Vorschau 18. Sparkassen Münsterland Giro

Wind und Wetter wichtige Faktoren beim Sprinter-Festival

Von Felix Mattis aus Münster

Foto zu dem Text "Wind und Wetter wichtige Faktoren beim Sprinter-Festival"
Im vergangenen Jahr gewann Olav Kooij (Jumbo - Visma) den Sparkassen Münsterland Giro im Massensprint eines noch rund 70-köpfigen Feldes. | Foto: Cor Vos

02.10.2023  |  (rsn) – Der Tag der Deutschen Einheit bringt den Radsport-Fans am Dienstag das große deutsche Saisonfinale der Profis – und das mit einem beeindruckenden internationalen Aufgebot, vor allem in Sachen Sprint-Spezialisten.

Ein Großteil der absoluten Weltspitze hatte sich für den 18. Sparkassen Münsterland Giro (Alle Infos zum Rennen auf unserer Sonderseite)angekündigt und nahezu alle davon haben am Montag auch ihren Weg nach Münster gefunden.

So wird es Titelverteidiger Olav Kooij (Jumbo – Visma) am Schlossplatz der deutschen 'Fahrrad-Hauptstadt' neben Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) unter anderem auch mit Mads Pedersen (Lidl – Trek), Tim Merlier (Soudal – Quick-Step), Caleb Ewan (Lotto – Dstny), Jordi Meeus (Bora – hansgrohe), Alexander Kristoff (Uno-X), Alberto Dainese (DSM – firmenich) und Max Walscheid (Nationalteam Deutschland) zu tun bekommen – wenn es denn überhaupt zu einem echten Massensprint um den Sieg kommt.

Denn auf der neuen Strecke – erstmals startet der Herbstklassiker in Osnabrück und damit in Niedersachsen – stellen sich dem Peloton vor allem im mittleren Renndrittel im Nordwesten des Teutoburger Waldes zahlreiche kurze Anstiege in den Weg.

Rampen und Wind könnten Massensprint verhindern

Besonders eine dreimal zu fahrende, 15,7 Kilometer lange Runde über Lengerich und Tecklenburg mit drei Anstiegen je Umlauf hat es in sich. Dort warten viele Kurven auf recht engen Straßen – nicht umsonst waren viele Teams am Montag dort, um sich das neue Herzstück der Strecke anzuschauen."Ich habe Jumbo-Visma, Lidl-Trek und dsm-firmenich auf unserer hügeligen Schleife gesehen, die haben sich das ganz genau angeguckt. Vielleicht passiert da ja doch mehr, als viele erwarten", sagte Fabian Wegmann, Sportlicher Leiter des Münsterland Giro.

Das Streckenprofil des Sparkassen Münsterland Giro 2023. | Grafik: Veranstalter

Von der letzten Überfahrt des Lengericher Berges sind es allerdings noch 61,4 weitgehend flache Kilometer bis ins Ziel. Bei bestem Sommerwetter und Sonnenschein würde trotz der Anstiege daher vieles auf eine Massenankunft in Münster hindeuten. Doch die Wettervorhersage macht am Dienstag auch ganz andere Szenarien möglich: Windböen zwischen 15 und 50 km/h aus westlicher Richtung und eine Regenwahrscheinlichkeit von 70 Prozent könnten aus dem erwarteten Sprinter-Festival auch einen Windkantenklassiker machen.

Woher genau weht der Wind?

"Das Wetter könnte das Rennen noch spannender machen", so Wegmann. "Wind und Regen gehören dazu. So wird es für die großen Teams auf jeden Fall schwerer, die Situation zu kontrollieren." Danny van Poppel, dessen Team Bora - hansgrohe sich mit einem kompletten Sprintzug voll in den Dienst von Tour-Etappensieger Meeus stellen werde, meinte: "Ich habe eigentlich ein schönes Sprinterrennen erwartet, aber die Wettervorhersage mit Wind und Regen könnte es schwierig machen."

Allerdings: Für ein richtig selektives Kantenrennen müsste der Wind wohl noch etwas in Richtung Nordwest drehen – denn bei reinem Westwind wäre bei überwiegend südwestlicher Fahrtrichtung auf den letzten 60 Kilometern meist eher Gegenwind oder Gegenkante - um das Feld zu zerreißen, ist bekanntlich 'Rückenkante' besser geeignet, also Wind von seitlich hinten.

