Vorschau 6. UAE Tour

Gastgeber in Favoritenrolle und beachtliche Sprinter-Phalanx

Foto zu dem Text "Gastgeber in Favoritenrolle und beachtliche Sprinter-Phalanx"
Das Peloton in Dubai bei der UAE Tour 2023. | Foto: Cor Vos

18.02.2024  |  (rsn) – Vier Flachetappen, ein Einzelzeitfahren über 12,1 Kilometer und zwei schwere Bergankünfte – das ist die 6. UAE Tour (2.UWT) der Männer. Der Jebel Jais (3. Etappe) und der Jebel Hafeet (7. Etappe) sollten auf dem Papier über den Gesamtsieg bei der zweiten WorldTour-Rundfahrt der Saison entscheiden – und natürlich spielt auch der Kampf gegen die Uhr auf Hudayriyat Island eine Rolle. Doch was auf den ersten Blick nicht klar erscheint: Schon am ersten Renntag in der Wüste und dort bereits auf den allerersten Kilometern kann die UAE Tour verloren werden.

Denn die siebentägige Rundfahrt beginnt mit einer Flachetappe in Madinat Zayed, die zum Ende hin in den Dünen der Wüste hügelig wird. Aufpassen muss das Peloton aber sofort nach dem Startschuss schon: Es geht zunächst 50 Kilometer geradeaus gen Süden und die Wettervorhersage prognostiziert Windgeschwindigkeiten von 35-40 km/h von hinten rechts – Schiebekante! Ideal, um Windstaffeln zu eröffnen.

Tagsdrauf folgt auf der topfebenen Insel Hudayriyat das 12,1 Kilometer lange Einzelzeitfahren über den Al Hudayriyat Cycle Track mit Start und Ziel am Radladen "Wolfi's Abu Dhabi" – größtenteils eine High-Speed-Angelegenheit, in der zweiten Rennhälfte aber doch auch mit ein paar engen Kurven.

Windkanten, Zeitfahren, Bergankünfte und Sprintetappen

Die 3. Etappe führt das Peloton dann ganz in den Norden der Vereinigten Arabischen Emirate zur Bergankunft am Jebel Jais – ein Schlussanstieg von 21,1 Kilometern Länge bei durchschnittlich 5,4 Prozent. Die steilste Rampe weist knapp drei Kilometer vor Schluss 9 Prozent auf und die letzten 2,5 Kilometer steigen mit 7,1 Prozent an.

Für die zahlreichen Sprint-Spezialisten im Starterfeld wird es auf den Etappen 4, 5 und 6 richtig interessant – mit Ankünften am Dubai Harbour, in Umm Al Quwain und am Abu Dhabi Breakwater. An all diesen drei Tagen wäre alles andere als ein Massensprint eine große Überraschung.

Die Entscheidung über den Rundfahrtsieg fällt schließlich erst am Schlusstag. Dann geht es, wie in den vergangenen beiden Jahren, hinauf zum Jebel Hafeet (10,8 km bei 6,6 %). Der zweite Schlussanstieg der Woche ist zwar deutlich kürzer, als der zum Jebel Jais, insgesamt trotzdem aber schwerer und vor allem traditionell der, der für deutlich mehr Abstände zwischen den Kletterern sorgt.

Der Kampf ums Rote Trikot und den Gesamtsieg

Ein Name steht ganz oben auf der Favoritenliste für den Gesamtsieg bei der sechsten Auflage der Wüsten-Rundfahrt: Adam Yates ist der Mann, den es zu schlagen gilt. Der Brite war 2022, damals noch für Ineos, Zweiter am Jebel Hafeet hinter Tadej Pogacar und gewann dort 2023 – auch wenn der Gesamtsieg an Remco Evenepoel ging. Der größte 'Herausforderer' von Yates, der in der vergangenen Woche die Oman-Rundfahrt gewann, könnte in der Gesamtwertung sogar ein Teamkollege sein, so dass das UAE Team Emirates sogar einen Doppelsieg anpeilen dürfte. Denn auch Brandon McNulty, vor zwei Wochen Sieger der Valencia-Rundfahrt, ist bereits in beachtlicher Form.

Zu den weiteren Top-Kletterern im Starterfeld gehören Pello Bilbao (Bahrain Victorious) und Einer Rubio (Movistar), die in Valencia Sechster und 18. wurden, sowie Ilan van Wilder (Soudal – Quick-Step), Ben O'Connor (Decathlon – AG2R), Eddie Dunbar (Jayco – AlUla), Max Poole (dsm-firmenich – PostNL), Lennert Van Eetvelt (Lotto – Dstny), Patrick Konrad (beide Lidl – Trek), Bart Lemmen, Attila Valter (beide Visma – Lease a Bike) und das Bora-hansgrohe-Duo Emanuel Buchmann und Ben Zwiehoff stehen ebenfalls am Start.

Spannend wird aus deutscher Perspektive außerdem, wie sich Jason Osborne (Alpecin – Deceuninck), Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) und der vor drei Jahren am Jebel Hafeet auf Rang sieben gefahrene Florian Stork (Tudor) an den beiden Bergankünften schlagen.

