Comebacks zur Tour-Generalprobe

Roglic und Evenepoel treffen bei Dauphiné aufeinander

Foto zu dem Text "Roglic und Evenepoel treffen bei Dauphiné aufeinander"
Primoz Roglic (Bora – hansgrohe, re.) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) bei Paris-Nizza 2024 | Foto: Cor Vos

24.05.2024  |  (rsn) – Fast genau zwei Monate nach ihren schweren Stürzen bei der Baskenland-Rundfahrt stehen Primoz Roglic (Bora – hansgrohe) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) erstmals wieder am Start eines Radrennens. Der 34-jährige Slowene und der zehn Jahre jüngere Belgier treffen beim am 2. Juni beginnenden Critérium du Dauphiné (2.UWT) aufeinander und wollen sich bei der achttägigen Rundfahrt durch Süd-Frankreich für die 111. Tour de France in Form bringen, die in diesem Jahr am 29. Juni im italienischen Florenz beginnt.

Roglic und Evenepoel waren am 4. April auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt wie Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) in einer Abfahrt bei hohem Tempo zu Fall gekommen. Während Roglic ohne Frakturen davonkam, wurden bei Evenepoel (Schulterblatt- und Schlüsselbeinbruch) und Vingegaard (Schlüsselbein- und Rippenfrakturen) deutlich schwerere Verletzungen diagnostiziert.

Beim Dänen wurden später noch eine Lungenprellung und ein Pneumothorax festgestellt. Bei einem Pneumothorax sammelt sich Luft zwischen Lunge und Brustwand an, wodurch es zu einem sogenannten Lungenkollaps kommt. Vingegaards Tourstart ist nach Angaben von Visma – Lease a Bike fraglich, die Teilnahme am Critérium du Dauphiné ausgeschlossen.

Bei der 76. Ausgabe der französischen Tour-Generalprobe dürfte Roglic aufgrund der vergleichsweise geringen Verletzungen, die er sich im Baskenland zugezogen hatte, zu den großen Favoriten auf das Gelbe Trikot gehören. Aber auch Evenepoel befindet sich nach erfolgreicher Operation bereits seit Ende April wieder im Training.

Roglic, Gewinner der Dauphiné-Ausgabe von 2022, wird diesmal unter anderem vom ehemaligen Giro-Sieger Jai Hindley und Aleksandr Vlasov unterstützt. Der 28-jährige Russe ist in dieser Saison Boras beständigster Rundfahrer und beendete zuletzt die Tour de Romandie (2.UWT) auf dem zweiten Platz. Evenepoel kann bei seiner Dauphiné-Premiere auf den spanischen Routinier Mikel Landa und seinen Landsmann Ilan Van Wilder bauen.

Kuss in Vingegaards Abwesenheit mit der Startnummer 1

Die Nummer 1 wird in Vingegaards Abwesenheit Sepp Kuss tragen. Mit Paris-Nizza-Gesamtsieger Matteo Jorgenson und Steven Kruijswijk hat Visma – Lease a Bike zwei weitere starke Fahrer dabei, wie aus der von der ASO veröffentlichten Pressemitteilung zur vorläufigen Startliste hervorgeht.

Auf der finden sich weitere erstklassiger Rundfahrer wie das UAE-Trio Juan Ayuso – Gewinner der Baskenland-Rundfahrt -, Marc Soler und Pavel Sivakov. Ineos Grenadiers wird von Romandie-Gesamtsieger Carlos Rodriguez angeführt. Groupama - FDJ bringt David Gaudu an den Start, für Lidl - Trek gehen Tao Geoghegan Hart, Sieger des Giro 2020, und Giulio Ciccone ins Rennen. Bei Decathlon – AG2R La Mondiale will sich der Österreicher Felix Gall für die Tour in Topform fahren. Der Kölner Nils Politt (UAE Team Emirates) und der Augsburger Georg Zimmermann (Intemarché – Wanty) stehen als wahrscheinliche Tourstarter ebenfalls auf der Teilnehmerliste.

Die Fraktion der Sprinter wird angeführt von Galls Teamkollegen Sam Bennett, zuletzt viermaliger Etappen- und Gesamtsieger der Vier Tage von Dünkirchen (2.Pro), und Mads Pedersen (Lidl – Trek).

Mehr Informationen zu diesem Thema

10.06.2024Jorgenson bereut nach der Dauphiné nichts

(rsn) - Nachdem es bei Paris-Nizza schon mit dem Gesamtsieg klappte, war Matteo Jorgenson (Visma – Lease A Bike) auch beim Critérium du Dauphiné knapp am Erfolg dran. Acht Sekunden fehlten nach de

10.06.2024Gesamtsieg für Roglic nur Sahnehäubchen auf wichtiger Woche

(rsn) – Die Generalprobe ist geglückt: Bora – hansgrohe hat mit Kapitän Primoz Roglic das Critérium du Dauphiné (2.UWT) gewonnen und kann daher mit breiter Brust Ende Juni in die Toskana reise

09.06.2024Evenepoel: “Vielleicht habe ich mich etwas überschätzt“

(rsn) - Die Spannung war im Finale der 8. und damit letzten Etappe des Critérium du Dauphiné kaum zu überbieten. Fünf Kilometer vor Schluss begann mit Primoz Roglic (Bora – hansgrohe) der aktuel

09.06.2024Jorgenson lässt Roglic zittern, Rodriguez holt Schlussetappe

(rsn) – Primoz Roglic (Bora – hansgrohe) hat das 76. Critérium du Dauphiné (2.UWT) gewonnen, musste am letzten Tag aber mächtig zittern. Der 34-jährige Slowene wurde im Schlussanstieg der 8. E

08.06.2024Zu viele Kilo? Evenepoel steckt Dauphiné-Rückstand locker weg

(rsn) – Zumindest in der Öffentlichkeit gibt sich Remco Evenepoel (Soudal – Quick Step) weiter gelassen. Auch, nachdem der Belgier auf der 7. Etappe der Dauphiné-Rundfahrt im Schlussanstieg nach

08.06.2024Roglic doubelt seinen Vortagessieg, Evenepoel fällt weit zurück

(rsn) – Ähnliche Szenerie, andere Protagonisten. Nur der Hauptdarsteller war derselbe: Primoz Roglic hat auch die 7. Etappe des Criterium du Dauphiné (2.UWT) für sich entschieden. Der Kapitän vo

07.06.2024Erneut starker Gee: “Vielleicht habe ich zu viel gearbeitet...“

(rsn) – Die erste der drei das Critérium du Dauphiné (2.UWT) abschließenden Bergankünfte hat das Gesamtklassement der achttägigen Rundfahrt im Südosten Frankreichs nochmal stark durchgeschütt

07.06.2024Geschlagen, aber cool geblieben: Evenepoel begrenzt Schaden

(rsn) – Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) hat zwei Tage nach seinem überlegenen Sieg im Einzelzeitfahren bei der ersten von drei aufeinanderfolgenden Bergankünften zum Abschluss des Critéri

07.06.2024Bora-Doppelschlag! Roglic holt Etappensieg und Gelb

(rsn) – Primoz Roglic (Bora – Hansgrohe) hat bei der schweren Bergankunft am Collet d´Avellard auf der 6. Etappe des Critérium du Dauphiné (2.UWT) bewiesen, in welch starker Form er sich befind

07.06.2024Geoghegan Hart flog mit 45 km/h gegen einen Strommast

(rsn) – Ein Sturzopfer, dem man die Folgen des Massencrashs auf der 5. Etappe beim Critérium du Dauphiné (2.UWT) nicht auf den ersten Blick ansieht, ist Tao Geoghegan Hart (Lidl – Trek). Der Gir

07.06.2024Schmerzen zu groß: Ayuso gibt Dauphiné vor der 6. Etappe auf

(rsn) – Juan Ayuso (UAE Team Emirates) ist auf der 6. Etappe nicht mehr Teil des Pelotons beim Critérium du Dauphiné (2.UWT). Der Spanier zog sich in Hauterives zwar noch sein Trikot an und fuhr a

07.06.2024Sütterlin bricht sich beim Dauphiné die Hüfte

(rsn) – Jasha Sütterlin (Bahrain Victorious) hat sich beim Massensturz gut 20 Kilometer vor dem Ziel der 5. Etappe beim Critérium du Dauphiné (2.UWT) die Hüfte gebrochen. Das bestätigte sein Te

Weitere Radsportnachrichten

13.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

13.06.2024Del Grosso fliegt über das Linzer Kopfsteinpflaster zum Auftaktsieg

(rsn) - Mit einem Prolog quer durch die Linzer Altstadt hinauf zum Schlossmuseum begann am Donnerstagabend die Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) und traditionell waren es auf der 700 Meter langen Strec

13.06.2024Slovenia: Santic - Wibatech beim Jahreshighlight offensiv

(rsn) – Bei der Tour of Slovenia (2.Pro), dem Jahreshighlight von Santic – Wibatech, schlägt sich der Passauer Kontinental-Rennstall gegen die zahlreichen World- und ProTeams am Start bisher seh

13.06.2024Merlier in Knokke-Heist schneller als Philipsen und Kooij

(rsn) – Tim Merlier (Soudal - Quick-Step) hat am zweiten Tag der Belgium Tour (2.Pro) das erste Aufeinandertreffen der Sprinter für sich entschieden. Der 31-jährige Belgier verwies auf der 2. Etap

13.06.2024Tour de Kurpie: Storck mit Franz und Keller am GC-Tag vorne

(rsn) – Noch ist für das Team Storck – Metropol bei der polnischen Tour de Kurpie (2.2) nicht das erhoffte Top-Ten-Resultat herausgesprungen. Auf den ersten beiden Etappen belegte Toni Franz als

13.06.2024Adam Yates und Almeida spielen in Cari mit der Konkurrenz

(rsn) – Auch ohne Superstar Tadej Pogacar dominiert UAE Team Emirates in der Schweiz das Geschehen. Auf der 5. Etappe der Tour de Suisse zeigte auch die zweite Reihe, dass sie der Konkurrenz auch oh

13.06.2024Ohne Behrens am Hinterrad schliefen Teutenberg die Beine ein

(rsn) - Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) hat seinen ersten Etappensieg beim Giro Next Gent (2.2u) erneut knapp verpasst. Wie bereits am Vortag in Borgomanero musste sich der 21-Jährig

13.06.2024UCI führt “Gelbe Karte“ ein und modifiziert 3-km-Regel

(rsn) – Der Radsport-Weltverband hat im Rahmen eines Meetings seines ´Management Committee´ neue Maßnahmen beschlossen, um die Sicherheit von Radprofis im Rennbetrieb zu verbessern. Das gab die U

13.06.2024Bauhaus leidet und sprintet trotzdem zum zweiten Saisonsieg

(rsn) – Nachdem er sich zum Auftakt der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) noch mit dem dritten Platz begnügen musste, konnte Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) auf der 2. Etappe jubeln. Der 29-jährige K

13.06.2024Buchmann erfolgreich an Hüfte und Schlüsselbein operiert

(rsn) – Emanuel Buchmann ist nach seinem Sturz im Finale der 2. Etappe der Tour de Suisse (2.UWT) erfolgreich an seiner Hüfte und dem Schlüsselbein operiert worden. Das teilte sein Team Bora – h

13.06.2024Van Dijke-Brüder auf dem Weg zu Red Bull - Bora - hansgrohe?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

13.06.2024“Geben und Nehmen“: Brozyna holt nächsten Felbermayr-Sieg

(rsn) - Das österreichische Team Felt - Felbermayr hat bei der Tour de Maurice (2.2) den zweiten Tagessieg in Folge eingefahren. Nachdem der Pole Patryk Stosz zum Auftakt im Sprint einer kleinen Spi

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)