Die Streckenkarte des Sparkassen Münsterland Giro 2023. | Grafik: Veranstalter

"Ich gehe schon von einem Massensprint aus, ob es nun 50 oder 100 Fahrer werden, wird sich zeigen. Die Hügel im Mittelteil sind zu weit weg vom Ziel, als dass da zu viel passieren könnte", meinte Ex-Weltmeister Pedersen trotz der Wettervorhersage.

Die Gretchenfrage: Wer ist überhaupt noch in Form?

Neben den Sprint-Assen sind aber auch Spezialisten für Klassikerbedingungen am Dienstag in Osnabrück zahlreich am Start – der frisch gebackene Europameister Christophe Laporte (Jumbo – Visma) beispielsweise, oder Nils Politt (Bora – hansgrohe) und John Degenkolb (DSM – firmenich) sowie viele mehr. Und natürlich können auch einige der Top-Sprinter mit Klassikerbedingungen sehr gut umgehen.

Eine Rolle spielt beim Sparkassen Münsterland Giro aber auch immer der Termin Anfang Oktober – und die Frage nach dem Formstand bei den Top-Stars. "Die Liste der Topsprinter, die hier sind, ist sehr lang. Aber ich denke, wir sind alle nicht mehr in der Form, die wir im Sommer hatten. Deswegen gibt es viele Fahrer, die Chancen auf den Sieg haben. Ich rechne mir aber auch etwas aus, auch wenn meine Vorbereitung aufgrund einer Krankheit nicht optimal war", sagte etwa der Vorjahreszweite Philipsen am Montag und auch Pedersen betonte:

"Nach einer langen Saison sind die Tanks leer, aber wir wollen natürlich noch ein gutes Resultat herausfahren. Das wäre ein Top-5-Ergebnis, denn im Sprint kann immer viel passieren."

Am Start stehen am Dienstag in Osnabrück 22 Teams, um 194,2 Rennkilometer unter die Räder zu nehmen. Das neuseeländische ProTeam Bolton Equities Black Spoke hat angesichts seiner Sponsorenprobleme kurzfristig zurückgezogen. Neben acht WorldTour und sieben ProTeams sowie der deutschen Nationalmannschaft sind aber auch sechs deutsche Continental-Mannschaften mit dabei: Maloja Pushbikers, P&S Benotti, Rad-Net – Oßwald, Santic – Wibatech, Saris – Rouvy – Sauerland und Lotto – Kern Haus.

Das Rennen wird auf GCN sowie sportschau.de am Dienstag vom Start um 12:50 Uhr bis zur Zielankunft gegen 17:30 Uhr komplett live gestreamt.

Mehr Informationen zu diesem Thema

04.10.2023“Genialer, aber stressiger Tag“ für Geßner beim Münsterland Giro

(rsn) – Stressiger, aber erfolgreicher Tag der Deutschen Einheit für Jakob Geßner und sein Team Lotto – Kern Haus. Beim Münsterland Giro (1.Pro) am Dienstag gewann der 23-Jährige nach couragie

03.10.2023Walscheid: “Watt pro Kilogramm ist nicht meine Stärke“

(rsn) – Mit seinen 90 Kilogramm war der Vorjahresdritte Max Walscheid wahrlich Keiner, der sich über die zahlreichen steilen Rampen im Teutoburger Wald auf der diesjährigen Strecke des Sparkassen

03.10.2023Degenkolb: “Kleiner Gruß an Fabian: Zwei Runden reichen“

(rsn) – Platz vier für Nils Eekhoff, Rang 17 für Alberto Dainese und John Degenkolb auf der 27: Mit dieser Ausbeute ist der Sparkassen Münsterland Giro für das Team DSM – firmenich zu Ende geg

03.10.2023Hagenes wird nach cleverer Attacke Kooijs Nachfolger

(rsn) – Jumbo – Visma hat den 18. Münsterland Giro (1.Pro) dominiert und nach einer cleveren Teamleistung den Sieg verbuchen können. Allerdings war es über 194,2 Kilometer von Osnabrück nach M

03.10.2023Münsterland Giro: Geßner schnappt sich die Bergwertung

(rsn) - Für die deutschen Kontinental-Teams waren die Klassikerbedingungen mit Wind und Regen sowie die starke WorldTour-Konkurrenz beim Münsterland-Giro (1.Pro) zu viel des Guten, um ein Spitzener

28.09.2023Walscheid führt deutsches Nationalteam im Münsterland an

(rsn) – Wenn am Tag er Deutschen Einheit in Osnabrück der Startschuss zum 18. Sparkassen Münsterland Giro fällt, ist unter den 23 Mannschaften auch wieder eine Auswahl des Bund Deutscher Radfahre

21.09.2023Münsterland Giro zieht viele Top-Sprinter zum Start nach Osnabrück

(rsn) – Der Sparkassen Münsterland Giro (1.Pro) wird am Tag der Deutschen Einheit, dem 3. Oktober, einmal mehr zum Festival der Sprinter. Wie die Veranstalter am Mittwoch bekanntgaben, sollen die G

16.03.2023Münsterland Giro startet erstmals in Osnabrück

(rsn) – Aus Anlass des 375. Jubiläums des Westfälischen Friedens, mit dem 1648 der 30-jährige Krieg beendet wurde, beginnt der Sparkassen Münsterland Giro (1.Pro) erstmals in seiner Geschichte i

28.02.2023Sparkassen Münsterland Giro bis 2026 gesichert

(rsn) – Silvan Dillier (Alpecin - Deceuninck) wird am Sonntag nicht wie geplant bei Paris-Nizza (2.UWT) am Start stehen können. Der Schweizer hat sich bei Kuurne-Brüssel-Kuurne einen Kahnbeinbruch

Weitere Radsportnachrichten

12.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

12.06.2024Giro Next Gen: Nur Magnier schneller als Teutenberg

(rsn) - Nach Platz sieben im Prolog und Rang vier auf der 1. Etappe ließ Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) auf dem vierten Teilstück des Giro Next Gen (2.2u) seine bisher beste Platzi

12.06.2024Waerenskjold sichert sich Auftakt-Zeitfahren in Belgien

(rsn) - Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) hat das Auftaktzeitfahren der 93. Belgium Tour (2.Pro) für sich entschieden. Auf dem 12 Kilometer langen Rundkurs in Beringen war der Norweger in der Zeit

12.06.2024Traeen landet Ausreißercoup am Gotthardpass

(rsn) – Der Gotthardpass ist in norwegischer Hand. Torstein Traeen (Bahrain Victorious) hat die 4. Etappe der Tour de Suisse auf 2.100 Metern Höhe für sich entschieden und den ersten Sieg als Prof

12.06.2024Groenewegen jubelt erneut in Ormoz, Bauhaus wieder Dritter

(rsn) – Dylan Groenewegen (Jayco – AlUla) hat zum Auftakt der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) starke Konkurrenz hinter sich gelassen. Der 30-jährige Niederländer setzte sich über 191,4 Kilometer d

12.06.2024Heemskerk: “50:50, ob Jonas es zur Tour schafft“

(rsn) – Am 4. April stürzte Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) bei der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) schwer. Seitdem steht seine Titelverteidigung bei der am 29. Juni beginnenden Tour de Fran

12.06.2024Felbermayr bejubelt Stosz-Sieg auf Mauritius

(rsn) – Erfolgreich verlief die 1. Etappe der Tour de Maurice (2.2) für die österreichischen und deutschen Teams. Der Pole Patryk Stosz (Felt – Felbermayr) entschied nach 153 Kilometern rund um

12.06.2024Ullrich zur Tour Eurosport-Experte

(rsn) - Jan Ullrich wird als Eurosport-Experte zwei Tage die Tour de France beobachten. Der bisher einzige deutsche Gesamtsieger wird nach Angaben des Sportsenders im Velo Club die Etappen vom 2. und

12.06.2024Kehrt Campenaerts zu Visma - Lease a Bike zurück?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

11.06.2024Tour de France Femmes 2025 beginnt in der Bretagne

(rsn) – Nach ihrem ersten Auslandsstart in diesem Jahr am 12. August in Rotterdam wird die Tour de France Femmes 2025 wieder auf französischem Boden ihren Grand Depart erleben – und zwar in der B

11.06.2024Nys gewinnt Bergaufsprint in Rüschlikon

(rsn) – Am Ende der 3. Etappe der Tour de Suisse gehörte die Bühne den Puncheurs. Nach 161,7 hügeligen und mit hohem Tempo gefahrenen Kilometern zwischen Steinmaur und Rüschlikon sicherte sich

11.06.2024Mauritius: Wunschausgangslage für Felt-Felbermayr

(rsn) - Gelungener Auftakt für das Team Felt - Felbermayr bei der Tour du Maurice (2.2). Im 4,1 Kilometer langen Prolog, den der Südafrikaner Marc Oliver Pritzen (Honeycomb Pro Cycling) gewann, bel

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)