Das Who is Who der Weltklasse-Sprinter

Deutsch spricht man in den Emiraten in dieser Woche auch unter den Sprintern. Sowohl Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) als auch Pascal Ackermann (Israel – Premier Tech) sind nach Nahost gereist, um sich mit den schnellsten Männern der Welt zu messen. Ackermann gibt dabei sein Debüt für Israel – Premier Tech mit seinem neuen Sprintzug um Michael Schwarzmann und Rick Zabel.

Doch auch wenn es für keinen der beiden Deutschen zu einem Tagessieg reichen sollte, muss man nicht von einer Enttäuschung sprechen. Denn die Besetzung des Rennens ist gerade in Sachen Sprintern kaum zu überbieten:

Olav Kooij (Visma – Lease a Bike), Dylan Groenewegen (Jayco – AlUla), Arvid De Kleijn (Tudor), Tim Merlier (Soudal – Quick-Step), Kaden Groves (Alpecin – Deceuninck), Fabio Jakobsen (dsm-firmenich – PostNL), Sam Welsford und Danny van Poppel (Bora – hansgrohe), Juan Sebastian Molano (UAE Team Emirates), Sam Bennett (Decathlon – AG2R), Mark Cavendish (Astana Qazaqstan), Fernando Gaviria (Movistar) und Elia Viviani (Ineos Grenadiers) sind allesamt mit von der Partie.

Die Etappen der 6. UAE Tour:

1. Etappe, 19. Februar: Madinat Zayed – Liwa Palace (141 km)
2. Etappe, 20. Februar: Al Hudayriyat – AL Hudayriyat (12,1 km / Einzelzeitfahren)
3. Etappe, 21. Februar: Al Marjan Island – Jebel Jais (176 km)
4. Etappe, 22. Februar: Dubai Police Officer's Club – Dubai Harbour (175 km)
5. Etappe, 23. Februar: Al Aqah – Umm Al Quwain (182 km)
6. Etappe, 24. Februar: Louvre Abu Dhabi – Abu Dhabi Breakwater (138 km)
7. Etappe, 25. Februar: Al Ain – Jebel Hafeet (161 km)

Die UAE Tour läuft täglich ab 11:30 Uhr online im Stream bei Discovery+ sowie ab 11:50 Uhr linear im TV auf Eurosport und ist bei radsport-news.com im Liveticker zu verfolgen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

27.02.2024Windstaffeln raubten Vine vor dem letzten Berg die Kraft

(rsn) – Wie schon im vergangenen Jahr, so verpasste das UAE Team Emirates auch diesmal beim Heimspiel den Gesamtsieg. Sorgte 2023 Adam Yates als Gesamtdritter zumindest noch für ein Podiumsergebnis

27.02.2024Buchmann holte sich am Jebel Hafeet Selbstvertrauen

(rsn) – Nach den erfolgreichen Auftritten zu Saisonbeginn ging Bora – hansgrohe bei der UAE Tour (2.UWT) leer aus. Neuzugang Sam Welsford, der beim Heimspiel in Australien noch drei Tagessiege fei

26.02.2024UAE Tour: Osborne verlor über Nacht 2,5 Kilogramm Gewicht

(rsn) – Nachdem er zum Saisonstart in Australien bereits die Tour Down Under vorzeitig beenden musste, erreichte Jason Osborne (Alpecin - Deceuninck) auch bei der UAE Tour das Ziel nicht. Wegen ges

25.02.2024Konrad: “Man sieht, wohin sich der Radsport entwickelt“

(rsn) – Bei der UAE Tour (2.UWT) bestritt Patrick Konrad seine zweite Rundfahrt im Trikot seiner neuen Mannschaft Lidl - Trek. Viermal stand er schon am Start bei der einwöchigen Tour in den Emira

25.02.2024Bilbao: “Unsere Generation hat kein leichtes Leben“

(rsn) – So wirklich sicher im Ziel war sich keiner der Protagonisten, die bei der 7. Etappe der UAE-Tour um die Gesamtwertung kämpften. Denn durch den Einbruch des Gesamtführenden Jay Vine (UAE Te

25.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

24.02.2024Mit Luft in den Reifen unschlagbar: Merlier zum Dritten

(rsn) – Nachdem er gestern noch mit einem Schleicher als Zweiter den dritten Tagessieg bei der UAE Tour (2.UWT) denkbar knapp verpasst, schlug Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) am Samstag in Abu D

24.02.2024Frison verpasst Openingsweekend nach Hundeattacke

(rsn) – Um mehr eigene Chancen bei den Frühjahrsrennen zu bekommen, wechselte Frederik Frison diesen Winter von Lotto Dstny zu Q36.5. Doch die ersten beiden Gelegenheiten, sich zu zeigen, kann der

23.02.2024Herz-OP bei Peter Sagan

(rsn) - Mehreren Medienberichten zufolge musste sich Peter Sagan in Italien einer Herzoperation unterziehen. Der dreifache Weltmeister hatte zum Saisonende seine Straßenkarriere beendet und wollte si

23.02.2024Kooij ringt bei UAE Tour erstmals Merlier nieder

(rsn) – Auf der 5. Etappe der UAE Tour hat Olav Kooij (Visma – Lease a Bike) die Siegesserie von Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) beendet, der die vorherigen beiden Sprintankünfte der Rundfahr

22.02.2024UAE Tour: Merlier behält im finalen Chaos den Überblick

(rsn) - Nach der Bergankunft am Vortag hinauf zum Jebel Jais waren auf der 4. Etappe der UAE Tour die Sprinter wieder am Zug. Nach 168 Kilometern rund um Dubai mit Ankunft im Hafen entschied Tim Merli

21.02.2024UAE nimmt Yates mit Gehirnerschütterung aus dem Rennen

(rsn) – Adam Yates (UAE Team Emirates) hat die UAE Tour (2.UWT) vorzeitig verlassen. Der Tour-de-France-Dritte des vergangenen Jahres war im Verlauf der 3. Etappe rund 47 Kilometer vor dem Tagesziel

Weitere Radsportnachrichten

25.04.2024Drei Bergankünfte, Sprints, Windkantengefahr & Teamzeitfahren

(rsn) – Nachdem die Spanien-Rundfahrt im vergangenen Jahr von Torrevieja an der Costa Blanca vorbei an Madrid in den Norden nach Asturien an den Atlantik und zur abschließenden Bergankunft an den L

25.04.2024Zwölf deutsche Profis auf vorläufiger Startliste des Giro d´Italia

(rsn) – Insgesamt zwölf deutsche Profis werden nach aktuellem Stand am 4. Mai den 107. Giro d’Italia in Angriff nehmen, wie aus der vom Veranstalter RCS Sport veröffentlichten vorläufigen Start

25.04.2024Lutsenko und Cattaneo in der Romandie ausgestiegen

(rsn) – Ohne Alexej Lutsenko (Astana Qazaqstan) wird am Donnerstag die  77. Tour de Romandie fortgesetzt. Wie sein Team mitteilte, ist der Kasachische Meister, der zuletzt den Giro d´Abruzzo gewan

25.04.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morg

25.04.202422 Teams am Start der 3. Tour de France Femmes

(rsn) – Mit insgesamt 22 Teams wird am 12. August im niederländischen Rotterdam die 3. Tour de France Femmes (2.WWT) gestartet. Beim Grand Départ dabei sein werden auch die beiden deutschen Frauen

24.04.2024Highlight-Video der 1. Etappe der Tour de Romandie

(rsn) – Der Franzose Dorian Godon (Decathlon – AG2R La Mondiale) hat sich die 1. Etappe der Tour de Romandie gesichert. Nach 165,7 Kilometern vom Château-d´Oex nach Fribourg, wobei sechs Bergwer

24.04.2024“Unglaublich“: Dorn fährt auf Ansage ins Bergtrikot

(rsn) – Das Team Bike Aid, allen voran Vinzent Dorn, zeigt sich bei der Tour of Turkiye (2.Pro) weiterhin von der allerbesten Seite. Dorn schaffte es auf der 4. Etappe, die über 138 Kilometer von

24.04.2024Godon und Vendrame sorgen für Decathlon-Doppelschlag

(rsn) – Synchroner Jubel auf Platz eins und zwei, dahinter kollektiver Ärger: Decathlon – AG2R La Mondiale hat durch Dorian Godon und Andrea Vendrame auf der 1. Etappe der Tour de Romandie (2.UWT

24.04.2024Uhlig bremst, Andresen gewinnt vor van Poppel

(rsn) – Tobias Lund Andresen (dsm-firmenich – PostNL) hat auf der 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.Pro) seinen ersten Sieg als Profi gefeiert und damit auch die Gesamtführung an sich gerissen.

24.04.2024Bahn WM 2025 zum zweiten Mal nach Südamerika vergeben

(rsn) - Wie der Weltradsportverband UCI am Mittwoch bekanntgab, werden die Bahnweltmeisterschaften vom 15. bis zum 19. Oktober im Velódromo Peñalolén in Santiago de Chile stattfinden. Zunächst hat

24.04.2024Hindley und Lipowitz verlängern bei Bora - hansgrohe

(rsn) – Bora – hansgrohe hat die Verträge mit Jai Hindley und Florian Lipowitz verlängert. Wie immer machten die Raublinger keine Angaben über die Laufzeiten. Außerdem gab der deutsche WorldTo

23.04.2024Pogacar: “Ich kann noch etwas besser werden“

(rsn) – Nach seinem überragenden Auftritt bei Lüttich-Bastogne-Lüttich, wo er sich mit einem 35-Kilometer-Solo zum zweiten Mal nach 2021 den Sieg sicherte, verbringt Tadej Pogacar (UAE Team Emira

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Romandie (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Gracia Orlová (2.2, CZE)
  • Tour de Bretagne (2.2, FRA)
  • Tour of the Gila (2.2, USA)