphiné-Etappe über 143,5 Kilometer von Serre-Chevalier nach Grenoble gewonnen. Der 26 Jahre alte Spanier setzte sich nach einem entschlo

11.06.2010Brajkovic parierte Contadors Angriffe

(rsn) – Bei der Dauphiné hat Janez Brajkovic (RadioShack) die erste Herausforderung in den Alpen bestanden. Der Slowene verteidigte als Dritter der Bergankunft in Risoul nicht nur souverän sein G

11.06.2010Sicard nutzt das Zögern der Favoriten

(rsn) - U23-Weltmeister Romain Sicard (Euskaltel) fuhr am Donnerstag auf der 4. Etappe der Dauphiné sein erstes Spitzenergebnis in einem ProTour-Rennen ein. Der 22-jährige Franzose nutzte im Schluss

10.06.2010Bert Grabsch muss bei der Dauphiné aufgeben

(rsn) - Bert Grabsch (HTC-Columbia) ist auf der 4. Etappe der Dauphiné aus dem Rennen ausgestiegen. Der ehemalige Zeitfahrweltmeister war vor dem Prolog am Sonntag beim Warmfahren gestürzt und hatte

10.06.2010Bouygues Telecoms erster Pfeil trifft

(rsn) – Bei der ersten Bergankunft des 62. Critérium du Dauphiné feierten die französischen Gastgeber einen Doppelsieg. Auf der 5., und mit 210 Kilometern längsten Etappe der Fernfahrt von Saint

Weitere Radsportnachrichten

21.07.2024Auch ohne Etappensieg eine Tour-Bilanz mit Erfolgen

(rsn) – Acht deutsche Fahrer starteten vor drei Wochen in Florenz in die 111. Tour de France und sieben davon erreichten das Ziel in Nizza. Zwar müssen die deutschen Fans weiter auf den ersten Eta

21.07.2024Tadej, der Gnadenlose: Pogacar unterwirft sich die Tour

(rsn) - Die Geschichte kennt Iwan, den Schrecklichen, Vlad, den Pfähler und Eddy, den Kannibalen. Mit ersterem ist nicht der frühere Giro-Sieger Ivan Basso gemeint, sondern der grausame Zar, der sei

21.07.2024Vingegaard: “Unter normalen Umständen wäre ich enttäuscht“

(rsn) - Mit seinem sechsten Etappensieg vollendete Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) nicht nur das Double aus Giro d´Italia und der Tour de France, sondern stellte auch seine Anzahl an Tageserfolgen

21.07.2024Pogacar macht mit Zeitfahr-Triumph das Giro-Tour-Double klar

(rsn) –Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat nach 2020 und 2021 zum dritten Mal die Tour de France gewonnen. Im Abschlusszeitfahren über 33,7 Kilometer von Monaco nach Nizza holte sich der Slowene

21.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 21. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

21.07.2024Zeitfahren von Nizza Cavendishs “wahrscheinlich“ letztes Rennen

(rsn) – Das abschließende Zeitfahren der 111. Tour de France war Mark Cavendishs letzter Einsatz bei einer Frankreich-Rundfahrt, die er mit dem alleinigen Rekord von 35 Etappensiegen verlassen wird

21.07.2024Bundesliga: Heidemanns Attacke an der Hohen Acht sitzt

(rsn) - Miguel Heidemann (Felt - Felbermayr) hat auf dem Nürburgring den vierten Lauf der Rad-Bundesliga als Solist gewonnen. Der Einzelstarter setzte sich nach schweren 110 Kilometern auf der Nords

21.07.2024GP Poland: Proc und Wirtgen knapp am Sieg vorbei

(rsn) - Am Ende des GP Poland (1.2) konnten sich sowohl das deutsche Kontinental-Team Santic - Wibatech als auch die österreichische Equipe Felt - Felbermayr über Spitzenplatzierungen freuen.Beim Si

21.07.2024Geschenk an Carapaz statt an Vingegaard: “Man bremst nicht“

(rsn) – Nach dem fünften Etappensieg von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf dem Col de la Couillole hat sich der Slowene fragenden Gesichtern gegenüber gesehen: War es wirklich nötig, Jonas Vi

21.07.2024Nachdem der Podiumstraum platzte, ging Bora ganz leer aus

(rsn) – Die letzte Bergetappe der Tour de France 2024 unterstrich noch einmal die Dominanz der drei großen Teams UAE Emirates, Visma – Lease a Bike und Soudal – Quick-Step. Mit vielen Fahrern w

21.07.2024Vingegaard kontert Evenepoel aus und sichert Tour-Rang 2

(rsn) – Auch wenn es mit dem Etappensieg am Col de la Couillole für Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) nicht geklappt hat, weil ihn Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf den letzten 150 Mete

21.07.2024Tränen nach letztem großen Kampf: Bardet nimmt Abschied von der Tour

(rsn) – Romain Bardet hat am Samstag am Col de la Couillole getrauert. Der Franzose nahm im Ziel der letzten Bergetappe Abschied von seiner Karriere als Tour-de-France-Fahrer. Auch wenn er erst in e

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine