Milram-Profi gewinnt Auftakt der Katalonien-Rundfahrt

Voß schlägt Leipheimer und Klöden

Foto zu dem Text "Voß schlägt Leipheimer und Klöden"
Paul Voß (Milram) im Auftaktzeitfahren der Katalonien-Rundfahrt Foto: ROTH

22.03.2010  |  (rsn) – Milram-Profi Paul Voß hat zum Auftakt der Katalonien-Rundfahrt für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Der 23 Jahre alte Bielefelder gewann am Montag das 3,6 Kilometer lange Zeitfahren von Lloret de Mar vor dem US-Amerikaner Levi Leipheimer und Andreas Klöden (beide RadioShack). Den sensationellen Auftritt des deutschen ProTour-Teams rundete der 20-jährige Dominik Nerz als Vierter ab.

„Als ich gehört habe, dass ich gewonnen habe, war ich völlig überrascht und überwältigt. So wie das halt ist, wenn man sein erstes ProTour-Rennen in seiner Karriere gewinnt“, so Voß nach dem Rennen. „Ich glaube, ich werde es auch erst morgen, wenn ich mit dem Führungstrikot am Start stehe, wirklich realisieren. Eigentlich habe ich mich während des Rennens nicht so gut gefühlt. Daher kam der Sieg für mich umso überraschender.“

„Ein fantastisches Ergebnis für uns heute“, freute sich Milrams Sportlicher Leiter Vittorio Algeri. „Das ist eine ganz große Überraschung, für die Paul Voß und Dominik Nerz hier gesorgt haben. Beide sind trotz Regen und daher schwierigen äußeren Bedingungen volles Risiko gegangen. Das ist ein toller Tag für das Team.“ Es war für die Dortmunder Milram-Equipe bereits der vierte Saisonsieg. "Damit habe ich wirklich nicht gerechnet", kommentierte Milram-Teamchef Gerry van Gerwen.

Voß hatte nach 4:57 Minuten seinen ersten Profisieg unter Dach und Fach gebracht und war dabei jeweils eine Sekunde schneller als die favorisierten Routiniers Leipheimer und Klöden. Neoprofi Nerz benötigte für den Kurs durch den spanischen Ferienort 5:01 Minuten. Zeitgleich auf den Plätzen fünf bis acht folgten der Belgier Jan Bakelants (Omega Pharma-Lotto), der Italiener Davide Malacarne (Quick Step) und der Brite Mark Cavendish (HTC-Columbia).

Der Spanier Luis Leon Sanchez (Caisse d’Epargne), vielleicht der größte Favorit auf den Gesamtsieg, belegte sechs Sekunden hinter Voß Platz elf und schuf sich damit eine günstige Ausgangsposition für die kommenden Tage. Ebenfalls zufrieden sein konnte der Tscheche Roman Kreuziger (Liquigas/+0:08) auf Rang 17. Dagegen musste sich der Berliner Jens Voigt (Saxo Bank) bei 15 Sekunden Rückstand auf den Tagessieger mit Platz 56 begnügen. Für Tony Martin (HTC-Columbia/+0:16) reichte es sogar nur zu Rang 64.

Voß feierte in Nordspanien nur vier Tage vor seinem 24. Geburtstag den bisher größten Erfolg in seiner Karriere als Straßenfahrer. Der gebürtige Rostocker steht seit Anfang 2009 bei Milram unter Vertrag und hatte sich bisher vor allem als Crossfahrer einen Namen gemacht. In dieser Saison setzte er bereits mit dem sechsten Platz bei den Drei Tagen von Westflandern ein Ausrufezeichen.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)